Werbung

Nachricht vom 11.04.2016    

Neues Museum in Bilkheim

Verträumt liegt das kleine Örtchen Bilkheim mit seinen knapp 500 Einwohnern genau zwischen Schloss Molsberg und dem kleinen Wasserschloss Hof Neuroth. Erstmalig urkundlich erwähnt wurde die Gemeinde, die zur Verbandsgemeinde Wallmerod gehört, im Jahr 1345. Dementsprechend prägen viele kleinere und auch größere Fachwerkhäuser das Dorfbild in Bilkheim. Und mit Stolz kann nun die Gemeinde auf ein weiteres Kleinod verweisen, das am Sonntag, 24. April, ab 14 Uhr der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

Im Flur sind verschiedene Arten der Wandgestaltung zu erkennen. Fotos: Klaus-Dieter Häring.

Bilkheim. Die Rede ist vom neuen Museum „Lernort Historischer Wohnraum“ der im Fachwerkhaus St. Barbara-Straße 5 nach vierjähriger Renovierungsarbeit entstand. Erbaut wurde das Haus 1684 und gehört zu den letzten, erhaltenen Zeugnissen des Dorfmittelpunktes. Am Platz, den einst viele Fachwerkhäuser und Scheunen zierten, stehen heute unter anderem das Dorfgemeinschaftshaus und zahlreiche Neubauten. Und eben auch das Fachwerkhaus, das zu einem Museum umgebaut wurde. Möglich wurde dies durch den Ankauf des Hauses 2007 durch das ehemalige Vorstandsmitglied der Fraport und Bilkheimer Bürger Herbert Mai, der schon vor vielen Jahren die Alte Schule im Dorf kaufte und zu seinem Wohnheim mit viel Liebe zum Detail umbaute.

Mit dem Kauf kam für Herbert Mai die Frage auf, was mit dem Haus zu tun sei. Erst nach und nach entstand bei Sichtung des „Innenlebens“ des Hauses die Idee, dieses Haus zu renovieren und ein Museum zu errichten. Herbert Mais Ziel ist es, mit seinem Museum vor allem jungen Menschen, Schulklassen und Kindergartengruppen, die Lebensweise unserer früheren Generationen konkret erfahrbar zu machen. Um dies nun in die Tat umzusetzen, wurde in Verbindung mit Diplomrestauratoren das Haus renoviert. Dies ist schon im Eingangsbereich des Hauses zu sehen. Da sind alte Stromleitungen aus dem Jahr 1928 und uralte Holzdübel in der Wand des Flures zu erkennen. „Es ist alles so geblieben wie es damals war“ so Herbert Mai. Im Wohnbereich im Erdgeschoss ist wunderschön die Entwicklung der Wandverkleidung zu sehen. Hier alter Lehmputz aus dem Jahr 1684, an anderer Stelle Bemalungen aus der Jugendstilzeit und eine Ecke weiter die erste Tapete. Insgesamt 27 Schichten wurden entdeckt und zum Teil frei gelegt.



Durch Spenden aus dem Dorf und von Freunden aus den umliegenden Dörfern können Möbel aus verschiedenen Jahrhunderten gezeigt werden. So wie in der guten Stube ein wunderschöner Herd. Weiter geht der Rundgang vom Erdgeschoss in den ersten Stock, wo das großzügige Schlafzimmer zu sehen ist und im Flurbereich auch eine Räucherkammer entdeckt wurde. Ganz oben, auf dem Dachboden des Hauses, wurde eine alte Kornwaage gefunden, die die Annahme deckt, dass auf dem Dachboden einst Korn gelagert wurde. Sind die Innenarbeiten im Haus beendet, sind noch Arbeiten im Außenbereich zu erledigen. Hier soll der ehemalige Brunnen wiederaufgebaut werden. Wie zu erfahren war, hatten nicht alle Häuser in Bilkheim in früheren Jahren Wasser oder einen Brunnen vor dem Haus. Daher war dieser Brunnen damals für die Allgemeinheit wichtig.

Mit Beginn der Restaurierungsarbeiten wurde im Dorf auch der Verein zur „Förderung der Denkmalpflege und des Dorfcharakters in der Gemeinde Bilkheim“ gegründet, dessen Vorsitz Herbert Mai übernommen hat. Der Verein freut sich über Unterstützung in Form von Spenden oder neuen Mitgliedern mit oder ohne Erfahrung. Die Mitgliedschaft im Verein ist kostenlos. kdh


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Neues Museum in Bilkheim

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 84,7 gesunken

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Sonntag, den 16. Mai 7.079 (+20) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 424 aktiv Infizierte, davon 313 Mutationen. Lockerungen rücken immer näher.


Autobahnpolizei Montabaur zog Fahrer auf A 3 aus dem Verkehr

Im Zuge von allgemeinen Verkehrskontrollen auf der Autobahn wurden an dem Wochenende 14. bis 16. Mai bei mehreren Verkehrsteilnehmern Alkohol- und Drogenbeeinflussung festgestellt. Die Weiterfahrt wurde jeweils untersagt. Zudem werden Zeugen für Diebstahl von Absicherungsmaterial gesucht.


„Westwood Dynamite“: Wahl-Niedersachse bleibt dem Westerwald treu mit eigenem Modelabel

Florian Müller ist das beste Beispiel dafür, dass man den Westerwald immer im Herzen behält. Aufgewachsen in Borod zog es ihn nach Hannover. Dort entdeckte er seine Liebe zur Wäller Heimat wieder und betreibt seit 2017 das Westerwälder Label für Mode & Accessoires "Westwood-Dynamite". Eine Geschichte über Heimatliebe, Mut und Kreativität. [Anzeige]


Kostenlose Corona-Schnelltests im Drive- und Walk-In Westerburg

Es geht kaum schneller und einfacher: Online einen Termin buchen, kurz an der Teststation anhalten, Schnelltest im Auto und zum Einkaufen, nach Hause oder auf die Arbeit fahren. Das Ergebnis und Testzertifikat, zum Beispiel zum Einlass beim Friseur, erhält man 15 bis 30 Minuten später per SMS und E-Mail.


DLRG Ortsgruppe Bad Marienberg betreibt weiteres Testzentrum

Am 17. Mai 2021 eröffnete die DLRG Ortsgruppe Bad Marienberg mit tatkräftiger Unterstützung der DLRG Ortsgruppe Westerburg ein Schnelltestzentrum in Bad Marienberg. Auf Initiative der Werbegemeinschaft Bad Marienberg wurde das Zentrum in der Bismarckstraße 3 direkt neben der Praxis Dr. Morstadt im verkehrsberuhigten Bereich eingerichtet.




Aktuelle Artikel aus der Region


DLRG Ortsgruppe Bad Marienberg betreibt weiteres Testzentrum

Bad Marienberg. Die Werbegemeinschaft möchte damit den Bürgerinnen und Bürgern ein spontanes und zentrumsnahes Testangebot ...

Kostenlose Corona-Schnelltests im Drive- und Walk-In Westerburg

Westerburg. So funktioniert die neue Teststelle in Westerburg, die am 19. Mai 2021 auf dem Parkplatz am Tennisplatz zwischen ...

Gefährlicher Arzneiwirkstoff: Warnung vor Potenzmittel Maxidus

Koblenz. Tadalafil ist im Arzneimittel Cialis zugelassen, hat aber selbst bei bestimmungsgemäßem Gebrauch Nebenwirkungen ...

Der Dreikirchenweg lädt zum Erkunden ein

Westerburg. Ein kurzer, aber besonderer Rundweg gehört obendrein zu den Angeboten: der Dreikirchenweg. Er führt auf 3,4 Kilometer ...

Nicole nörgelt… über Bräute, Gemeinschaften und nervige, kleine Dinge

Achja. Gesunder Menschenverstand.
Wer in letzter Zeit aufmerksam die Corona-Meldungen aus der Region verfolgt hat, konnte ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 84,7 gesunken

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI am Samstag bei 84,7, Vortag 91,1, ...

Weitere Artikel


Das Konzept „Greenroom“ geht an den Start

Hachenburg. Den Weg dahin, diese Einstellung gegenüber Gleichaltrigen zu vertreten, ohne belehrend oder als Spaßbremse wahrgenommen ...

Panflöte und Harfe

Marienstatt. Matthias Schlubeck ist Lehrbeauftragter für das Hauptfach Panflöte am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück, ...

SG Wienau II holt wichtige Punkte für den Klassenerhalt

Marienhausen. Bereits in der 9. Minute erzielte Tobias Müller den Treffer zum 1:0. So ging es auch in die Pause. Nach dem ...

Spanische Praktikanten starten in Betrieben aus der Region

Region. Anja Witt, Bildungsberaterin International bei der IHK Koblenz: „Für die Jugendlichen ist das Praktikum nicht nur ...

Beratung für Krebspatienten und Angehörige

Bad Marienberg. Daher unterstützt die Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz Betroffene und ihre Familien wohnortnah mit kostenfreier ...

Vortrag zur Stadtgeschichte

Montabaur. In einer Urkunde von 1526 ist zu lesen, dass Bürgermeister und Rat „Oberseher und Befehlshaber“ der Pfarrkirche ...

Werbung