Werbung

Nachricht vom 08.03.2016    

Gelbes Farbgetuschel brachte Sonnenwärme

Wie sonnendurchflutet strahlte die 'Sims Werkstatt' nach dem letzten Farbgetuschelabend von Marianne Jensen und Arno Hermer mit der Wärme der Farbe Gelb. Trotz winterlicher Kälte füllte sich die ehemalige Klempnerwerkstatt an der Hauptstraße bis auf den letzten Notsitz.

Arno Hermer zelebriert gelbes Farbgetuschel. Fotos: Veranstalter.

Rennerod. Nach dem Blauen Abend im November und dem Roten im Februar haben die beiden Künstler aus Wiesbaden schon eine feste Fangemeinde im Hohen Westerwald. Die feinfühlige Textauswahl, die gekonnt eingesetzten Überraschungen und die künstlerischen Wagnisse in der Regieführung von Marianne Jensen lassen den Performer Arno Hermer mit all seinen musikalischen und sprachlichen Talenten zu einer unverwechselbaren Figur werden.

Einige Zuschauer hatten die Möglichkeit alle drei Abende mitzuerleben. Beginnend mit dem Testament zur Farbe füllte Arno Hermer in dem fast zweistündigen Programm ein goldgelbes Füllhorn. Immer wieder überraschend dabei die enorme Musikalität in Gesang und an den vielen Instrumenten. Diesmal baute der Entertainer fast ein ganzes Orchester auf seiner nur Ein-Quadratmeter-Bühne in der Sims Werkstatt auf: Neben der Ukulele begleitete er die szenischen Textlesungen und Lieder mit dem Jazzbesen auf der Snaredrum, der Nasenflöte, dem Tenorsaxophon und den Zimbeln.

Hermer ist eine Vielfachbegabung. Es gibt nicht viele, die auf einer kleinen Bühne so bestehen können, so direkt ansprechen können, wie dieser Barde voller Kraft und Zärtlichkeit.

Auf höchstem künstlerischen Niveau liest er, intoniert szenische Ausschnitte von Rose Ausländer, Kurt Tucholsky oder Antonio Tabucchi, er tanzt zu seinem selbstkomponierten Yellow Pants Blues oder dem goldgelben Mond, er trommelt zu bekannten Chansons und revolutionären Bürgerliedern oder er singt voller Leidenschaft Lieder von verlorenen Dingen. Seine Bühnenpräsenz in dem Kunstkabinettraum der Buchhandlung Lang ist so greifbar nahe, dass die Zuschauer selbst fast zu Akteuren des Programms werden. Arno Hermer lebt jedes Stück mit seiner Körperlichkeit und direkten Augenblicklichkeit, erklärt die Symbolik und die Poetik der gerade für den Westerwald so typischen gelben Pflanze Ginster. Die Charaktereigenschaften dieser Pflanze gleichen erstaunlicherweise dem der Bewohner auf dem Hohen Westerwald. Verwundert lauschen die Zuhörer der Aufzählung der Substanzen der ersten Margarine oder der Sensibilität und Stärke der Mimosen in dem Gedicht von Friederike Roth.



Im imaginären gelben U-Boot schwamm das Publikum am Ende gefüllt mit vielen Eindrücken und Bildern von Kurt Thomas (Dortmund) aus der laufenden Ausstellung 'Horizonte' an die anschließende lange Gesprächstafel in Sims Werkstatt. Fazit des Abends: Alle wünschen sich nun eine Fortsetzung dieser Farbgetuschelabende mit der Farbe Grün.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Gelbes Farbgetuschel brachte Sonnenwärme

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Evangelisches Gymnasium Bad Marienberg: Kabarett mit Jürgen Becker

Bad Marienberg. Zweimal musste der Abend mit dem Kabarettisten Jürgen Becker am evangelischen Gymnasium Bad Marienberg bereits ...

Musikalische Zeitreise mit den "@coustics" im Capitol Montabaur

Montabaur. Die Band covert zwar Hits, die jeder kennt, aber die Auswahl ist trotzdem sehr speziell und anspruchsvoll. Manchmal ...

Barbaraturm: Der höchste Adventskranz im Westerwald leuchtet wieder

Malberg. Auch die diesjährige Vorweihnachtszeit wird wieder überschattet von einem dynamischen Pandemiegeschehen und zahlreichen ...

Buchtipp: „Backen wie gemalt - Pfälzische Weihnachtsplätzchen“ von Karola Fuhr

Dierdorf/Karlsruhe. Zur Rezeptauswahl gehören Klassiker wie Anisplätzchen, Haselnussringe, Haselnussmakronen und Kokosmakronen, ...

2G bei Federspiel in Hachenburg

Hachenburg. Die Hachenburger Kulturzeit gibt bekannt: Mit der Änderung der pandemiebedingten Regeln am 24. November gilt ...

Keine Eröffnungsfeier bei Jahreskunstausstellung im Roentgen-Museum

Neuwied. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus der Mittelrhein-Region präsentieren in dieser bekannten, traditionellen ...

Weitere Artikel


Info zu ausländischen Abschlüssen

Montabaur. Für welche Berufe muss eine Anerkennung beantragt werden? Welche Vorteile bringt sie; wie und wo kann man sie ...

Goldene Ehrennadel für Mathias Koch

Montabaur. Die Überraschung hätte für den Landesvorsitzenden der Wirtschaftsjunioren Rheinland-Pfalz, dem Westerwälder Mathias ...

Let us sing in Dreikirchen

Dreikirchen. Die Ergebnisse dieses Kinderworkshops wurden in einem Gottesdienst präsentiert. Aus achtzehn jungen Kehlen erschollen ...

Probieren geht vor Studieren

Montabaur. Auch wer sich nicht zwischen mehreren Fächern entscheiden kann, erhält durch das Ergebnis dieses studienfeldbezogenen ...

Seniorenfreizeit zum Nationalpark Kellerwald-Edersee

Westerburg. Die Teilnehmer wohnen im Ortsteil Niederwerbe im barrierefreien 3-Sterne Hotel „Werbetal“ direkt an einem Seitenarm ...

Was Frauen wollen?

Frankfurt/Region. Mehr als 200 Frauen treffen sich im Frankfurter Store von Bettenried in der Kaiserstraße 9 am Donnerstag, ...

Werbung