Werbung

Nachricht vom 24.02.2016    

Vizekanzler Gabriel besucht Firma Schütz Selters

Der Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel besuchte auf Einladung der beiden Westerwälder SPD Wahlkreisspitzenkandidaten Hendrik Hering und Dr. Tanja Machalet die Firma Schütz in Selters. Nach dem Rundgang in der Firma zeigte sich der Minister begeistert von der Leistungsfähigkeit des Unternehmens.

Udo Schütz, Sigmar Gabriel und Hendrik Hering (von links) beim Rundgang durch die Produktionshallen. Fotos: Wolfgang Tischler

Selters. Der Firmenchef Udo Schütz begrüßte den prominenten Gast aus Berlin ganz locker und unaufgeregt. Schütz führte die Politiker erst einmal in den Ausstellungsraum, in dem er sein 1958 gegründetes Unternehmen vorstellte. Das reine Familienunternehmen ist mittlerweile zu einem Konzern gewachsen, der an 40 Produktionsstandorten in 23 Ländern produziert. Die rund 5.000 Mitarbeiter erwirtschafteten in 2015 einen Umsatz von circa 1,4 Milliarden Euro in den Sparten Industrieverpackung, Energietechnik sowie Composites und Windkraft.

Für die Besichtigung von verschiedenen Werkshallen wurde eigens ein Bus gechartert, der die Gäste von Halle zu Halle brachte. Dies war nicht der Bequemlichkeit geschuldet, sondern einfach den großen Distanzen auf dem riesigen Firmengelände in Selters. Der Wirtschaftsminister stellte bei dem Rundgang dem Firmenchef viele Fragen zur Produktion, Ablauf, den Mitarbeitern und so weiter.

Hendrik Hering erläuterte am Ende des Rundgangs den Wirtschaftsstandort Westerwald, der eine sehr niedrige Arbeitslosenquote aufweist und viele leistungsfähige, teils weltweit agierende Mittelständler, aufweist. Die Firma Schütz bezeichnete er als ein besonderes Juwel.



Sigmar Gabriel meinte: „Es ist eine sehr beeindruckende Lebensleistung des Unternehmers Udo Schütz. Ich bin der Meinung, dass Schütz zu den 1.000 bedeutendsten Unternehmen in Deutschland gehört.“ Das Geheimnis der eigentlichen Wirtschaftskraft unseres Landes schreibt Gabriel dem Mittelstand zu.

Der Wirtschaftsminister war am Ende zum Scherzen aufgelegt, denn er meinte: „Wenn ich höre, dass Udo Schütz sich so engagiert hat, weil sein Vater ihm damals den Porsche nicht bezahlen wollte, war das schon eine ordentliche Motivation.“ Man muss wissen, dass Udo Schütz Anfang der 1960er-Jahre seine Karriere als Rennfahrer begann. Insgesamt gewann Schütz unter anderem 50 Rennen und die Deutsche Sportwagen-Meisterschaft 1966, zudem trug er zum Gewinn der Langstrecken-WM 1969 für Porsche bei. Daneben war Schütz auch mit der Segelyacht „Container“ erfolgreich. (woti)


Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Aktionstage für Geflüchtete: Unternehmen online kennenlernen und eine Arbeitsstelle finden

Region/Neuwied. An drei Tagen geben Unternehmen, die bundesweit Personal einstellen, in jeweils einstündigen Slots einen ...

55 Jahre Geisweider Flohmarkt: Ein Traditionsevent feiert Jubiläum

Siegen-Geisweid. Seit seiner Gründung im Jahre 1969 hat sich der Geisweider Flohmarkt als ein Highlight für Liebhaber von ...

Start ins Berufsleben nach dem Abitur: Berufsleben und gleichzeitig Studieren bei Ximaj IT-Solutions

Rosenheim. Nach dem Abitur stehen junge Erwachsene oft vor der Wahl: Ausbildung, direkter Berufseinstieg oder doch ein Studium? ...

So gelingt die berufliche Orientierung der Fachkräfte von morgen

Region. Die Regionalinitiative "Wir Westerwälder" hat sich auf die Fahnen geschrieben, sie dabei bestmöglich zu unterstützen. ...

Beruf und Familie: Wirtschaftsförderungen laden zum Zukunftsforum im Online-Format ein

Region. Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit "berufundfamilie" senden an ihre Beschäftigten die klare Botschaft, dass ...

Trump, Putin, Gollum und Geldhahn in der Westerwald Bank in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Jörg Baltes ist ein sehr lebhafter Mensch, der nach eigenem Bekunden "stundenlang erzählen" kann, weil ...

Weitere Artikel


„Der Elch im Wohnzimmer“ feierte großen Erfolg

Hachenburg. „Stell dir vor, bei euch stünde ein ausgewachsener Elch im Wohnzimmer. Das Tierchen riecht recht streng, beansprucht ...

Neue Geschäftsbereichs-Leiterin im Landesbetrieb Mobilität

Koblenz. Hierzu überreichte ihr Bernd Hölzgen, Technischer Geschäftsführer des LBM, das Ernennungsschreiben der rheinland-pfälzischen ...

Team Flüchtlingshilfe erweitert

Montabaur. Außerdem wird es ihre Aufgabe sein, die Integration der Flüchtlinge zu unterstützen und bei der Vermittlung gemeinnütziger ...

Sensationelle Wochen für Juniorinnen SG Freirachdorf

Dierdorf/Freirachdorf. Nachdem die Mädels um Trainer Frank Muscheid sich letzte Woche in der Halle in Dierdorf souverän den ...

Theater: Die Hölle das sind die Anderen

Dierdorf. In dem Stück der Theater AG geht es um sieben Personen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Sie finden sich ...

Kinderuni im Dreierpack

Siegen. Das Wintersemester an der Universität Siegen endet, die neue Staffel der Kinderuni startet. An drei Tagen im März ...

Werbung