Werbung

Nachricht vom 04.04.2016    

Abwechslungsreiche Osterfreizeit 2016

In der ersten Ferienwoche der diesjährigen Osterferien veranstaltete des Jugendzentrum Hachenburg endlich wieder eine Kinderfreizeit. Auf dem weitläufigen Gelände der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (kurz dpsg) in Westernohe hieß es fast eine ganze Woche lang: gemeinsam Spaß haben!

Rittertraining in der Osterfreizeit. Fotos: privat.

Hachenburg. Montag: Nachdem alle 25 Kinder wohlbehalten in Westernohe angekommen und die Zimmer eingerichtet waren, startete die Begrüßungsrunde im Gruppenraum. Nach dem obligatorischen Informationsblock, in dem unter anderem gemeinsam Regeln für die Freizeit aufgestellt wurden, gestaltete jedes Zimmer sein eigenes Türschild und gab sich einen Teamnamen. Nach dem Mittagessen dann: Freispielzeit. Verschiedene offene Angebote wie Brettspiele, Sport in der nahe gelegenen Turnhalle oder toben mit Außenspielgeräten auf dem großen Spielplatz am Haus - jeder konnte das machen, worauf er Lust hatte. Die Kinder strotzten nur so vor Energie und Tatendrang und ehe man sich versah, war auch schon Bettruhe angesagt. Wenn man über den Flur ging, so hörte man die unterschiedlichsten Dinge: Gespräche, Witze, Kichern, Lachen, ein Indianerhörspiel- müde war hier noch niemand. Doch auch das änderte sich und nach gar nicht allzu langer Zeit schlief einer nach dem anderen ein und zu hören war lediglich ein Schnarchen und ein leises Indianerhörspiel.

Dienstag: Welchen Eltern ist dieses Phänomen nicht auch bekannt: Ist Schulzeit, so sind die Kinder kaum aus dem Bett zu kriegen, doch wenn Ferien sind, dann sind sie bereits im Morgengrauen hellwach. So auch in Westernohe. Noch bevor der Weckrundgang der Mitarbeiter begonnen hatte, war schon über die Hälfte wach und topfit, spielte Monopoly oder trieb fleißig Frühsport à la Twister. Nach dem Frühstück begann dann der „Rittertag“ mit Referentin Sandra Kluge. Nach einer kurzen Einführungsrunde, in der den Kindern der Weg vom Jungen zum Ritter beschrieben wurde, hieß es ab nach draußen. Nachdem dort alle stilecht mit grünem, braunem oder roten Wams gewandet waren und sich die Kinder in gegeneinander antretenden Gruppen zusammengefunden hatten, ging das Turnier los. Auf dem Plan standen die Sauhatz, also das Erlegen eines Wildschweins mittels Speerwurf, sowie Armbrust- und Bogenschießen. Zum Abschluss eines ereignisreichen Vormittags gab es dann noch einen Staffellauf und Sackweitwurf, bevor es ans wohlverdiente Mittagessen ging. Nach der Mittagspause standen dann Lanzenreiten und Schwertkampf auf dem Plan. Sowohl die Reiter als auch die Kämpfer legten sich mächtig ins Zeug und ernteten nicht selten ein donnerndes: „Huld, Huld Jubel!“ aus dem begeisterten Publikum. Nach einem ereignisreichen Nachmittag wurde dann die Siegergruppe des Turniers zum Ritter geschlagen und jeder erhielt eine Urkunde. Der Rest des Tages stand den Kindern dann wieder für Freispielzeit zur Verfügung. Trotz des langen Tages war Müdigkeit aber immer noch ein eher selten vorkommendes Phänomen und so verlief das Schlafengehen ähnlich munter wie am ersten Abend.



Mittwoch: Tag drei in Westernohe. Zum letzten „ganzen“ Tag der Osterfreizeit gab es ein breites Angebot an Aktionen. Passend zur Jahreszeit bot die Osterbastelwerkstatt die Möglichkeit, die unterschiedlichsten Dekorationen zu basteln. Bunte Osterhasen galt es zu prickeln, Stickeier zu sticken und Anhänger auszustechen- der Kreativität waren hier keine Grenzen gesetzt. Parallel dazu konnte man allerdings auch weiter Brettspiele spielen, auf dem Spielplatz toben oder in Kleingruppen einen Geocash bestreiten. Dieser führte die jungen Schatzsucher über das weitläufige Gelände der dpsg in Westernohe und bereitete mittels Rätseln und den obligatorischen Geocashgeräten viel Freude. Wer sich nach zwei Tagen Freizeit immer noch nicht ausgepowert genug fühlte, der konnte nachmittags erneut in die Sporthalle gehen, wo erneut rasante Fußballspiele ausgetragen wurden. Nach dem Abendessen blieb dann noch genug Zeit um Verstecken mit Abschlagen zu spielen. Von den Kindern selbst iniziiert, zeigte sich nach kurzer Zeit eine enorme Resonanz und beinahe alle spielten mit. Man konnte so sehr schön beobachten, dass die Kinder im Laufe der Woche zu einer tollen Gemeinschaft zusammengewachsen waren.

Donnerstag: Am Donnerstag hieß es nach dem letzten gemeinsamen Frühstück dann auch schon wieder Abschied nehmen. Abschließend kann man sagen es war eine wirklich schöne Osterfreizeit an einer schönen Location und vor allem mit tollen Kindern, die zum Gelingen viel beigetragen haben.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Abwechslungsreiche Osterfreizeit 2016

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Drei Neuinfektion und ein Todesfall

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Donnerstag, den 17. Juni 7.411 (+3) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 84 aktiv Infizierte.


Schwerer Unfall bei Dreikirchen - zwei Schwerverletzte

VIDEO | AKTUALISIERT Am Mittwochnachmittag, den 16. Juni ereignete sich bei Dreikirchen ein schwerer Verkehrsunfall. Nach einer Vorfahrtsmissachtung kam es zum Zusammenstoß zweier PKW.


Politik, Artikel vom 17.06.2021

Hendrik Hering: Nisterbrücke vor Vollendung

Hendrik Hering: Nisterbrücke vor Vollendung

Im Frühjahr dieses Jahres hat der dritte Bauabschnitt der Nisterbrücke planmäßig begonnen und steht kurz vor der Vollendung. Nachdem in den beiden vergangenen Jahren die Brückenköpfe, die Pfeiler und das gesamte Mauerwerk umfangreich saniert worden sind, stand in diesem Jahr der Pflasterbelag auf dem Programm.


Betriebszweig Löwenbad Hachenburg wird vorgestellt

Die Energie- und Wasserwerke (VGWE) möchten wieder einen ihrer Betriebszweige vorstellen. In der letzten Woche ging es um die Energieversorgung und unter anderem um das Nahwärmenetz, mit dem auch das Löwenbad versorgt wird.


Kultur, Artikel vom 17.06.2021

Architektur gestaltet Zukunft

Architektur gestaltet Zukunft

Das letzte Juni-Wochenende ist traditionell ein Highlight für Architekturbegeisterte. Der „Tag der Architektur“ lädt diesmal mit einem hybriden Format ein, gute Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Stadträume zu entdecken.




Aktuelle Artikel aus der Region


Wanderungen mit Werner Schönhofen

Wanderung ins Schieferabbaugebiet
Neuwied. Vom Nettetal bis in den Hochpochtener Forst bei Ulmen verläuft ein Schieferabbaugebiet. ...

A 3 - AS Neuwied in den Abend- und Nachtstunden gesperrt

Neuwied. Verkehrsteilnehmer folgen im Zeitraum der Bauarbeiten der ausgeschilderten Umleitungsstrecke U6 zur AS Dierdorf.
...

Corona im Westerwaldkreis: Drei Neuinfektion und ein Todesfall

Montabaur. Das Gesundheitsamt informiert, dass eine 66-jährige Frau aus der VG Wirges verstorben ist. Der relevante Inzidenzwert ...

Betriebszweig Löwenbad Hachenburg wird vorgestellt

Hachenburg. In „normalen“ Jahren werden dort etwa 1.700 Megawattstunden Wärme benötigt, um stets angenehme Wassertemperaturen ...

Der Skulpturenweg Reckenthal: Kunstwerke im Gelbachtal bei Montabaur

Montabaur. Wandern und Kunst, zwei Bereiche, die nur selten eine gemeinsame Schnittmenge haben. Perfekt gelungen ist diese ...

Schwerer Unfall bei Dreikirchen - zwei Schwerverletzte

Dreikirchen.Auf der Kreuzung L317 - K 154 Abfahrt Dreikirchen kam es am Mittwochnachmittag um 15.30 Uhr zu einem heftigen ...

Weitere Artikel


Workshop zu Klimaschutzzielen der Verbandsgemeinde Hachenburg

Hachenburg. Im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ...

Hundehalter eines kleinen toten Hundes gesucht

Müschenbach. Es handelt sich um einen Yorkshire Terrier Rüden, nicht gekennzeichnet. An dem Hund sind keinerlei äußerliche ...

Außergewöhnlicher „Crash-Kurs“ für junge Leute

Montabaur. Junge Fahrer stellen im Straßenverkehr eine besondere Risikogruppe dar. Bei der Prävention geht die Polizeidirektion ...

Klimaschutzteilkonzept „Integrierte Wärmenutzung“

Hachenburg. Ein wichtiger Bestandteil dieses Konzepts sind regelmäßige Workshops zu unterschiedlichen Themenbereichen. So ...

Auch Flüchtlinge haben eine Perspektive

Rosenheim. Dort machte der ehemalige Teilnehmer der Maßnahme „Fit for Job“ ein vierwöchiges Praktikum als Lackierer und Schlosserhelfer. ...

Zu Fuß oder mit dem Rad auf „toten Winkel“ achten

Andernach. Darauf weist Jördis Gluch von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz hin. „Besonders Kinder sind aufgrund ihrer Körpergröße ...

Werbung