Werbung

Nachricht vom 04.04.2016    

Workshop zu Klimaschutzzielen der Verbandsgemeinde Hachenburg

„Klimaschutzziele / Leitbilder und Umsetzung des Klimaschutzkonzepts der Verbandsgemeinde Hachenburg“ lautet das Thema des Workshops am 13. April um 18 Uhr im Vogtshof, Mittelstr. 2, 57627 Hachenburg. Interessierte melden sich bitte unter Telefon 02662 / 801-102 oder -104 und/oder E-Mail a.becker@hachenburg-vg.de oder s.hanusch@hachenburg-vg.de bis spätestens 7. April an.

Wappen Hachenburg.

Hachenburg. Im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit wird seit fast einem Jahr für die Verbandsgemeinde Hachenburg ein integriertes Klimaschutzkonzept und ein Klimaschutzteilkonzept (Schwerpunktkonzept) für die „Integrierte Wärmenutzung“ durch die Transferstelle Bingen (TSB) erarbeitet. Ziel dabei ist es, den Ausstoß von CO2 und anderen klimaschädlichen Gasen durch die Energieversorgung der Haushalte, des Gewerbes und der öffentlichen Infrastruktur sowie der Mobilität in der Verbandsgemeinde zu reduzieren und den verbleibenden Bedarf perspektivisch zu einem größeren Anteil durch regenerative Energien zu decken.


Die Projektphase des Klimaschutzkonzepts befindet sich auf der Zielgeraden. Was passiert nach Abschluss der Konzepterarbeitung? Welches Leitbild entwickelt die Verbandsgemeinde Hachenburg? Welche Ziele verfolgen wir? Welche Schritte sind notwendig zur Umsetzung des Klimaschutzkonzepts? Im nun letzten einer ganzen Serie von Workshops möchten wir zu diesen Fragen Antworten erarbeiten und mit Ihnen gemeinsam die Leitbilder und Ziele im Klimaschutz definieren. Wir möchten gemeinsam mit allen Interessierten, den Ortsgemeinden und den Ratsmitgliedern einen Maßnahmenkatalog aufstellen, wie wir als Verbandsgemeinde in der Umsetzung des kommunalen Klimaschutzes eine Vorbildfunktion einnehmen können und den Weg zu einem besseren Klima ausbauen können. Gleichzeitig dienen die Ergebnisse des Workshops als Grundlage für Beschlussvorlagen in den politischen Gremien.



Zunächst dürfen die Besucher auf die aktuelle Situation der Verbandsgemeinde Hachenburg durch die Präsentation der Ergebnisse der Bestandsanalyse gespannt sein. Mögliche Klimaschutzpotenziale werden aufgezeigt und Szenarien vorgestellt. Diese ermöglichen es, verschiedene CO2e-Entwicklungen darzustellen. Anhand der verschiedenen Szenarien werden mögliche Entwicklungen und Ziele diskutiert.

Die Bürger haben jetzt die Chance, mit Ihren Ideen und Vorstellungen die konkreten Entwicklungen der nächsten Jahre zu steuern. Werden Sie aktiv und kommen Sie zu unserem Workshop.

Für weitere Fragen stehen Ihnen seitens der Verbandsgemeindeverwaltung Cathrin Horn-Schmidt (Tel.: 02662/ 801 – 179; E-Mail: c.horn-schmidt@hachenburg-vg.de) gerne zur Verfügung.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Workshop zu Klimaschutzzielen der Verbandsgemeinde Hachenburg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Corona: Trotz steigender Inzidenzen sinkt die Hospitalisierungsrate

Westerwaldkreis. Laut Landesuntersuchungsamt wurden im Westerwaldkreis seit vergangenem Freitag 1.749 Neuinfektionen registriert. ...

Polizei in Wirges sucht nach dem Fahrer eines beschädigten Renault

Wirges. Am 25. Januar um 11.30 Uhr wurde ein geparktes Fahrzeug in der Südstraße 11 beim Ausparken beschädigt. Die Unfallverursacherin ...

Mieter-Gütesiegel warnt vor zu teuren Klimaschutz-Sanierungen

Westerwaldkreis. Solche Sanierungen sind mit Kosten verbunden: Rund 569 Millionen Euro pro Jahr werden Wohnungseigentümer ...

Uro-onkologische Patienten aus Dierdorf profitieren von Vernetzung mit St. Vincenz Limburg

Selters/Dierdorf/Limburg. Besonders für die Dierdorfer Chefärzte Dr. Alexander Höinghaus und Dr. Gert Schindler ist das eine ...

Abfallwirtschaftsbetrieb: Loses Altpapier und Kartonagen sorgen für Probleme


Westerwaldkreis. Gerade die mit dem Versand verbundenen Kartonagen und das Altpapier stellen den Westerwaldkreis-Abfallwirtschaftsbetrieb ...

Mit dem alten Smartphone zum Artenschutz beitragen - jeder kann helfen

Westerwaldkreis. Die Klimaschutzmanagerinnen der Verbandsgemeinden Bad Marienberg und Wallmerod sowie der Klimaschutzmanager ...

Weitere Artikel


Hundehalter eines kleinen toten Hundes gesucht

Müschenbach. Es handelt sich um einen Yorkshire Terrier Rüden, nicht gekennzeichnet. An dem Hund sind keinerlei äußerliche ...

Außergewöhnlicher „Crash-Kurs“ für junge Leute

Montabaur. Junge Fahrer stellen im Straßenverkehr eine besondere Risikogruppe dar. Bei der Prävention geht die Polizeidirektion ...

Ute Asbach gewinnt Kleinwagen beim Gewinnsparen

Gieleroth. Sie kommt ganz unscheinbar daher, die Losnummer 04.887.046. Für Ute Asbach aus Gieleroth-Herpteroth war sie ein ...

Abwechslungsreiche Osterfreizeit 2016

Hachenburg. Montag: Nachdem alle 25 Kinder wohlbehalten in Westernohe angekommen und die Zimmer eingerichtet waren, startete ...

Klimaschutzteilkonzept „Integrierte Wärmenutzung“

Hachenburg. Ein wichtiger Bestandteil dieses Konzepts sind regelmäßige Workshops zu unterschiedlichen Themenbereichen. So ...

Auch Flüchtlinge haben eine Perspektive

Rosenheim. Dort machte der ehemalige Teilnehmer der Maßnahme „Fit for Job“ ein vierwöchiges Praktikum als Lackierer und Schlosserhelfer. ...

Werbung