Werbung

Nachricht vom 05.01.2016    

Neujahresempfang im Ignatius-Lötschert-Haus

Neujahrsempfang des Ignatius-Lötschert-Hauses in Horbach am 7. Januar mit Musik und Leckerem aus der Küche. Die medizinische Versorgung auf dem Land ist Thema im Buchfinkenland. Namhafte Referenten nehmen dazu Stellung. Das Programm wurde kurzfristig geändert, weil Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler verhindert ist.

Horbach. Auch zum Beginn des Jahres laden das Ignatius-Lötschert-Haus in Horbach und der Förderverein des Altenheimes wieder zu einem Neujahrsempfang ein. Dazu sind am Donnerstag, 7. Januar um 18 Uhr insbesondere die Mitglieder des Fördervereins sowie die Bewohner und Bewohnerinnen mit ihren Angehörigen und die Beschäftigten des Hauses sowie weitere Interessenten herzlich im Gesellschaftsraum der Einrichtung willkommen.

Leider musste aus aktuellem Anlass das Programm kurzfristig geändert werden, da Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler leider nicht zum Neujahrsempfang ins Buchfinkenland kommen kann. Sie darf die Landesregierung bei der gleichzeitig stattfindenden Demo des Bündnisses für Menschlichkeit und Toleranz im oberen Westerwald vertreten. An Stelle der Ministerin als Hauptrednerin werden mehrere Fachleute aus der Region in Kurzstatements Antworten auf die Frage des Abends geben: „Ist die medizinische Versorgung auf dem Land gesichert?“

Nach einer Begrüßung durch die Heimleitung und den Vorstand des Fördervereins folgen zum Thema Kurzstatements des Vorsitzenden der Kreisärzteschaft Westerwald, Dr. med. Klaus Krämer sowie des in der Region und auch im Ignatius-Lötschert-Haus tätigen Hausarztes Dr. med. Dominic Staudt. Einen Beitrag aus Sicht eines Krankenhausträgers steuert Oliver Zimmer als Kaufmännischer Direktor des Klinikums Koblenz-Montabaur bei. Antworten auf die Frage, ob die medizinische Versorgung im psychiatrischen Bereich gesichert ist, gibt der Ärztliche Direktor der Rhein-Mosel-Fachklinik Andernach, Dr. Stefan Elsner.



Für den musikalischen Rahmen des Neujahrsempfanges sorgt das neu besetzte Gitarrenquartett des Landesmusikgymnasiums in Montabaur. Nach dem offiziellen Programm mit einer Dauer von etwa 60 Minuten wird mit allen Gästen auf das neue Jahr angestoßen und ein kleiner aber wie gewohnt feiner Imbiss aus der Küche des Hauses gereicht. Eine Teilnahme ist nur mit Anmeldung möglich. Ob noch Plätze frei sind, erfahren Sie noch kurzfristig telefonisch unter 06439/890 im Ignatius-Lötschert-Haus sowie beim Vorstand des Fördervereins per Mail unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Neujahresempfang im Ignatius-Lötschert-Haus

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, 23. Juli, acht neu festgestellte Corona-Fälle seit Mittwoch. Der Westerwaldkreis verzeichnet damit aktuell laut Gesundheitsamt 26 aktiv Infizierte.


Die Fuchskaute: Der höchste Punkt im Hohen Westerwald

Für alle, die gern mal hoch hinaus wollen, bietet sich ein Ausflug zur Fuchskaute an. Mit 657 Metern findet man hier den höchsten Punkt im Westerwald. Die Fuchskaute ist kein normaler Berg, sondern wer den Ausblick dort genießt, steht auf einem erloschenen Vulkan und einem 40 Hektar großen Areal.


Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Der Freitag (23. Juli) zeigt sich noch sonnig-sommerlich. Doch das ändert sich über das Wochenende. Teilweise gibt es zwar zwischendurch am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juli, durchaus viel Sonne, aber insgesamt zeigt sich das Wetter wechselhaft. In der Samstagnacht muss auch mit Gewittern in der Region gerechnet werden.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Holz-Transporter verliert Ladung

Holz-Transporter verliert Ladung

Am Donnerstagnachmittag, dem 22. Juli, kam es auf der B49 zwischen Montabaur und Neuhäusel zu einem Unfall, bei dem ein Holz-Transporter seine komplette Ladung verloren hatte. Dies sorgte für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen im Feierabendverkehr.


Trotz Corona: Kirmesgesellschaft Hachenburg präsentiert gut durchdachte Alternative

Wie schon im vergangenen Jahr lässt auch 2021 die Corona-Pandemie eine breit aufgestellte Kirmes nicht zu. Unter strengen Auflagen darf die Kirmesgesellschaft Hachenburg e.V. immerhin einen Konzertabend und einen der beliebten Frühschoppen im Burggarten durchführen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Wieder da: Bad Marienberger Sommerfestival 2021 kommt!

Bad Marienberg. Im vergangenen Jahr musste das Bad Marienberger Sommerfestival leider komplett ausfallen und auch in diesem ...

Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert des Kreises bleibt damit einstweilen bei 6,4 stabil (Stand: 23. Juli, 15 Uhr) und liegt ...

Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Region. Für Freitag, 23. Juli (2021) ist noch Hochdruckeinfluss angesagt. Hoch Dana, aktuell mit ihrem Zentrum über der nördlichen ...

Montabäurer Mären: Wandern auf den Spuren der Sagen und Mythen des Westerwalds

Montabaur. Wahrlich sagenhaft ist er, der Montabäurer Mären Wanderweg von Nentershausen nach Montabaur. Stolze 22 Kilometer ...

Krankenhaus Dierdorf/Selters: "Der Patient muss wieder in den Mittelpunkt"

Dierdorf/Selters. Vertreter des KHDS-Verwaltungsrates und der Geschäftsführung gaben Dr. Machalet einen praxisnahen Einblick. ...

Libellen in der "Hasenwiese" bei Guckheim entdeckt

Guckheim. Unter den entsprechenden Coronavorgaben war eine begrenzte Anzahl von 20 jungen und erwachsenen Libellenforschern ...

Weitere Artikel


Mit Reha kann Neustart ins Berufsleben gelingen

Westerwaldkreis. Damit beschäftigte sich das Forum Soziale Gerechtigkeit bei einem Informationsabend mit der Deutschen Rentenversicherung ...

Malu Dreyer unterstützt Kundgebung in Daaden

Daaden. Die Staatskanzlei in Mainz teilte am 5. Januar dem Bürgermeister von Daaden, Walter Strunk und dem Orgateam der Demo ...

Neuwieder Bären empfangen Freitagabend die Black Dragons

Neuwied. Ob der neue, von den Fans finanzierte Stürmer dann bereits für Neuwied auflaufen kann, ist derzeit noch nicht sicher. ...

Einbruch in eine Pizzeria in Hachenburg

Hachenburg. Durch Aufbrechen einer seitlichen Terrassentür gelangten die unbekannten Täter in das Gebäude. Im Thekenbereich ...

Hilfsaktion Krippenspiel in der „Lieg“

Hachenburg. Anschließend wurden die durchweg begeisterten Zuschauer mit Glühwein, Kinderpunsch und Würstchen vom Grill verköstigt. ...

AOK-Schulmeister – Finale mit Mons-Tabor-Gymnasium

Berlin. Mehr als 20.500 Schüler aus über 4.600 weiterführenden Schulen haben in diesem Jahr am AOK-Schulmeister ...

Werbung