Werbung

Nachricht vom 13.02.2016    

Rezension: René Borbonus: „Klarheit“

"Die Sprache ist die Quelle aller Missverständnisse.", ließ Antoine de Saint-Exupéry seinen kleinen Prinzen sagen. Wohl wahr. Die Mitteilungsflut unserer Informationsgesellschaft schafft noch mehr Unklarheit. Ursache sind Mängel in unserer Kommunikation, befindet René Borbonus in seinem Buch über Klarheit.

René Borbonus. Foto: privat.

Region. Wie gelangt man trotzdem zu klaren Informationen? Das setzt Bereitschaft zum Zuhören und der Offenheit gegenüber den Unterschieden, die ein Gespräch erst spannend machen, voraus. Ergo müssen wir mehr miteinander reden. Damit die Botschaft so ankommt, wie sie gemeint ist, müssen wir fragen. Für klärendes Fragen gibt es Methoden, die Borbonus in seinem Buch aufzeigt.

„Um Klarheit zu erlangen, sollten wir uns zunächst unserer inneren Bewertungsmuster bewusst werden, sie offenlegen und sie für die Dauer des Gesprächs suspendieren.“ Das klingt einfach, erfordert jedoch eine Menge Übung und Selbstreflexion. Wer kennt nicht die Ehestreitigkeiten, die sich aus nichtigem Anlass entwickeln? Wer hat nicht schon fruchtlose Diskussionen mit seinen Kindern geführt? Wer hat nicht schon bei Politikerreden innerlich abgeschaltet? Wer hatte nicht schon einmal das Gefühl, in der Informationsflut zu versinken? Wie gelangt man zu klaren Erkenntnissen?

Leider gibt es dafür kein Patentrezept, denn „Klarheit ist nicht gleich Wahrheit. Doch Klarheit in der Kommunikation erlaubt es uns, Menschen und ihre Meinungen zu verstehen und auseinanderzuhalten.“ Kriterien sind Vollständigkeit, Verlässlichkeit und Transparenz. Das altbekannte Prinzip der Reduktion – Weniger ist mehr – gilt auch für die Kommunikation. „Zu viele Worte zu machen, ist der Klarheit abträglich.“ Hindernisse für Klarheit sind Sprachtrends, Harmoniesucht, Angst und Klischees. Beispiele hierfür hat jeder Erwachsene gesammelt.

Komplexität wird durch Ordnung beherrschbar, sonst geht der Überblick verloren. Das heißt, wie müssen innerlich aufräumen, unsere Gedanken strukturieren. „Struktur ist eine entscheidende Bedingung für Klarheit.“ „Wir müssen selektiv konsumieren und selektiv kommunizieren. Und vor allem: selber denken statt denken lassen.“ Vertrauen schafft Klarheit, birgt aber auch die Gefahr des Verführtwerdens, deshalb müssen wir gerade jetzt, in Zeiten digitalen Wandels, mit unserem Vertrauen sparsam umgehen.

Klar kommunizieren bedeutet: Vermeide Schachtelsätze, verschwurbelte Ausdrucksweise, Wortungetüme und viele Fachbegriffe, Beschönigungen und Abwertungen sowie Zuspitzungen. Wer klar argumentieren will, braucht erst einmal klare Ziele und eine strukturierte logische Argumentation und Anschaulichkeit. „Bilder sorgen für Klarheit. Die Fähigkeit, auch schwierige Themen in bildhafter Sprache anschaulich darzustellen, ist im Medienzeitalter auf allen Fachgebieten eine Kernkompetenz.“ Gut zu merken ist der Tipp: „Eine klare Botschaft ist das, was Sie sagen würden, wenn Sie nur einen Satz zur Verfügung hätten.“



Menschen mit kommunikationsbetonten Berufen wie Journalisten, Lehrer oder Vertriebler haben die Prinzipien reduzierter und klarer Sprache in ihrer Ausbildung erlernt – und oft durch überlagernde neue Kommunikationswege wie Facebook wieder vergessen. René Borbonus Sachbuch geht zurück zu den Wurzeln des menschlichen Seins. „Durch Nachdenken entstehen Erkenntnisse. Erkenntnisse bewirken eine Haltungsänderung. Eine Haltungsänderung zieht Konsequenzen nach sich. Selbst zu denken ist gefährlich – für den Status quo.“

Wer nicht in der Erinnerung verharren und fremdbestimmt leben will, wird aus dem Band „Klarheit – Der Schlüssel zur besseren Kommunikation“ Erkenntnisse gewinnen. Er ist in drei Kapitel gegliedert. Teil I Alle Klarheiten beseitigt? Warum wir die Welt nicht mehr verstehen. Teil II: Endlich wieder klar sehen: Wie wir Klarheit gewinnen. Teil III: Klar Kommunizieren: Wie wir einander verständlich machen.

Analyse- und Argumentationsketten werden – wie in web-Artikeln - in kurzen Zusammenfassungen mit dem Titel „tl;dr“ für „too long; didn’t read“ zeitgemäß memoriert.

Der Text liest sich nicht nebenbei wie ein Roman, er fordert selbstkritisches Nachdenken. Das wiederum schafft Klarheit, siehe oben. Wer Klarheit und erfolgreiche Kommunikation will, sollte sich das Buch anschaffen. Klare Sache.

René Borbonus: Klarheit – Der Schlüssel zur besseren Kommunikation. Ullstein Buchverlage, Berlin 2015, ISBN: 978-3-420-20181-0.

Weitere Informationen zum Autor und seinen aufklärenden Aktivitäten unter http://www.rene-borbonus.de. (htv)



Kommentare zu: Rezension: René Borbonus: „Klarheit“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 19.10.2021

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.


Region, Artikel vom 19.10.2021

Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Nur seinem leeren Handyakku ist es zu verdanken, dass ein Koblenzer Senior am gestrigen Montag, 18. Oktober, nicht Opfer eines Telefonbetruges wurde. Solche und andere Telefonbetrüger können leider jederzeit zuschlagen, daher ist immer Vorsicht geboten.


Verdacht der gefährlichen Körperverletzung: Zeugen gesucht

Am Sonntag, dem 17. Oktober, kam es zu einem Fall von gefährlicher Körperverletzung in Montabaur. Die Polizei Montabaur sucht mit einer Pressemitteilung nach Zeugen, welche Hinweise zum Vorfall geben können.


Politik, Artikel vom 19.10.2021

Baustellenbesuch bei der Feuerwehr Selters

Baustellenbesuch bei der Feuerwehr Selters

Die erweiterte Fraktion der Freien Wählergruppe (FWG) der Verbandsgemeinde Selters macht einen Baustellenbesuch bei der Feuerwehr in Selters. Die ersten Eindrücke von der Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Selters beeindruckt die Teilnehmer.


Corona im Westerwaldkreis: Unverändert gilt Warnstufe eins

Die Kreisverwaltung Montabaur meldet am Montag, dem 18. Oktober 31 neue Corona-Infektionen über das Wochenende im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, liegt bei 240.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Klassikkonzert für guten Zweck in Nentershausen

Nentershausen. „Kultur an jeder Milchkanne“ – unter diesem Motto lädt am Sonntag, dem 31. Oktober, der Freundes- und Förderkreis ...

Buchtipp: „Dickau findet einen Toten“ von Bettina Giese

Dierdorf/Karlsruhe. Seine Frau verlässt ihn nach einem Selbsterfahrungs-Seminar, ersatzweise schafft er sich einen Hund an. ...

Spannende Lesung mit Sandra Lüpkes in Linz

Linz. Sandra Lüpkes kennt Juist sehr gut, weil sie selbst als Tochter des Inselpastors dort aufgewachsen ist. Bekanntheit ...

Musikkirche mit Geistlicher Abendmusik in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Zu einer weiteren Geistlichen Abendmusik mit Lehrkräften der Kreismusikschule Westerwald lädt Dekanatskantor ...

Wirges Kreativ: Künstlergruppe eröffnet Kunstausstellung

Wirges. Unter dem Motto "Wirges Kreativ" eröffnet die Künstlergruppe Wirges ihre zweite Ausstellung. Sie beginnt mit der ...

"HiFi meets Whisky" in Gehlert: Whiskey-Tasting der besonderen Art

Gehlert. Dass Whisky und gute Musik seit den Anfängen der Destillation des „Wassers des Lebens“ eng verknüpft sind und sehr ...

Weitere Artikel


Neuwieder Bären entzaubern Spitzenreiter Duisburg

Neuwied. Es war eine unfassbare Energieleistung des Neuwieder Kollektivs, aus dem die wie entfesselt aufspielenden Björn ...

Kaminbrand im Marienrachdorf

Marienrachdorf. Die alarmierten Feuerwehren aus Marienrachdorf, Krümmel, Sessenhausen, Herschbach und Teileinheiten aus Selters ...

Königliche Hoheiten besuchten die Westerwald-Brauerei

Hachenburg. Nach der Einführung der Weltneuheit: „Bierzapfen im Hopfomat in Biergläsern von unten“ ist nun wieder eine Überraschung ...

Die Konjunktur im Westerwaldkreis

Montabaur. Entsprechend des positiven Ausblicks zur Herbstumfrage hat sich die Einschätzung zur aktuellen Geschäftslage weiter ...

Jugend-Engagement-Wettbewerb – Preisträger von Ministerpräsidentin gewürdigt

Region. „Wir wollen jungen Menschen die Möglichkeit geben, ihre Ideen in die Tat umsetzen. Deshalb habe ich gemeinsam mit ...

SPD-Ministerpräsidentin Malu Dreyer in Stadthalle Altenkirchen

Altenkirchen. Mit viel Applaus und einem großen Sicherheitsaufgebot, wurde die SPD-Spitzenkandidatin Malu Dreyer am Donnerstagabend, ...

Werbung