Werbung

Nachricht vom 20.04.2016    

Familienfreundlichkeit– Chance für engagierte Betriebe

Wettbewerb: Die Bewerbungsfrist wurde verlängert, sie läuft bis zum 20. Juni 2016. Der Jahresempfang, in dessen Rahmen die Preisverleihung erfolgt erst am 12. Juli. Es lohnt sich mehrfach, dem Thema Familienfreundlichkeit Aufmerksamkeit zu schenken.

Wettbewerb "Familienfreundliche Betriebe". Foto: Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis mbH.

Montabaur. Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nicht neu, aber es gewinnt stetig an Bedeutung. Bereits 2012 wurde mit dem Wettbewerb „Familienfreundliche Betriebe im Westerwaldkreis“ ein Instrument geschaffen, um diesem Umstand Rechnung zu tragen.

In diesem Jahr prämiert die Gemeinschaftsinitiative der Gleichstellungsstelle der Kreisverwaltung des Westerwaldkreises, der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald, der IHK Koblenz - Geschäftsstelle Montabaur, der Agentur für Arbeit (Montabaur) und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Westerwaldkreis mbH (WFG) zum dritten Mal die Ideen und Umsetzungen heimischer Betriebe.

Dass es sich lohnt, diesem Thema Aufmerksamkeit zu schenken, machen inzwischen zahlreiche wissenschaftliche Studien deutlich, die sich mit den wirtschaftlichen Auswirkungen einer familienfreundlichen Personalpolitik befassen. Sie zeigen, dass sehr familienbewusste Arbeitgeber gegenüber Arbeitgebern mit einem geringen Familienbewusstsein deutlich bessere Kennzahlen zum Beispiel bei der Fehlzeiten- und Krankheitsquote, der Motivation und Produktivität der Beschäftigten sowie bei der Bewerberqualität verzeichnen.



Unternehmen, die auf die Bedürfnisse ihrer Beschäftigten eingehen und ihnen passgenaue Vereinbarkeitslösungen anbieten, positionieren sich auch stärker im Wettbewerb um Nachwuchskräfte, da diese Faktoren für junge Erwachse eine immer wichtigere Rolle im Entscheidungsprozess bei der Arbeitgeberauswahl spielen.

Das heißt: Familienfreundlichkeit zahlt sich gleich auf mehreren Ebenen aus. Egal ob Sie als Teil der Geschäftsführung und Personalabteilung die Maßnahmen ins Leben gerufen haben oder als Angestellter die Angebote nutzen und zu schätzen wissen - Zeigen Sie, was Ihr Unternehmen kann und schicken Sie Ihre Bewerbung (formlos) bis zum 20. Juni 2016 per Post an: Kreisverwaltung des Westerwaldkreises, Beate Ullwer, Peter-Altmeier-Platz 1 | 56410 Montabaur, per Mail an Beate.Ullwer@westerwaldkreis.de oder per Fax an 02602 124-385. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.wfg-ww.de oder direkt bei Beate Ullwer.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Familienfreundlichkeit– Chance für engagierte Betriebe

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Waldbrandtragekörbe bei den Feuerwehren angekommen

Die SPD in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg hatte im VG-Rat beantragt, dass die Feuerwehren mit Waldbrandtragekörben ausgestattet werden. Die Antragsteller haben die langen und heißen Sommer der vergangenen Jahre nicht vergessen.


Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

LESERMEINUNG | Kürzlich hatte der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel die "Vorgänge" rund um den geplanten Klinikneubau in Müschenbach kritisiert. Die vom Land favorisierte Einheitslösung vor Hachenburg sei nicht überzeugend. Eine Gegenrede des Arztes Tıp Dr. Türkei Michael Blees.


Wir vom „WällerLand“ - Monika Leithold: „Wir gehen wandern“

„Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen das Wandern wieder neu für sich entdecken. Der Westerwald ist so schön. Zudem hilft es, das Leben zu entschleunigen, es kostet nichts und hält fit.“


Nicole nörgelt... - über Maskenmode und Testwahnsinn

GLOSSE | "Mamaaaa, ich bin zuhause!" "Nanu? Warum denn so früh, Kind?" "Die hatten keine Tests mehr in der Schule, da bin ich einfach gegangen…" Ob das so oder so ähnlich den nächsten Wochen passieren wird? Tja, wir werden es erleben.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Webinarreihe für kleine und mittlere Unternehmen

Koblenz. „Wir geben Tipps, Tricks und Methoden für die wichtigsten Bereiche der Arbeitgeberattraktivität und Rekrutierung ...

Stadt Neuwied ist gegen Erweiterung des FOC-Centers in Montabaur

Neuwied. „Wir – die Städte Andernach, Koblenz, Limburg, Mayen und Neuwied – sprechen uns gegen eine Erweiterung des Factory-Outlet ...

IHKs erweitern kostenloses Online-Angebot für das Gastgewerbe

Koblenz. Bis heute haben an den rund 65 Onlineveranstaltungen bereits mehr als 5.000 Beschäftigte aus Gastgewerbe und Tourismus ...

VG Puderbach unterstützt Wäller-Markt

Puderbach. Im Konzept werden die Lösungen und Erfahrungen des Projektes „Digitale Dörfer" genutzt und zu einem regionalen ...

Steuerliche Erstberatung für Existenzgründer

Montabaur. Dazu bietet das Starterzentrum der IHK-Regionalgeschäftsstelle Montabaur Einzelgespräche mit einem Steuerberater ...

Rheinland-Pfälzische Unternehmen in die Impfkampagne einbinden

Koblenz. Sobald es durch ausreichend Impfstoffe möglich ist, auch dezentral zu impfen, sollen größere Unternehmen aus ganz ...

Weitere Artikel


Herz-Jesu-Krankenhaus begrüßt neuen Chefarzt für Akutgeriatrie

Dernbach. Dr. Kirch, der wegen einer von Geburt an bestehenden Gehbehinderung bereits als Kind die Medizin intensiv aus Patientensicht ...

Maifest und Musikantentreffen in Brunken

Selbach-Brunken. Als weiteres Highlight anlässlich des 90-jährigen Jubiläums des Musikvereins Brunken wird das traditionelle ...

Jubiläum und Abschied für Egon Dietershagen

Hachenburg. Mitarbeiterjubiläen sind immer ein Anlass, zurückzuschauen: auf die eigene Karriere, auf die Geschichte eines ...

Saisonstart im Erlebnisbad Herschbach

Herschbach. Das Team um die Schwimmmeister/in Judith Imeri und Alexander Schmidt freut sich auf Ihren Besuch. Judith Imeri ...

Berufswahl und Erwerbsleben: Von Rollenbildern geprägt

Montabaur. Die Beschäftigung wächst seit Jahren und hat einen neuen Höchststand erreicht. „Nie zuvor waren so viele Menschen ...

Laute und leise Töne sichtbar machen

Region. Wichtig für alle Beteiligten ist der Wechsel zwischen laut und leise sowie Rückzugszonen für Groß und Klein. Darauf ...

Werbung