Werbung

Nachricht vom 22.03.2016    

Feier für Kameraden der Montabaurer Feuerwehren

In 22 Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Montabaur verrichten weit über 500 Männer und Frauen an 365 Tagen im Jahr ihren Dienst. Viele dieser Aktiven haben schon mehrere Jahrzehnte Dienst hinter sich. Diesen Einsatz belohnt die Verbandsgemeinde in jedem Jahr mit einer kleinen Feier und Ehrungen.

Geehrte Feuerwehrkameraden. Fotos: Klaus-Dieter Häring.

Görgeshausen. Langjährige Mitgliedschaft im aktiven Dienst wurden mit einer Urkunde und Ehrennadel gewürdigt, zudem wurden Beförderungen und Verabschiedungen durchgeführt. Den Anfang machte in der Löwensteinhalle der Erste Beigeordnete Andree Stein, der einen Überblick über die Ausgaben im vergangenen Jahr gab, in erster Linie für einige neue Fahrzeuge, was eine Rüge durch den Landesrechnungshof nach sich zog. Er berichtete von 603 aktiven Männern und Frauen in den Wehren, 164 Mitgliedern in den Jugendwehren und 33 Mitgliedern in den vier Bambiniwehren. Die Einsatzkräfte mussten im vergangenen Jahr zu 508 Einsätzen ausrücken.

Zwei große Veranstaltungen wurden von der Feuerwehr im vergangenen Jahr in der Verbandsgemeinde angeboten: der Jugend-Bundesentscheid in Montabaur und die Abnahme des Feuerwehrleistungsabzeichens in Ruppach-Goldhausen. „Das war große Werbung für die Feuerwehr“ so Andree Stein. Zur Einführung des Digitalfunks wollte er dagegen nichts mehr sagen „Da sage ich kein Wort mehr, da fehlen mir die Worte“. Er erinnerte auch an den Abschied von Verbandsgemeindewehrführer Gerold Holzenthal, der nach 20 Jahren nicht mehr zur Wahl steht.

Gerold Holzenthal war es auch, der an diesem Abend die höchste Auszeichnung durch den 1. Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Ralf Felix Kespe bekam. Der Deutsche Feuerwehrverband überreichte ihm das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Silber.

Für ihre Verdienste zum Wohle der Kameraden bekamen Uwe Rörig, Dieter Stach, Hans Fein und Tobias Reusch die silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Westerwald überreicht.

Sie bekamen nicht nur die Auszeichnungen sondern auch den Beifall der vielen Gäste im Saal und der Geehrten, die schon auf der Bühne standen und die für langjährigen aktiven Dienst ausgezeichnet wurden. Dies waren für 25 Jahre Stephan Daubach, Stefan Eichberg, Olaf Höbelt, Dirk Schuster, Thorsten Wilhelm, Stefan Wüst, Kevin Göbel, Boris Kremer, Dirk Rörig, und Carsten Feiden. Auf 35 Jahre Dienst blicken Joachim Engelhardt, Mario Blettenberg, Hans Fein, Stefan Rehsmann, Jürgen Rörig, Peter Stumm, Karl-Heinz Theis, Michael Voll, Patrick Weyand, Günter Witsch, Herbert Kunz und Alfred Exner zurück. Wolfgang Eschenauer, Albrecht Fetz, Gerold Holzenthal, Axel Knopp, Klaus-Rainer Marx und Eberhard Schreiner sind sogar schon seit 45 Jahren in der Feuerwehr aktiv.

Beförderungen gingen anschließend an Heiko Ortseifen, Mario Blettmann, Jörg Metternich, Peter Marx und Volker Kremer zum Löschmeister, Franz-Josef Klein zum Oberlöschmeister, Michael Voll zum Hauptlöschmeister, Claus Sassen, Tobias Keul, Tim David Kespe zum Brandmeister, Carsten Stach zum Oberbrandmeister und Timo Maier-Wolf zum Hauptbrandmeister. In die Alters- und Ehrenabteilung übernommen wurden Dieter Stach, Hermann-Josef Müller, Helmut Buschhaus und Hans Fein. Auch wurden 14 neue Feuerwehr-Leute für den Dienst verpflichtet. kdh


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Feier für Kameraden der Montabaurer Feuerwehren

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


31 Corona-Fälle im Westerwaldkreis über das Wochenende

Am 19. Oktober meldet der Westerwaldkreis 695 (+31) bestätigte Corona-Fälle im Kreis. Der aktuelle Inzidenzwert liegt gemäß Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz bei 28. Damit liegt der Westerwaldkreis in der Warnstufe „gelb".


Veränderte Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Die Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus Limburg wird mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen im Landkreis ab kommenden Mittwoch, 21. Oktober, angepasst. Die seit Juli geltende Besuchsregelung bleibt grundsätzlich bestehen, jedoch wird die Anzahl der Besucher reduziert, die ein Patient empfangen darf.


Region, Artikel vom 19.10.2020

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Zwei Fahrzeughalter erschienen persönlich auf der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen, um Sachbeschädigungen an ihren Autos anzuzeigen. In beiden Fällen wies der PKW tiefe Kratzer auf, die nachts verursacht wurden. Die Polizei bittet um Zeugenaussagen, Telefon: 02624-9402-0.


Politik, Artikel vom 19.10.2020

Standortfaktor ICE-Bahnhof Montabaur

Standortfaktor ICE-Bahnhof Montabaur

Im neuen Jahresfahrplan von DB Fernverkehr, gültig ab dem 13. Dezember 2020, bleiben sowohl die Anzahl der Zughalte als auch die zeitliche Verteilung weitgehend auf dem bekannten Niveau. Es werden also weiterhin über 200 wöchentlichen ICE- Fahrten in Montabaur verkehren. Das ist das erfreuliche Ergebnis des jährlich stattfindenden Fahrplangespräches zu dem Vertreter des Angebotsmanagements der DB Fernverkehr AG, des Westerwaldkreises sowie der Verbandsgemeinde und der Stadt Montabaur zusammenkommen.


„hähnelsche buchhandlung“ Preisträger des Deutschen Buchhandlungspreises 2020

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, verleiht in diesem Jahr zum sechsten Mal den Deutschen Buchhandlungspreis. Mit der Auszeichnung würdigt die Kulturstaatsministerin unabhängige und inhabergeführte Buchhandlungen mit Sitz in Deutschland, die ein anspruchsvolles und vielseitiges literarisches Sortiment haben, ein kulturelles Veranstaltungsprogramm anbieten, innovative Geschäftsmodelle verfolgen oder sich im Bereich der Lese- und Literaturförderung engagieren.




Aktuelle Artikel aus der Region


Veränderte Besuchsregelung im St. Vincenz-Krankenhaus

Limburg. Konkret bedeutet dies:

• Innerhalb der ersten sechs Tage des Aufenthaltes dürfen stationäre Patienten maximal ...

Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

Helmeroth/Bruchertseifen. Wir starten unsere Rundwanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Helmeroth, einer kleinen Gemeinde ...

31 Corona-Fälle im Westerwaldkreis über das Wochenende

Kath. Kita St. Gangolf in Meudt
Ein Erzieher/in wurde positiv auf Corona getestet. Deswegen befindet sich die "Vogelnestgruppe" ...

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Höhr-Grenzhausen. Der erste Kraftfahrzeughalter und Geschädigte hatte seinen PKW (VW Golf; Farbe: Schwarz) vor dem Haus in ...

Bahn-Signale an Bahnübergang beschädigt und geflüchtet

Fehl-Ritzhausen. Am Samstag, den 17. Oktober 2020, wurde ein frischer Unfallschaden an einem Lichtsignal sowie einem Andreaskreuz ...

Interaktive Herbstwanderung auf dem Dürrholzer Naturerlebnispfad

Dürrholz. Der Pfad bietet Durchblicke durch laubenartige Blättertunnel, Einblicke in Naturelemente und Ausblicke auf die ...

Weitere Artikel


Künstlerische 'Korrekturen' ausgestellt

Rennerod. Dies präsentiert ganz augenfällig die neuste Ausstellung 'Korrekturen' mit Arbeiten von Konrad Schmidt aus Mainz ...

Höhr-Grenzhausen um keramische Attraktion reicher

Höhr-Grenzhausen. Touristen, aber auch Bürgerinnen und Bürger sowie Keramikbegeisterte, können ab sofort am Keramikmuseum ...

Rallye Dresden - Banjul: Team „Schmanddippe“ ist am Ziel

Hartenfels. Das Team „Schmanddippe“, das aus Sandro Herwig, Detlef Wotsch und Kurt Wingender besteht, ist wohlbehalten in ...

Gelungene Ü-40-Party in der Stadthalle Westerburg

Westerburg. Gerne nutzten die Besucher die Gelegenheit, alte Freunde wiederzutreffen und auch neue Bekanntschaften zu schließen. ...

Kreismusikschule beim Landeswettbewerb mit Top-Ergebnis

Altenkirchen. Die Erfolgsgeschichte geht weiter: auch beim Landeswettbewerb „Jugend Musiziert“ am vergangenen Wochenende ...

Polizei macht Frauen stark

Region. Frauen erleben nach Sexualstraftaten zusätzlich enorme Scham und können kaum über das Erlebte sprechen. Der "Tag ...

Werbung