Werbung

Nachricht vom 06.01.2016    

NABU Bad Marienberg sucht Unterstützer für Amphibienschutz

Im Rahmen der Jahresplanung ist beim Naturschutzbund (NABU) Bad Marienberg bereits jetzt der Aufbau und die Betreuung des seit vielen Jahren zwischen Basaltpark und Schwimmbad in Bad Marienberg zum Einsatz kommenden Amphibienzauns Thema. Es werden engagierte Helfer gesucht für Zaunbau und Tiertransport.

Amphibienzaun des NABU Bad Marienberg. Foto: NABU.

Bad Marienberg. Mit dem Zaun werden die im zeitigen Frühjahr wandernden Tiere vor dem Straßentod bewahrt, indem sie sich in von Mitarbeitern des Landesbetriebs Mobilität und Naturschützern in den Boden eingelassenen Eimern am Zaun sammeln und anschließend sicher über die Straße in Richtung ihrer Laichgewässer getragen werden. „Für die tägliche Kontrolle sowie den Auf- und Abbau des Zauns ab Anfang 2016 suchen wir noch engagierte Helfer. Der praktische Amphibienschutz ist eine gute Gelegenheit, unsere heimischen Amphibienarten aus nächster Nähe kennen zu lernen, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich“, so Markus Schell, erster Vorsitzender der NABU-Gruppe.

Wer den NABU Bad Marienberg beim Amphibienschutz oder anderen Naturschutzaktivitäten, zum Beispiel der Nistkastenbetreuung und der Umweltbildung, unterstützen möchte, kann sich unter Telefon 02661/7533 mit Ludwig Schürg in Verbindung setzen.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Kommentare zu: NABU Bad Marienberg sucht Unterstützer für Amphibienschutz

1 Kommentar

Ich möchte einen Vorschlag machen.

Für diese Aufgabe könnte man doch die Flüchtlinge am Stegskopf gewinnen. Da kommen doch mehrere Komponenten zusammen: Die Flüchtlinge haben Zeit, sie möchten sich integrieren, sie haben in der Unterkunft Langeweile. sie kommen mit Einheimischen in Kontakt, sie erfahren Befriedigung durch eine Aufgabe, etwas Sinnvolles zu tun ist besser als die Zeit tot zu schlagen, sie zeigen sich dadurch erkenntlich für die Hilfe die ihnen gewährt wird, usw.

Der NABU Bad Marienberg sollte sich mit der Verwaltung der Unterkünfte am Stegskopf in Verbindung setzen.
#1 von Reinhold Lakotta, am 06.01.2016 um 23:11 Uhr

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 18.01.2020

PKW überschlägt sich und landet auf dem Dach

PKW überschlägt sich und landet auf dem Dach

Mit verletztem Fahrer und einem Totalschaden des Autos endete der Überschlag eines PKW-Fahrers zwischen Heilberscheid und Nentershausen. Ursache war laut Polizei nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn.


Region, Artikel vom 19.01.2020

Betrunken Fußgängerin angefahren

Betrunken Fußgängerin angefahren

Ein Autofahrer verletzte heute Nacht eine Fußgängerin in Rennerod beim Rückwärtsfahren. Die Frau war gerade im Begriff, in ihr Auto einzusteigen, als sie von dem PKW des Mannes am Rücken verletzt wurde. Sie musste in ein Krankenhaus gebracht werden.


Winterwanderung  des Westerwaldvereins Bad Marienberg

Auf eine verschneite Landschaft werden die Wanderer wohl verzichten müssen – aber trotzdem lädt der Westerwaldverein Bad Marienberg am Sonntag, 26. Januar alle Wanderfreunde zu einer mittelschweren Wanderung auf den Köppel ein.


Wirtschaft, Artikel vom 18.01.2020

Westerwald Bank: Gute Bilanz trotz schwierigem Umfeld

Westerwald Bank: Gute Bilanz trotz schwierigem Umfeld

VIDEO | Bei dem traditionellen Neujahrsempfang der Westerwald Bank am Freitagabend, 17. Januar in der Stadthalle Ransbach-Baumbach konnte Vorstandssprecher der Westerwald Bank Wilhelm Höser mehr als 750 Gäste begrüßen.


Buchtipp: „Gefallener Engel“ von Thomas Hoffmann

Es kann gut sein, dass nach der Lektüre des Buchs der Lieblingsrotwein nicht mehr so hervorragend mundet, dass die Sympathie für den verschmusten schwarzen Kater Risse erleidet oder lebensecht wirkende Kunstwerke plötzlich mit Misstrauen betrachtet werden. Die elf „unglaublichen Geschichten“ wirken im Leser nach.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Winterwanderung des Westerwaldvereins Bad Marienberg

Bad Marienberg. Auf dem Weg zum Köppel geht es immer wieder bergan (es sind 140 Meter Höhenunterschied), aber – nach einer ...

Insekten-Atlas: Globales Insektensterben mit nachhaltiger Agrarpolitik verhindern

Mainz/Region. Insekten halten das ökologische System unseres Planeten am Laufen. So droht beim Wegfall tierischer Bestäubung ...

Kirmesgesellschaft Wirges e.V. startet erstes Geschäftsjahr

Wirges. Er ist seit dem 28. November im Vereinsregister des Amtsgerichtes Montabaur eingetragen und darf seither offiziell ...

„Frohe Stunde“ Weroth weiter auf Erfolgskurs

Weroth. Die „Frohe Stunde“ erzielte mit 22,97 Punkten die bislang höchste Wertung ihrer Wettbewerbe auf internationalem Parkett. ...

31. Herrensitzung in Herschbach – ein karnevalistischer Höhepunkt

Herschbach. Viele befreundete Karnevalsvereine machten den „Närrischen Rittern Westerwald“ ihre Aufwartung, aber auch Sportvereine, ...

Westerwälder Vogelwelt im Auf und Ab von 200 Jahren

Hundsangen. Ebenso soll beleuchtet werden, welche Auswirkungen auf die heimische Vogelwelt vom aktuellen flächenhaften Absterben ...

Weitere Artikel


Janne Kujala kehrt zu den Bären zurück

Neuwied. Janne Kujala kehrt zu den Bären zurück, weil es sein größter Wunsch war, noch einmal für die Bären zu spielen. „Damit ...

Über den Rathausdächern soll Regenbogenfahne wehen

Montabaur. Die Nachwuchsorganisation der SPD möchte erreichen, dass sich die kommunalen Gremien mit der Diskriminierung von ...

Junge Fahrerinnen auf nasser Fahrbahn zu schnell

Hachenburg. Am Mittwoch, 6. Januar, um 11.05 Uhr ereignete sich in der Gemarkung Hachenburg, Landesstraße 281 ein Verkehrsunfall ...

Gemeinsam kreative Zeit verbringen

Selters. Linus klebt Weihnachtsgeschenke auf seine selbst gebastelte Karte, stolz hält er sie hoch. Clara schreibt eine ganze ...

B 255 nach Unfall stundenlang gesperrt

Rothenbach. Der Fahrer eines leeren Kleinlasters befuhr dabei die Bundesstraße 255 in Richtung Montabaur. Aus bisher unerklärlichen ...

Glänzendes Gold verändert und macht alles viel wertvoller

Hachenburg. Im Rahmen der laufenden Stadtkernsanierung war für alle Hachenburger klar, wenn der Brunnen nach aufwendiger ...

Werbung