Werbung

Nachricht vom 24.03.2016    

Gemeinsam für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen

Neuer Vorstand des BUND Westerwald präsentiert sich aktiv und geschlossen. „Dreifelder Erklärung“:BUND will Lebensgrundlagen von Pflanzen, Tieren und Menschen nachhaltig schützen und stärken. Ziel: lebenswerte Zukunft künftiger Generationen.

Roger Best (Mitte) mit BUND-Mitgliedern am Dreifelder Weiher. Foto: BUND.

Dreifelden. „Wahrscheinlich lag es an der Vorfrühlingssonne und der klaren Luft bei der naturkundlichen Exkursion am Dreifelder Weiher, die von unserem Nabu-Freund Roger Best sehr kompetent geleitet wurde. Jedenfalls übertrug sich die Aufbruchsstimmung auch auf die anschließende Jahresmitgliederversammlung des BUND Westerwald im „Haus am See“. Der harmonische Verlauf und unsere bemerkenswerten Ergebnisse können sich jedenfalls sehen lassen“, so BUND-Regionalbeauftragter Egbert Bialk, der mit seinem Team aus dem Regionalbüro Koblenz die beiden sehr gut besuchten Treffen organisiert hatte.

In der einstimmig beschlossenen „Dreifelder Erklärung“ sprachen sich die Mitglieder dafür aus, dass der Bund für Umwelt und Naturschutz Westerwald (BUND Westerwald) vereint ist „im gemeinsamen Ziel, die natürlichen Lebensgrundlagen von Pflanzen, Tieren und Menschen nachhaltig zu schützen und zu stärken.

Seine Sorgen gelten insbesondere auch einer lebenswerten Zukunft künftiger Generationen. Der Erhalt der begrenzten Ressourcen und der Biodiversität als Ganzes und die notwendigen Energiewende-Maßnahmen zur Begrenzung einer weiteren Erwärmung des Klimas und radioaktiver Gefahren sind darum vordringlich. Sie sind grundsätzlich auch keine Gegensätze. Im Einzelfall setzt der BUND sich für eine fachlich fundierte Prüfung und verantwortliche Abwägung ein.

Ein besonderes Anliegen ist es auch, einen humanen Umgang und offenen Diskurs untereinander zu pflegen und mit differenzierten Argumenten für den Umwelt-, Natur- und Klimaschutz zu werben.

Umwelt- und Naturschutz schließt den Menschenschutz ein.“ Dabei machte die Versammlung auch deutlich, dass sich der BUND als Verband als Teil einer demokratischen und politischen Zivilgesellschaft begreift und sich klar und aktiv von menschenverachtenden oder rassistischen Angriffen auf Schwache distanziert.

Vorbei sind die internen Konflikte. Stattdessen möchte der BUND Westerwald den Umwelt- und Klima-, Natur- und Tierschutz künftig mit einer breiten Aktivengruppe fördern. Statt einer zentralistischen Organisationsstruktur werden viele seiner Mitglieder - mit Unterstützung des Regionalbüros Koblenz und des Landesverbandes – Teilbereiche verantwortlich und untereinander abgestimmt bearbeiten. Hierfür wurden als erweiterter Vorstand gewählt:

- Ralf Kneisle (Finanzen, Mitglieder, Ansprechpartner für Höhr-Grenzhausen/Ransbach-Baumbach)
- Dirk Spilling (Streuobst, Gewässerschutz, Ansprechpartner für VG Wirges, teils Montabaur)
- Monika Arnold (Tierschutz, Artenschutz, teils Landwirtschaft, Ansprechpartnerin VG Wallmerod)
- Bruno Schneider (Umweltbeirat, Energie, weiterer Ansprechpartner VG Wallmerod)
- Marvin Schnell (Energiewende/Klimaschutz, Ansprechpartner VG Bad Marienberg)
- Karl-Heinz Groß (Organisation von Exkursionen, Verkehr, kommunale Ver-/Entsorgung)
- Peter Pflaum (Energiewende, weitere Themen)
- Markus Mann (E-Mobilität)
- Michael Carl (Unterstützung Verkehr, Presse, Energie, Ansprechpartner VG MT-West - Augst)
- Michael Musil (Kommunalpolitik Bereich Montabaur, naturschutzfachliche Stellungnahmen)
- Carsten Frenzel (Wald, Ansprechpartner Bereich Westerburg)
- Manfred Müller (Demokratie, Kohle- und Atomausstieg/Energiewende, Ansprechpartner VG Selters)
- Rudi Hehl (Landwirtschaft, ökologisches Bauen)
- Ingrid Peters (Landwirtschaft, weitere Themen)

Der engere Vorstand besteht nun aus einem gleichberechtigten Sprecherrat, der mit großer Mehrheit bestätigt wurde. Verantwortlich sind hier Ralf Kneisle aus Hilgert, Monika Arnold aus Dreikirchen und Marvin Schnell aus Langenbach bei Kirburg. Bereits während der Versammlung wurden zahlreiche Vorhaben deutlich, die der BUND angehen möchte, vom Gewässerschutz, über Landwirtschaft, Umweltpädagogik, Verkehr bis hin zum Klimaschutz und der Energiewende. Auch Exkursionen und Feste sollen dabei nicht zu kurz kommen und laden zum Mitmachen ein.

Weitere Informationen auf der Homepage westerwald.bund-rlp.de, im BUND-Regionalbüro, Telefon 0261-9734539, oder direkt bei einem der örtlichen Ansprechpartner.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gemeinsam für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Dr. Florian Hertel neuer Vorsitzender der FWG Stadt Montabaur

Montabaur. Nach langer Verzögerung konnte jetzt endlich die Jahreshauptversammlung der FWG Stadt Montabaur stattfinden. In ...

Westerwaldverein Bad Marienberg e.V. beendet Wanderjahr mit Martinsgansessen

Bad Marienberg. Mit dreißig mehrfach geimpften Mitgliedern fand – unter Einhaltung der erforderlichen Hygiene-Regeln – das ...

Vogel des Jahres 2022: der Wiedehopf

Region/Holler. Seit dem 18. November 2021 steht das amtliche Ergebnis fest: Mehlschwalbe, Bluthänfling, Feldsperling und ...

Ökologische Waldwende - Keine neuen Monokulturen im Wald!

Region. Die großflächigen Schäden in den deutschen Fichtenforsten ergeben eine dramatische Situation, bieten aber gleichzeitig ...

NABU Hundsangen unter neuer Leitung

Hundsangen. Der stellvertretende Vorsitzende Marcel Weidenfeller begrüßte die anwesenden Mitglieder zur Jahreshauptversammlung ...

evm-Ehrensache unterstützt Sportvereine in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Über insgesamt 2.000 Euro aus der evm-Ehrensache dürfen sich vier Vereine aus der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach ...

Weitere Artikel


Neue Wohnmobilstellplätze in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Dem Trend und Bedarf folgend wurden jetzt weitere kostenfreie Stellplätze mit Strom, Brauchwasser, Ver- ...

Gesundheitsschutz für Feuerwehrleute

Region. Fitness, Gesundheitsschutz und Sicherheit sind wichtige Voraussetzungen beim Einsatz und bei Übungen der vielen Aktiven ...

Windhagen Marathon Sports: „RUN + BIKE“

Windhagen. Neu im Angebot: Mountainbiking. Immer mehr Outdoorer entdecken die Freuden des Mountainbikens – und das ist gut ...

Westerwaldverein Bad Marienberg wandert nach Rotenhain

Bad Marienberg. Bitte beachten: es geht bereits um 9 Uhr los. Mit Fahrgemeinschaften fahren die Teilnehmer zum Startpunkt ...

Naturschützer gegen „Art und Design Center“

Montabaur. Auf dem Gelände des ehemaligen Munitionsdepots in Montabaur wird derzeit die Umnutzung des Standortes zu einem ...

Sänger feiern 95-jähriges Bestehen mit Festgottesdienst

Kirburg. Chorleiterin ist seit 2009 Heidi Schäfer-Bertram. Sie löste Giso Cappi ab, der den Chor ab 1953 dirigierte. Aktuell ...

Werbung