Werbung

Nachricht vom 06.01.2016    

Glänzendes Gold verändert und macht alles viel wertvoller

Albert Bendel hat mit 92 Jahren noch viele goldige Aufträge. Seine Techniken haben das Malerhandwerk revolutioniert und sind heute noch weltweit gefragt. Zeugnisse seines unermüdlichen Schaffens sorgen für dauerhafte Bewunderung.

Albert Bendel hat viel Erfahrung mit dem Vergolden von Gegenständen. Fotos: Reinhard Panthel

Hachenburg. Im Rahmen der laufenden Stadtkernsanierung war für alle Hachenburger klar, wenn der Brunnen nach aufwendiger Renovierung in einer Fachwerkstatt in Bamberg im Sommer dieses Jahres auf dem alten Markt wieder aufgestellt wird, dann soll auch der doppelschweifige Löwe als Hachenburger Wahrzeichen erneut im neuen Goldglanz erstrahlen. Alle Bürger hatten Albert Bendel, dem unermüdlichen Vergolder, diese Aufgabe zugetraut. Zumal er schon von Anfang an auch diesmal seinen kostenlosen Einsatz angekündigt hatte. Schließlich war er es, der vor 25 Jahren dem goldenen Löwen sein letztes echtes Goldkleid aus Blattgold verpasst hatte. Aber das Landesamt für Denkmalschutz in Rheinland-Pfalz hat sich zwischenzeitlich anders entschieden. Eine Expertin aus Köln, Karen Keller, soll nach dem Willen des Landesamtes diese Aufgabe bald übernehmen.

Warum und wieso weiß Albert Bendel nicht. Er akzeptiert diese politischen Entscheidungen und hat seiner Kollegin Hilfe und Unterstützung angeboten. Ein Ehrenmann eben und ein geachteter Experte seines Fachs sowieso. „Ich bin nicht enttäuscht“, sagt Albert Bendel und wies dann in einem sehr informativen Gespräch mit dem „WW-Kurier“ auf seine viel beachteten Erfolge und Anerkennungen seiner Arbeiten in aller Welt hin. Seine Farb-Rezepturen fanden bei der Farbenherstellerfirma Caparol Anerkennung und so wurden an vielen öffentlichen Gebäuden „Vergoldungen“ umgesetzt, die in der Fachwelt für Bewunderungen sorgten.

So wie das Schlosshotel „Rheinfels“ bei St. Goar, diverse Gebäude bis in China und Japan, der „Goldene Elefant im Naturhistorischen Museum in Bern“, die Gallionsfigur Albatros der legendären „Gorch Fock“, alle erstrahlen im Glanz der mineralische Goldfarbe aus der Rezeptur Albert Bendels. Aber nicht nur bei Prunkgebäuden in aller Welt wird mittlerweile das mineralische Gold verwendet. Auch in seiner Heimatstadt Hachenburg, beispielsweise an der Fachhochschule der Deutschen Bundesbank auf Schloss Hachenburg, der katholischen Kirche „Maria Himmelfahrt“ und dem „goldenen Dach“ am Hotel Krone ist die täuschend echte Goldfarbe zu bewundern.

Natürlich beherrscht und verarbeitet Albert Bendel auch traditionell Blattgold, doch im Blick auf die Beständigkeit und Unempfindlichkeit zieht er mittlerweile die kostengünstigere und echt wirkende Goldfarbe für eine dauerhafte Verwendung im Freien vor. Weitere Vorzüge sind die Haltbarkeit, einfachere Instandsetzungsarbeiten und der geringere Kostenrahmen.

In Hachenburg und bei Freunden in aller Welt sind zahlreiche Kleinode zu bewundern, mit denen der vor 92 Jahren in Waldernbach geborene Albert Bendel noch heute für kleine Geschenke „in Gold“ sorgt und damit für viel Freude und Dankbarkeit übermittelt. Repa

Dazu ein Kommentar
„Es ist nicht alles Gold was glänzt!“
Wenn ein Fachexperte nach so vielen Jahren Berufs-Erfahrung und häufig bewiesener Hilfsbereitschaft seine kostenlosen Dienste anbietet, dann befremdet es schon, wenn man erlebt, wie politische Entscheidungen zustande kommen. Albert Bendel hat es nicht nötig traurig zu sein, denn wer in seinem Alter mit 92 Jahren noch so fit und voller Tatendrang ist, der braucht niemanden mehr etwas zu beweisen.
Anstatt auf den Rat eines Fachmanns zu hören, werden in „Schreibstuben“ Entscheidungen getroffen, die teurer, aber noch nicht bewiesen auch besser sind. Das Landesamt für Denkmalspflege in Rheinland-Pfalz hat in Hachenburg offensichtlich nicht immer hingeschaut, als es im Laufe der Zeit um die Einhaltung denkmalspflegerischer Gesichtspunkte ging. Negativbeispiele gibt es genügend. „Es ist eben nicht alles Gold was glänzt!“ Reinhard Panthel


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Glänzendes Gold verändert und macht alles viel wertvoller

1 Kommentar

Von wegen sind leider keine Kommentare vorhanden. Hatte hierzu einen Kommentar geschrieben der auch noch lustig war.Habt ihr nicht veröffentlicht. (Ist aber schon öfters vorgekommen)
Warum eigentlich nicht ???? So wird man nicht motiviert weitere zu schreiben. Deswegen sind auch so wenige Kommentare bei euch zu sehen. Dann schreibt doch zurück: Ihr Text gefällt uns nicht,dann ist man wenigstens informiert.
#1 von wcappi, am 07.01.2016 um 20:11 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Seit Freitag neun neue Coronafälle im Westerwaldkreis

Am 4. August gibt es 404 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 359 wieder genesen. 90 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne.


Region, Artikel vom 03.08.2020

Verkehrsunfallfluchten und Unfall mit Quad

Verkehrsunfallfluchten und  Unfall mit Quad

Die Polizeiinspektion Hachenburg fahndet nach einem weißen LKW, durch dessen Führerhaus die Grundstücksbegrenzungsmauer eines Privatanwesens in Höchstenbach beschädigt wurde. Bei Wahlrod verunglückte ein Quad-Fahrer mit Sozia, diese wurde beim Umkippen des Fahrzeugs leicht verletzt. Eine unfallflüchtige Fahrerin, die auf dem REWE-Parkplatz einen PKW beschädigte, wurde gefunden und alkoholisiert angetroffen.


Vier Auszubildende starten bei EDEKA Osterkamp ins Berufsleben

Vier Schulabgänger haben am 1. August ihre Ausbildung bei EDEKA Osterkamp in drei Berufen begonnen: Verkäufer/in in der Bedienungsabteilung, Fleischer/in und Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel. Bereits seit der Gründung des Marktes im Jahr 1989 engagiert sich EDEKA Osterkamp als Ausbildungsbetrieb und bildet Nachwuchstalente in kaufmännischen Berufen aus.


Flammendes Inferno beendete die „Cormes“-Kirmes in Montabaur

Wenn Olaf Scholz im Hinblick auf die Pandemie von „Wumms“ gesprochen hat, dann kann man von der Kirmes in Montabaur behaupten, dass dort noch der Ausdruck „Bumms“ hinzukommt. Denn mit "Wumms" und „Bumms“ wurde die sehr spezielle Kirmes in Montabaur beendet. Die Rede ist von dem gigantischen Feuerwerk, welches am letzten Tag der Kirmes im grandiosen Finale Montabaur taghell erleuchtete.


Detlef Nink ist neuer Ortsvorsteher in Hachenburg-Altstadt

Nachdem die langjährige Ortsvorsteherin Anne Nink aus gesundheitlichen Gründen alle ihre Ämter niedergelegt hatte, war die Neuwahl eines Ortsvorstehers erforderlich geworden. Der Ortsbeirat von Hachenburg-Altstadt ist seit dem 30. Juli wieder komplett.




Aktuelle Artikel aus der Region


Gasthaus „Grüner Ast“ nun im Besitz der Kirche

Hachenburg. Damit ist eine geschichtsträchtige Kneipe in Hachenburg weniger, aber ein das Stadtbild prägendes Gebäude erhalten ...

Verkehrsunfallflucht auf der A 3 durch weißen Opel Zafira

Nentershausen. Als der 23-jährige Hondafahrer auf den mittleren Fahrstreifen wechselte, fuhr auch ein auf dem rechten Fahrstreifen ...

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Westerburg. Am Dienstag, 4. August kam es gegen 13.30 Uhr in der Herbert-Dohnalek-Straße in Westerburg zu einem Verkehrsunfall ...

Chefarzt informiert zum Thema Stroke Unit

Dierdorf/Selters. Herr Dr. Bereznai, was ist eine Schlaganfalleinheit?
Dr. Bereznai: Eine Schlaganfalleinheit wird, wenn ...

Seit Freitag neun neue Coronafälle im Westerwaldkreis

Montabaur. Die Kreisverwaltung Montabaur gibt aktuell folgende Zahlen bekannt:
Getestete Personen gesamt 5.198
Positiv ...

Detlef kommt und hat Hitze im Gepäck

Region. Derzeit befinden wir uns in den Hundstagen, so heißen umgangssprachlich die sehr warmen Tag im Sommer. Namensgebend ...

Weitere Artikel


B 255 nach Unfall stundenlang gesperrt

Rothenbach. Der Fahrer eines leeren Kleinlasters befuhr dabei die Bundesstraße 255 in Richtung Montabaur. Aus bisher unerklärlichen ...

Gemeinsam kreative Zeit verbringen

Selters. Linus klebt Weihnachtsgeschenke auf seine selbst gebastelte Karte, stolz hält er sie hoch. Clara schreibt eine ganze ...

NABU Bad Marienberg sucht Unterstützer für Amphibienschutz

Bad Marienberg. Mit dem Zaun werden die im zeitigen Frühjahr wandernden Tiere vor dem Straßentod bewahrt, indem sie sich ...

Keine Ausnahmegenehmigung für das Schächten von Tieren

Montabaur. Der Innenexperte der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen im Bundestag hatte sich in der Sendung „Unter den Linden“ ...

Neuwieder Bären empfangen Freitagabend die Black Dragons

Neuwied. Ob der neue, von den Fans finanzierte Stürmer dann bereits für Neuwied auflaufen kann, ist derzeit noch nicht sicher. ...

Malu Dreyer unterstützt Kundgebung in Daaden

Daaden. Die Staatskanzlei in Mainz teilte am 5. Januar dem Bürgermeister von Daaden, Walter Strunk und dem Orgateam der Demo ...

Werbung