Werbung

Nachricht vom 12.01.2016    

AfA Stegskopf erhielt Spende in Höhe von 19.000 Euro

Der DRK Kreisverband Altenkirchen nahm die bislang größte Einzelspende für die Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber (AfA) Stegskopf entgegen. Die Siegener Firma, G.I.B., Gesellschaft für Information und Bildung mbH machte dies möglich. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzten Urlaubstage und Überstunden in Euro um, und die Geschäftsleitung rundete kräftig auf. So kamen 19.000 Euro zusammen.

In der Kleiderkammer überreichte G.I.B. Geschäftsführer Michael Schuster (Mitte) den
Scheck an DRK Kreisvorsitzenden Landrat Michael Lieber (rechts) und Stefan Theis. Fotos: anna

Emmerzhausen-Stegskopf. Der DRK Kreisverband Altenkirchen konnte gestern die bisher größte Einzelspende für die AfA Stegskopf in Empfang nehmen, 19.000 Euro gespendet von der Firma G.I.B aus Siegen. Stefan Theis, der als Systemadministrator bei dem Siegener Unternehmen beschäftigt ist, ist in seiner Freizeit ein engagierter, ehrenamtlicher Mitarbeiter des DRKs im Kreis Altenkirchen und dort stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter. So kam der Kontakt zu Stande.

Theis wurde während der Aufbauphase der AfA Stegskopf in den Monaten Oktober und November für insgesamt sechs Wochen von seinem Arbeitgeber frei gestellt. In der Firma war man vom Engagement des Kollegen begeistert und so reifte in kurzer Zeit die Idee eine Spendenaktion durchzuführen. Die 80 Mitarbeiter entschieden sich, Urlaubstage und Überstunden des vergangenen Jahres in bare Münze umzuwandeln und diese zu spenden. So kam ein Betrag von 11.000 Euro zusammen. Die Geschäftsleitung legte noch einmal 8.000 Euro oben drauf, womit der stattliche Betrag von 19.000 Euro erreicht war.

Geschäftsführer Michael Schuster und seine Mitarbeiterinnen Sonja Telscher und Josephine Schaumann kamen mit diesem Scheck zur AfA, wo sie vom DRK Kreisvorsitzenden, Landrat Michael Lieber, sowie weiteren DRK Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern freudig empfangen wurden. Vorab gab es einen kleinen Rundgang mit Besichtigung verschiedener Einrichtungen, wie der Kleiderkammer. Telscher war ganz begeistert von der freundlichen, motivierten Stimmung der zahlreichen Mitarbeiter und Helfer. Seitens des Unternehmens habe man erstmals eine solche Spende getätigt, diese solle aber keine einmalige Sache sein. Unter den Mitarbeitern von G.I.B. gibt es einige, die sich selbst aktiv in der AfA einbringen möchten, sei es mit Kursen im Bereich Sport, Integration oder Yoga für Kinder, vorstellbar sei da so einiges, berichteten die Firmenvertreter.



G.I.B. steht für Gesellschaft für Information und Bildung mbH und ist als Software-, Service- und Technologiepartner der SAP, weltweit auf den Märkten vertreten. Im Unternehmen selbst ist eine Reihe von Mitarbeitern aus ganz verschiedenen Ländern beschäftigt. Daher wolle man auch in der Gesellschaft Stellung beziehen und ein Zeichen setzen gegen Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit, sagte Telscher.

Landrat Michael Lieber sprach den Vertretern des Unternehmens seinen aller herzlichsten Dank aus. Was nun genau mit dieser großen Spende geschehen wird, darüber soll in Kürze entschieden werden. Theis erklärte, dass damit aber nicht viele kleine Investitionen getätigt werden sollen. Vielmehr möchte man die Spende nachhaltig einsetzen, damit viele Menschen langfristig davon profitieren. Erste Überlegungen gehen in die Richtung eventuell ein Fahrzeug damit zu finanzieren oder einen Kinderspielplatz, oder etwas ganz anderes. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: AfA Stegskopf erhielt Spende in Höhe von 19.000 Euro

3 Kommentare

Tolle Firma, toller Chef und tolle Mitarbeiter - Vorbildfunktion!!!
#3 von Michael Mahler, am 17.01.2016 um 07:49 Uhr
sehr gut! Wenn jeder ein bisschen hilft, kommt viel zusammen!
#2 von Erika Tielmann, am 12.01.2016 um 22:32 Uhr
Das ist eine wirklich tolle Sache!
#1 von Gudrun Winkler, am 12.01.2016 um 15:16 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Waldbrandtragekörbe bei den Feuerwehren angekommen

Die SPD in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg hatte im VG-Rat beantragt, dass die Feuerwehren mit Waldbrandtragekörben ausgestattet werden. Die Antragsteller haben die langen und heißen Sommer der vergangenen Jahre nicht vergessen.


Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

LESERMEINUNG | Kürzlich hatte der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel die "Vorgänge" rund um den geplanten Klinikneubau in Müschenbach kritisiert. Die vom Land favorisierte Einheitslösung vor Hachenburg sei nicht überzeugend. Eine Gegenrede des Arztes Tıp Dr. Türkei Michael Blees.


Wir vom „WällerLand“ - Monika Leithold: „Wir gehen wandern“

„Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen das Wandern wieder neu für sich entdecken. Der Westerwald ist so schön. Zudem hilft es, das Leben zu entschleunigen, es kostet nichts und hält fit.“


Region, Artikel vom 10.04.2021

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

LESERMEINUNG | Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig stellte verstärkte Maßnahmen für sicheren Kita-Betrieb vor: Ausweitung der Maskenpflicht, weniger Durchmischung und Teststrategie. Hierzu erreicht uns ein Leserbrief eines Kita-Leiters, der die Situation aus seiner Sicht schildert.




Aktuelle Artikel aus der Region


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

Der Brief im Wortlaut:
„Sehr geehrte Frau Weber, sehr geehrte Frau Dreyer,
ich bin Bürgerin des Landes RLP, wohnhaft im ...

Waldbrandtragekörbe bei den Feuerwehren angekommen

Bad Marienberg. Daher war es der SPD ein Anliegen, dass jetzt reagiert wird und nicht erst, wenn das Kind in den Brunnen ...

Wir vom „WällerLand“ - Monika Leithold: „Wir gehen wandern“

Weltersburg. Das ist das Fazit von Monika Leithold aus Weltersburg, die sich vornahm, mit ihren beiden jüngsten Kindern in ...

Nicole nörgelt... - über Maskenmode und Testwahnsinn

Region. Jetzt, wo jeder Schüler in Rheinland-Pfalz das Recht hat, sich zweimal pro Woche in der Schule selbst auf Corona ...

Neue Schulmensa der Heinrich-Roth-Realschule plus eröffnet

Montabaur. Das großräumige und aufgrund der fast komplett aus Glas bestehenden Fronten lichtdurchflutete Gebäude lädt nicht ...

Tipps zum Umgang mit Zecken

Region. Die blutsaugenden Spinnentiere werden aktiv, sobald draußen die Temperatur an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen ...

Weitere Artikel


„Erbacher Brücke“ ohne Bedeutung und doch nicht vergessen

Nistertal. Es gibt kaum einen der älteren Westerwälder, der nicht schon mal zu Fuß über die „Erbacher Brücke“ gelaufen ist. ...

Westerwald Bank würdigt Ehrenamt der Mitarbeiter

Großholbach/Neuwied. Die Förderung des Ehrenamts wird bei der Westerwald Bank nach wie vor groß geschrieben. Maritta Hähn ...

Mit 1,86 Promille gegen Hauswand und weitergefahren

Wirges. Gegen 1:30 Uhr am Dienstagmorgen, den 12. Januar wurde die Polizei in Montabaur per Notruf von einem 47-jährigen ...

Stein-Wingert: Kleines Dorf - ganz groß

Stein-Wingert. Die Gemeindeverbandsvorsitzende Christa Hülpüsch hatte etwa 20 weitere Kommunalpolitiker - unter anderem auch ...

Zehn sozialpolitische Leitlinien des Westerwaldkreises für 2016

Westerwaldkreis. Dies soll mit geeigneten Aktionen auf der Grundlage der bei vielen Veranstaltungen, Hintergrundgesprächen, ...

Schmidthahn ist ab sofort herzsicher

Schmidthahn. Die Firma BIODATA vertreibt schwerpunktmäßig diese Defibrillatoren europaweit. In Deutschland konnte BIODATA ...

Werbung