Werbung

Nachricht vom 01.05.2016    

13 Apfelbäume für den Nachwuchs gepflanzt

Seit sechs Jahren pflanzt die Ortsgemeinde Stockum-Püschen Obstbäume für den Nachwuchs. Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit und weitere 13 junge Bäume wurden an die jüngsten Dorfbewohner übergeben. Frisches Obst ist gesund und lecker – gerade für die Kinder.

Foto: Ulrike Preis

Stockum-Püschen. Der Meinung, das frisches Obst gesund und lecker ist, ist nicht nur Ortsbürgermeisterin Angelika Dillenberger, die die beispielhafte Obstbaumpflanzaktion im Herbst 2009 ins Rollen brachte. Neben der Zurverfügungstellung des Grundstücks spendierte die Kommune bisher rund 50 Obstbäume.

Tom Jakob Adam, Phil Baldus, Marie und Sofie Baumann, Elian Ferger, Leif Goldbach, Ellen Gourge, Melissa Hecken, Ida Held, Elias Noel Kurzenacker, Viktoria Müller, Mika Stimper und Fynn Sulies sind die 13 Kinder, die in Stockum-Püschen in den vergangenen zwei Jahren geboren wurden. Seit Samstagnachmittag sind die Kleinen stolze Besitzer eines eigenen Apfelbaumes, der hoffentlich bald Früchte trägt.

Doch zunächst mussten ihre Eltern, älteren Geschwister und Großeltern kräftig in die Hände spucken und die kleinen Bäume pflanzen. Ausgestattet mit Spaten, Schaufel und Schubkarre waren sie gekommen, um die ehrenvolle Aufgabe zu übernehmen, zu der sie Ortsbürgermeisterin Dillenberger eingeladen hatte, „Nutznießer der Bäume sind die Kinder und deren Familien“, sagte Dillenberger, die alle Anwesenden herzlich willkommen hieß. Mit der Obstbaum-Pflanzaktion möchte die Kommune ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung bezüglich des Nachwuchses setzen.

Nicht immer ging das Setzen der kleinen Bäume reibungslos vonstatten. An so mancher Stelle erschwerten dicke Steine aus Ausheben des Loches. So ging es auch Stefanie und Jens Baldus, die sich dann aber neue Stelle suchten und schließlich den Apfelbaum für ihren kleinen Phil setzen und gießen konnten. „Eine super Aktion, die nicht jede Gemeinde macht“, lobten die Beiden. Für Sohn Mats (6) hatten sie vor sechs Jahren einen Kirschbaum gepflanzt. Das süße Steinobst ließ jedoch bis jetzt auf sich warten. „Hier gedeihen wohl die Apfelbäume am Besten“, gab Dillenberger zu bedenken.

So konnte sich im vergangenen Jahr Jule Adam (4) bereits über sieben eigene Äpfel freuen. Diesmal half sie ihren Eltern Diana und Marcel beim Pflanzen für Bruder Tom. Auf die erste Ernte in diesem Jahr hofft Dara Ferger (6). Da ihr erster Baum nicht angegangen war, wurde ein zweiter gepflanzt, der jetzt in Blüten steht. Für die Eltern Doris und Thorsten ist es wichtig, dass sie den Kindern vermitteln, künftig hierfür Verantwortung zu tragen und bei heißer Witterung ihre Bäume auch mal mit Wasser zu versorgen. Das werden sicher auch Marie und Sofie in den nächsten Jahren lernen. Jetzt brauchten die beiden 21 Monate alten Zwillingsschwestern die große Gießkanne noch nicht alleine zu schleppen. Hilfe boten neben den Eltern Lisa und René auch Oma und Opa.

Nach einer guten halben Stunde waren die Reihen auf der großen Wiese voll. „Beim nächsten Mal werden wir auf einer der Gemeindewiesen oberhalb der Götzenberghalle weitermachen“, war von der Ortschefin zu erfahren. Ihr Dank galt dem Ersten Beigeordneten Michael Kloft, den anwesenden Ratsmitgliedern und Gemeindearbeitern, die alle kräftig mit anpackten. In Kürze wird noch die große Holztafel, die von den Gemeindearbeitern angefertigt wurde, um die neuen Namensschilder ergänzt. Sie befindet sich direkt vor der Streuobstwiese und gibt einen Überblick, welches Bäumchen wo sitzt und informiert so über die beispielhafte Aktion. Ulrike Preis


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: 13 Apfelbäume für den Nachwuchs gepflanzt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Über Pfingsten kamen zwei neue Fälle dazu

Am 2. Juni gibt es 359 (plus zwei gegenüber am Freitag letzter Woche) bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon sind inzwischen 330 Personen wieder genesen. 45 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne.


Schwerverletzter Kradfahrer auf Weide gefunden - Zweirad verschwunden

Am Pfingstmontag, 1. Juni, 19:30 Uhr, wurden die Rettungskräfte von einer schwerverletzten Person auf einer Weidenfläche unweit des Hofes zur Hohen Linde, Dreisbach in Kenntnis gesetzt. Vor Ort lag eine männliche Person schwerverletzt mitten auf der Weidenfläche. Der Fall gibt der Polizei noch Rätsel auf.


Region, Artikel vom 02.06.2020

Whisky und Gin flossen auf Autobahnparkplatz

Whisky und Gin flossen auf Autobahnparkplatz

Am heutigen Dienstag (2. Juni) gegen 10 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Nentershausen, gemeinsam mit den Kameraden aus Görgeshausen zu einem kuriosen Einsatz auf die A3 in Richtung Köln alarmiert. Auf dem Parkplatz der Raststätte Nentershausen fanden die Einsatzkräfte einen LKW der Gin und Whisky in Big Packs geladen hatte vor.


Wirtschaft, Artikel vom 02.06.2020

Arbeiten am Stromnetz von Wallmerod und Westerburg

Arbeiten am Stromnetz von Wallmerod und Westerburg

Am Sonntag, 7. Juni, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in Bilkheim, Girkenroth, Guckheim, Herschbach Oberwesterwald inklusive dem Ortsteil Wahnscheid, Mähren, Salz und Weltersburg.


A48: Motorradunfall eine leicht- und eine schwerverletzte Person

Am heutigen Pfingstmontag kam es gegen 17:45 Uhr zu einem Motorradunfall auf der Bendorfer Rheinbrücke der Autobahn A 48. Zur Unfallaufnahme und Rettung mussten beide Richtungsfahrbahnen voll gesperrt werden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Wandertipp: Rundwanderung von Büdingen zum Aussichtsturm Stöffelpark bei Stockum-Püschen

Nistertal-Büdingen. Die Wanderung beginnt in der Stöffelstraße in Nistertal, Ortsteil Büdingen, unterhalb der Bahngleise, ...

Corona: Über Pfingsten kamen zwei neue Fälle dazu

Montabaur. Angesichts der weiteren schrittweisen Lockerungen des öffentlichen Lebens gilt es nun umso mehr, die Hygiene- ...

Erste Nachzucht bei den Segelechsen im Zoo Neuwied gelungen

Neuwied. Segelechsen werden in den europäischen Zoos selten gezüchtet, was diese Nachzucht noch wertvoller macht. Segelechsen ...

Whisky und Gin flossen auf Autobahnparkplatz

Nentershausen. Ein Behälter auf der Ladefläche war beschädigt und Flüssigkeit trat aus. Die Einsatzstelle wurde abgestreut. ...

Krankenhaus Dierdorf/Selters erhält zusätzliche Beatmungsgeräte

Dierdorf/Selters. Aufgrund der Ausweitung der Beatmungskapazitäten wurden auch dem Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) ...

Aufruf: „Mein besonderer Ort in Hachenburg“

Hachenburg. Dabei geht es darum, Stärken und Schwächen, Positives und Verbesserungswürdiges des Lebens und Wohnens in der ...

Weitere Artikel


Das Westerwaldbad öffnete am 1. Mai seine Türen

Westerburg. Bei bestem Wetter und 24 Grad Wassertemperatur war das Schwimmen nach der langen winterlichen „Trockenzeit“ für ...

Am 1. Mai zog es viele Ausflügler auf Westerburger Radweg

Kölbingen/Sainscheid. In Sainscheid hatte das Team des „5er-Rats“ wieder einiges vorbereitet. Tische, Bänke, Sonnenschirme, ...

1. Westerwaldsteig Endurance Trail startet

Region. Auf spannenden Trails kreuz und quer durch den Westerwald sammeln die Läufer die notwendigen Kilometer, die für die ...

Neuen Reiseführer Wäller-Land vorgestellt

Pottum. Einige der hier veröffentlichen Fotos wurden von den Gewinnern des Fotowettbewerbes gemacht, zu dem die Tourist-Information ...

Maitour zu den Schönheiten des Westerwaldes faszinierte

Region. „Was machen wir am ersten Mai?“, fragte Thomas Schneider aus Hachenburg, der Mitglied des „Stammtischs Königswinter“ ...

Abschlusskonzert bescherte musikalische Vielfalt

Montabaur. Auf der Bühne standen am Abschlussabend hochmotivierte Interpreten mit ihren Streichinstrumenten, mit dem Akkordeon, ...

Werbung