Werbung

Nachricht vom 18.02.2016    

Schonende Behandlungsmethode mit Gefäßlaser

Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach bietet neue Therapie, wenn das Gehen zur Qual wird. Ablagerungen in den Gefäßen sind meist die Ursache für Durchblutungsstörungen. Mögliche Folgen der Minderdurchblutung können den gesamten Körper betreffen, wie beispielsweise das Herz (Koronare Herzkrankheit, KHK), das Gehirn (Schlaganfall) oder Arme und Beine (Periphere Verschlusskrankheit, pAVK).

Wenn das gehen zur Qual wird – neue und minimal-invasive Behandlungsmethode im Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach bei verengten Gefäßen in Beinen und Armen. Foto. privat.

Dernbach. Neben der akuten Lebensgefahr verringern Gefäßablagerungen auch die Lebenserwartung um bis zu zehn Jahre. In Abhängigkeit vom Stadium der Gefäßablagerungen kommen unterschiedliche Behandlungsmethoden in Betracht, von medikamentös bis zu einem schonenden Eingriff.

Im Herz-Jesu-Krankenhaus ist jetzt eine neue Therapieform hinzugekommen, der Gefäßlaser. Dabei handelt es sich um ein minimal-invasives Verfahren zur Behandlung der peripheren Gefäßerkrankung. Diese macht sich bemerkbar, indem die Waden schmerzen und das Gehen zur Qual wird. Daher rührt der volkstümliche Name Schaufensterkrankheit, da die Gehstrecken immer kürzer werden, gerade von einem Schaufenster zum anderen. Ursprung sind Ablagerungen, die sich im Laufe der Zeit in den Gefäßen von Beinen (und Armen) gebildet haben und diese verstopfen. Mittels des neuen Gefäßlasers können diese schonend entfernt werden.

Bei der Gefäßlaserbehandlung wird durch einen kleinen Schnitt in der Leiste der Laserkatheter unter Röntgenkontrolle eingeführt und bis zum betroffenen Gefäßabschnitt geschoben. Dort angekommen, werden gezielt Laserimpulse von ultravioletter (UV) Lichtenergie gesetzt, die die Ablagerungen verdampfen. In der Regel sind die Ablagerungen nicht nur punktuell zu finden, sondern haben sich über eine Strecke innen an der Gefäßwand angesiedelt. Daher wird der Gefäßlaser vorsichtig durch die Arterie bewegt, um auch großflächige Ablagerungen zu entfernen. So können Gefäßverengungen und sogar –verstopfungen beseitigt und der Blutfluss wieder hergestellt werden. Zur Überprüfung des Behandlungsfortschrittes erfolgt die Therapie mit dem Gefäßlaser unter fortwährender Röntgenkontrolle.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

„Wir arbeiten im Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach fachübergreifend zusammen“, erläutert Dr. Ralph Wickenhöfer stellvertretend für das Team aus Internisten, Gefäßchirurgen und Interventionellen Radiologen. „Schließlich handelt es sich bei Gefäßerkrankungen um systemische Krankheitsbilder. In einer Gefäßkonferenz wird anhand der Diagnosedaten die individuell passende Therapie der betroffenen Gefäßabschnitte besprochen. Im Anschluss an die akute Gefäßbehandlung ist es wichtig, dass der Patient seinen Lebensstil ändert. Unter Berücksichtigung von Risikofaktoren, wie beispielsweise Diabetes, Rauchen, Bewegungsmangel, Bluthochdruck und Übergewicht, gilt es, das Behandlungsergebnis und damit die optimierte Lebensqualität zu erhalten. Das reicht von der Ernährung bis zum Bewegungstraining“, beschreibt der Chefarzt der Klinik für Radiologie, Interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin.


Lokales: Wirges & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Kommentare zu: Schonende Behandlungsmethode mit Gefäßlaser

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Blutspenden dringend gebraucht: Hier kann man im Juli im Westerwaldkreis spenden

Westerwaldkreis. Damit der Ablauf besser zu organisieren ist und die Wartezeiten für die Spendewilligen möglichst gering ...

Unfallflucht bei Mudenbach: Bagger überholt und Auto gestreift

Mudenbach. Die Polizei Hachenburg schildert den Vorfall wie folgt: Gegen 18 Uhr war ein Bagger auf der Hauptstraße aus Richtung ...

Zeugensuche: Verkehrsschilder an der B8 in Winkelbach beschädigt

Winkelbach. Unter den umgedrückten Schildern war auch die Ortstafel der Gemeinde Winkelbach. "Die Tat", so schreibt die Polizei ...

Hachenburger Straße zwischen Mudenbach und B 414 gesperrt am Sonntag (26. Juli)

Region. Aufgrund einer Veranstaltung beziehungsweise wegen Verkehrssicherungsmaßnahmen ist die Hachenburger Straße am Sonntag ...

Neuwahlen bei der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald

Montabaur. In seinem Amt als Kreishandwerksmeister für den Bezirk Altenkirchen bestätigt wurde Tischlermeister Wolfgang Becker ...

Schwerverletzte: Pkw und Motorrad prallen aufeinander zwischen Maxsain und Rückeroth

Region. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet ein Motorrad, welches mit zwei Personen besetzt war, im Kurvenbereich ...

Weitere Artikel


Bündnis für Menschlichkeit und Toleranz gegen Pegida

Westerburg. Die Gegendemonstranten zum „Bekenntnis zu Deutschland“ kamen aus rund 40 Organisationen, die sich gegen die rechten ...

Getankt und nicht bezahlt - Wer kennt diesen Mann?

Bonn. Der Verdächtige entfernte sich vom Tankstellengelände, ohne zu bezahlen. Bei der Tatausübung wurde der Unbekannte von ...

Verkehrsunfall auf Kreuzung – vier Verletzte

Marzhausen. Ein PKW-Fahrer befuhr die Bundesstraße 414 aus Richtung Hachenburg kommend und wollte nach links in die Kreisstraße ...

Ursula Jakob ist nach langer Auszeit wieder Pfarrerin

Montabaur. Es ist ihr Beruf, den die ehemalige Dekanin des Dekanats Selters fast fünf Jahre hat ruhen lassen. Nun steht sie ...

SGD Nord: Bündnis für die Flussperlmuschel

Montabaur. „In der Nister leben wohl die landesweit letzten Exemplare der Flussperlmuschel. Um ihr und anderen seltenen Arten ...

Die WFG Montabaur informiert

Montabaur. AB In die Zukunft 2016: Am 5. April präsentieren sich wieder zahlreiche Unternehmen und Bildungseinrichtungen ...

Werbung