Werbung

Nachricht vom 21.01.2016    

Fachkräftesicherung durch Vernetzung

Die SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Tanja Machalet hatte Unternehmen, Betriebsräte, Gewerkschaften und Institutionen zu einem Fachgespräch „Fachkräftesicherung und -anwerbung im ländlichen Raum“ eingeladen. Als Gesprächspartner war der Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Thorben Albrecht, aus Berlin in den Westerwald gekommen.

Dr. Tanja Machalet und Thorben Albrecht. Foto: SPD.

Montabaur. Albrecht ging in seiner Einführung auf die zahlreichen Angebote des Bundes zur Förderung der Fachkräftesicherung ein und verwies auf das Internetportal zur Fachkräfteoffensive, das sein Ministerium unterhält. Vor allem in ländlich strukturierten Regionen wie dem Westerwald komme es auf die Vernetzung der vor Ort Handelnden an.

In der Diskussion wurde vor allem durch die Beiträge von Madeleine Seidel, Leiterin der Agentur für Arbeit im Bezirk Montabaur, und Wilfried Noll, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Westerwaldkreises, deutlich, dass es bereits eine Reihe von Aktivitäten in der Region gibt, um Fachkräfte zu binden und für Arbeitsplätze im Westerwald zu interessieren. Trotzdem habe der Westerwald trotz seiner Lage zwischen den Ballungsräumen Rhein-Main und Köln-Bonn immer noch keine mit diesen Räumen vergleichbare Anziehungskraft. Und das obwohl weltweit renommierte Unternehmen wie z.B. die iTAC Software AG, die ihre Räumlichkeiten für das Fachgespräch zur Verfügung gestellt hatte, ihren Sitz in der Region haben und die Infrastruktur stimmt.



Tanja Machalet wies darauf hin, dass gerade kleine und mittelständische Unternehmen durch gezielte Ausbildung einem zukünftigen Fachkräftemangel entgegen wirken können. Auch hierfür gibt es Angebote seitens der Arbeitsagentur und der Wirtschaftskammern sowie Förderung durch Land und Bund.

Flüchtlinge könnten vielleicht nicht kurzfristig aber auf mittlere Sicht eine zusätzliche Chance sein, dem Fachkräftemangel abzuhelfen. Einige der anwesenden Unternehmen zeigten sich durchaus bereit, Flüchtlinge mit entsprechenden Vorkenntnissen einzustellen. Tanja Machalet ist überzeugt, „dass wir angesichts dieser Möglichkeit diejenigen, die vor Krieg und Not jetzt zu uns fliehen, nach Kräften unterstützen müssen.“

Die Abgeordnete zog ein positives Fazit des Fachgesprächs. „Die Fachkräftesicherung im Westerwald ist bei vielen in der Region gut im Blick.“ Trotzdem sieht sie hierin eine ständige Aufgabe für alle Akteure in Kommunalpolitik und Wirtschaft. „Wir bleiben dran“, versprach Machalet abschließend.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Fachkräftesicherung durch Vernetzung

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Der Haupt- und Finanzausschuss der Verbandsgemeinde Hachenburg tagte

Hachenburg. Zunächst hatte die Verbandsgemeinde-Bürgermeisterin Gabriele Greis eine gute und eine schlechte Nachricht: Von ...

29. Corona-Bekämpfungsverordnung ab 4. Dezember in Kraft

Kontaktbeschränkungen
Private Zusammenkünfte von nicht- immunisierten Personen (siehe „nicht-immunisierte Person“) im öffentlichen ...

Corona: Diese 20 Punkte haben die Kanzlerin und die Regierungschefs beschlossen

Berlin/Region. Die Lage sei sehr ernst. Das Bundespresseamt beginnt mit eindringlichen Worten die Zusammenfassung der heute ...

Land Rheinland-Pfalz verschärft ab 4. Dezember die Coronaregeln

Region. Die Landesregierung teilt aktuell folgendes mit: „Ab Samstag, 4. Dezember 2021, wird in Rheinland-Pfalz die „2G-plus-Regel“ ...

Bundesförderung für Hachenburg und Höhr-Grenzhausen

Hachenburg/Höhr-Grenzhausen. Im Rahmen der Bundesförderung für Innenstädte gehen Gelder aus Berlin in den Westerwald. Hachenburg ...

Gemeinde Caan: Gedanken zum Advent

Caan. Da die Worte, die der Caaner Ortsbürgermeister Roland Lorenz öffentlich an die Gemeinschaft richtet, nicht in einen ...

Weitere Artikel


Neue Ideen für die evangelische Jugendarbeit sammeln

Selters/Herborn. In der Konferenzhalle Herborn (Kaiserstraße 26) warten 21 Workshops zu unterschiedlichen Themen auf die ...

Herzlich willkommen, Willkommensgemeinde!

Roßbach/Freirachdorf. Sie schließen sich zur „Evangelischen Willkommensgemeinde Freirachdorf-Roßbach“ zusammen und setzen ...

Selterser Kleiderhaus freut sich über einen gelungenen Start

Selters. „Es ist schon ein kleines Wunder, dass solch eine Einrichtung innerhalb einer so kurzen Zeit entstanden ist “, sagt ...

Kursangebot für Wöchnerinnen

Dernbach. Die Übungen zur Stärkung der Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur unterstützen die Rückbildung und eine gesunde ...

Westerwald Bank unterstützt „Frauen für Frauen e.V.“

Hachenburg. Die Westerwald Bank unterstützt den Verein „Frauen für Frauen e.V." mit einer Spende von 1.000 Euro. Der Verein ...

Ein musikalischer Strauß zum Valentinstag

Altenkirchen. Im noch jungen Jahr beschwingt einen Valentinstag verbringen, diese Chance bietet der in diesem Jahr sein 50. ...

Werbung