Werbung

Nachricht vom 07.02.2016    

Dreikirchener Narren zogen durch das Dorf

Als vor fünf Jahren ein paar Dreikirchener Narren mit sieben Zugnummern durch das Dorf zogen ahnte bestimmt noch niemand, dass dies eine Eigendynamik bekommt. Mittlerweile beteiligen sich alle Ortsvereine an diesem närrischen Spektakel, die am Ende auf zwölf Zugnummern verweisen können.

Fotos: Klaus-Dieter Häring

Dreikirchen. Die diesjährige Organisation lag beim Tennisverein. „Wir freuen uns und haben alles gegeben“ zeigt sich Conny Meurer vom Tennisverein bei einem Blick über das närrische Spektakel mehr als zufrieden. „Es wird jedes Jahr mehr“.

Angeführt von der Feuerwehr reihte sich die Kirmesgesellschaft dahinter ein. Von Beginn an wurde das „Wurfmaterial“ unter die vielen Besucher am Wegesrand gebracht. Aus Sprayflaschen wurden „harte“ Getränke direkt in den weit geöffneten Mund der Besucher und Zugteilnehmer gesprüht. Im Prinzenwagen nahmen Prinz „Max von Bach“ (Max Steinebach) und Prinzessin „Sarah von Pitsch“ (Sarah Schäfer) Platz. Mit dabei die beiden Hofdamen Enni Stahlhofen und Charlotte Huba.

Wunderschön die bunten Kostümgruppen, wie von der Frauengemeinschaft oder den Freunden des Angelsports. Fast drei Kilometer mussten die Zugteilnehmer hinter sich bringen, um am Ende in der Mehrzweckhalle einen gelungen Abschluss zu feiern. kdh


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Kommentare zu: Dreikirchener Narren zogen durch das Dorf

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Frauenstaatssekretär David Profit besucht Frauennotruf und Interventionsstelle

Westerburg. Außerdem nutzte der Staatssekretär die Gelegenheit, um nachträglich zum 30-jährigen Jubiläum des Frauennotrufs ...

Mehr Geld für 240 Maler und Lackierer im Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Das teilt die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Koblenz-Bad Kreuznach mit und rät den Beschäftigten ...

Der Igel goes Charity: Hachenburger Theaterstück im Altenzentrum Haus Helena

Hachenburg. Es piekst schon wieder, denn die nächste „Ischel-Aufführung“ steht an. Dieses Mal treten die „theatermacher“ ...

Workshops zur Aktionswoche Wiedereinstieg

Montabaur. Die für den 30. Oktober im Keramikmuseum geplante Abschlussmesse der „Frauen in Aktion“ muss aus organisatorischen ...

Grundschule in Tansania: Schon 250 Kinder bekommen dank Wäller Spenden Unterricht

Mogendorf. Arbeiten in Afrika statt Auszeit im Allgäu: Mit seinen fast 80 Lenzen fliegt der Mogendorfer Eberhard Ströder ...

Sturmtief "Ignatz" beeinträchtigt die Stromversorgung

Region. Der Sturm über Rheinland-Pfalz hat auch Auswirkungen auf die Stromversorgung im Versorgungsgebiet der Unternehmensgruppe ...

Weitere Artikel


„Halligalli“ in Hundsangen

Hundsangen. Da tanzten ausgelassen wunderschöne Venezianische Damen mit Cowboys, da schunkelten „Zombies“ mit „Irischen“ ...

Kaffeekränzchen servierte „Lachkuchen“ ohne Ende

Hachenburg. Es ist nicht immer leicht einen hochwertigen Kaffeetisch zu decken und dafür die nötigen Zutaten zu besorgen. ...

Westerwaldverein Bad Marienberg e.V. trotzte dem Wetter

Bad Marienberg. Von der Stadthalle aus ging es Richtung Bacher Lay und über das Kneippbecken auf den Schorrberg-Rundweg. ...

Sachbeschädigungen – Zeugen gesucht

Westerburg. In der Zeit vom 4. Februar, 20 Uhr bis 5. Februar, 9 Uhr, wurden insgesamt fünf abgestellte PKW bei einem Autohändler ...

Diebe im Westerwald unterwegs

Langenhahn. Bislang unbekannte Täter entwendeten aus der verschlossenen Garage eines Anwesens in Langenhahn mehrere Werkzeuge, ...

Zwei Fahrten unter Drogeneinfluss

Hardt. Am Samstag, 6. Februar gegen 17 Uhr wurde ein 25 jähriger PKW Führer in Hardt kontrolliert. Während der Kontrolle ...

Werbung