Werbung

Nachricht vom 10.01.2016 - 14:08 Uhr    

Wehrleiterversammlung des Westerwaldkreises

Ausführliches in Sachen Digitalfunk gab es bei der Wehrleiter- und Wehrführerversammlung für Führungskräfte der Feuerwehren des Westerwaldkreises in der Mehrzweckhalle in Niederahr. Es referierten Hans-Jörg Dauner, Achim Schwickert, Ulrike Braun-Steinebach und Bernd Dillbahner.

Wehrführerversammlung in Niederahr. Fotos: Klaus-Dieter Häring.

Niederahr. Bevor jedoch das Referat durch Hans-Jörg Dauner zum Thema „Digitale Alarmierung“ gehalten wurde, begrüßte Kreisfeuerwehrinspekteur Axel Simonis als Vorsitzender die vielen Vertreter der Feuerwehren im Westerwaldkreis, an erster Stelle den Dienstherrn Landrat Achim Schwickert, aber auch die vielen Vertreter aus Politik und von Polizei und Rettungsdiensten.

Für Landrat Achim Schwickert gab es drei Punkte in diesem Kreise anzusprechen. Punkt eins war die Neuorganisation des Bedarfs- und Entwicklungsplanes, der am Kreistag im September 2015 beschlossen wurde. Hier seien erhebliche Investitionen in Sachen Feuerwehr festgelegt worden. Punkt zwei sei das neue Warnsystem für die Bürger, „da nicht überall Sirenen vorhanden sind“. Seit dem 11. September würde auch über i-Phon oder Handy informiert. Bisher sei festzustellen, dass es zu keinem „Katastrophentourismus“ geführt habe. Punkt drei war die gute Werbung, die die Feuerwehr im vergangenen Jahr in eigener Sache betrieben habe. Erwähnt wurden die Landesmeisterschaften in Ruppbach-Goldhausen und die Deutschen Meisterschaften für Jugendfeuerwehren in Montabaur, „wo Organisationtalent in besonderem Maße bewiesen wurde“.

Zu den Gästen am Rednerpult gehörte auch die Leiterin der Notfallseelsorge im Westerwaldkreis Ulrike Braun-Steinebach die für den 17. Februar einen neuen Termin bekannt gab. An diesem Tag wird es in der Kirche in Gemünden erstmals um 18.30 Uhr einen gemeinsamen Gottesdienst für Rettungsdienstmitarbeiter geben.

Anschließend lag es dann an Hans-Jörg Dauner, dem höchsten Beauftragten in Sachen Digitalfunk im Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur Rheinland-Pfalz, einen Überblick in Sachen „Digitale Alarmierung“ zu geben. Das Fazit: „Die Einführung oder Probebetrieb im Westerwaldkreis ist für Mitte des Jahres 2016 vorgesehen“. In diesem Jahr wird man mit dem Aufbau beginnen und für 2017 können Gelder in die Gemeindehaushalte eingestellt werden. Der Westerwaldkreis gehört zu den acht Leitstellenbereichen, an sechster Stelle hinter Landau, Kaiserslautern, Bad Kreuznach, Trier, Koblenz und noch vor Rhein-Hessen und Ludwigshafen. Der Netzaufbau in Landau sei fast geschafft, von 83 Stationen sind derzeit 74 fertig. Im Bezirk Montabaur sind es 105 Stationen. Ob man die geplanten Kosten einhalten könne, sei auch nicht gewiss da es in verschiedenen Landesteilen zu unerwarteten Komplikationen in Sachen Abdeckung kommen könne. Die Kosten liegen derzeit bei gesamt 36,2 Millionen Euro.

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Bernd Dillbahner gab in seinen Worten die Einführung der „Floriansnadel“ auf der Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz bekannt. Mit dieser Nadel könne man in Zukunft auch Familienangehörige und Lebenspartner ehren, die den Feuerwehraktiven über Jahrzehnte „den Rücken frei gehalten haben“. Er erinnerte an die Delegiertenversammlung im März in Herschbach/Oww. Hier werde über den Westerwälder Feuerwehrtag 2017 abgestimmt. Interessenten könnten sich noch für diesen Event bewerben.

An und für sich waren für diesen Tag keine Ehrungen vorgesehen. Doch Landrat Achim Schwickert hatte für Axel Simonis trotzdem eine Urkunde dabei für 25 Jahre Arbeit in Führungsposition.

Desweiteren wurden Einsatzkräfte zu Kreisausbildern bestellt oder aus diesem Amt verabschiedet. Verabschiedet wurde nach über 25 Jahren wegen Erreichens der Altersgrenze Bernhard Hering von der Feuerwehr Hellenhahn-Schellenberg. In ihr Amt eingeführt wurden kommissarisch Florian Fries (Neunkirchen) und Sebastian Dillmann (Wallmerod). Offiziell bestellt wurden Marc Dillbahner und Marcel Müller (beide Westerburg). kdh

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Wehrleiterversammlung des Westerwaldkreises

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Großraum Westerwald plant neue Projekte

Seelbach. „Die Klostergastronomie Marienthal ist ein ganz besonderes geschichtliches und gastronomisches Kleinod im Westerwald. ...

Altenpflege: Forum Soziale Gerechtigkeit lädt zum Fachgespräch

Höhr-Grenzhausen. Die Leiharbeit in der stationären Altenpflege wird auch im Westerwald immer mehr zum riskanten Dauerbrenner. ...

115 Kilometer autofreie Zone: „Siegtal pur“ lockt zum 24. Mal

Region. Am 7. Juli 2019 heißt es zum 24. Mal „Bahn frei“ für Radfahrer und Inline-Skater im Siegtal. Dann werden auf einer ...

Spinnen- und Insektenausstellung in der Stelzenbach Halle

Oberelbert. Am 30. Mai findet in der Zeit von 11 bis 17 Uhr in der Stelzenbach Halle in Oberelbert eine Spinnen- und Insektenausstellung ...

WLAN für die Ortsgemeinde Norken

Norken. Zusammen mit der Energieversorgung Mittelrhein (evm) und ihrer Tochter KEVAG Telekom hat die Ortsgemeinde Norken ...

Zeugen zu mehreren Aufbrüchen und Diebstählen aus Fahrzeugen gesucht

Hellenhahn-Schellenberg/Winnen. In der Nacht von Mittwoch, den 22. Mai auf Donnerstag, den 23. Mai, brachen bisher unbekannte ...

Weitere Artikel


Die Ludolfs - Das Schrottimperium kehrt zurück

Linden. Die Ludolfs aus dem Westerwald gehören wahrscheinlich zu den bekanntesten Reality-Persönlichkeiten Deutschlands. ...

Neuwieder Bären drehen Partie in Halle

Neuwied/Halle. Eine Auszeit brauchte es auch nicht mehr. Die Energie musste jetzt einfach nur noch raus. Und so kam es dann ...

Westerwald-Steig Endurance Trail von Herborn nach Hachenburg

Region. Einige tausend Kilometer hat der Niederzeuzheimer Spendenläufer Jörg Schimitzek als Aktivist gegen sexuellen Kindesmissbrauch ...

EHC-Vorsitzender richtet Dank an die Fans

Neuwied. Die Rede im Wortlaut:
„Liebe Bärenfans,
hinter uns in der Kabine sitzt ein Deutsch-Finne an einem Platz, an dem ...

Motorradfahren bei Eis und Schnee nur für Freaks

Alpenrod. Alles was auf zwei, drei oder vier Rädern den über 500 Meter hoch gelegenen Gräberberg bei Alpenrod erreicht, das ...

Bekiffter Straffälliger und unbekannte Einbrecher

Rennerod. Im Rahmen der Vollstreckung eines Haftbefehls am 9. Januar in der Brunnenstraße in Rennerod, kam den eingesetzten ...

Werbung