Werbung

Nachricht vom 23.12.2015    

An Weihnachten Dorfmuseum zu verschenken

Da eine sinnvolle Verwendung für den Bestand des Dorfmuseums in Horbach bisher nicht gefunden werden konnte, soll nun alles komplett verschenkt werden. Möglichst allerdings an eine Initiative oder Interessenten, die den Bestand komplett für gemeinnützige Zwecke übernehmen und ihn einer angemessenen dorfgeschichtlichen Verwendung zuführen.

Viele stumme Zeitzeugen aus dem Buchfinkenland und darüber hinaus lagern im Bestand des früheren Dorfmuseums Foto: Veranstalter

Horbach. Ein Versuch des früheren Horbacher Bürgervereins mit einem „AK Dorfmuseum“ lief einige Jahre hoffnungsvoll, kam aber mit dem Tod des Initiators zum Erliegen. Nun existiert schon seit Jahren eine Samm-lung von insgesamt fast 700 inventarisierten Gegenständen, von der historischen Kaffeekanne bis zur landwirtschaftlichen Maschine. Da eine sinnvolle Verwendung für den Bestand im Buchfinkenland bisher nicht gefunden werden konnte, soll nun alles komplett verschenkt werden. Möglichst allerdings an eine Initiative oder Interessenten, die den Bestand komplett für gemeinnützige Zwecke übernehmen und ihn einer angemessenen dorfgeschichtlichen Verwendung zuführen.

Der Museumsbestand wird derzeit an zwei Plätzen gelagert, die aber künftig nicht mehr zur Verfügung stehen. Ein neuer Lagerplatz konnte nicht gefunden werden. Nun ist die Zukunft dieser vielen dorfgeschicht-lichen Kostbarkeiten mangels Lagerstätte ungewiss, weshalb eine „artgerechte“ Nutzung auch außerhalb von Horbach gesucht wird. Sonst droht im schlimmsten Falle die Müllhalde. Dies gilt natürlich nicht für zur Verfügung gestellte Leihgaben, die von den Eigentümern zurückgefordert werden.



Den nachwachsenden Generationen einen Einblick in die dörfliche Lebensweise von früher geben! Dies war auch das Ziel des entstehenden Horbacher Dorfmuseums. Die Lebensweise der Vorfahren sollte in lebendiger Erinnerung erhalten bleiben. Dazu dienten allerlei Gebrauchsgegenstände und stille Zeitzeugen aus dem familiären dörflichen Leben sowie restaurierte Maschinen und Gerätschaften. So mancher Schatz aus Horbach und vielen anderen Dörfern der Region, seinen Menschen, Arbeitsstätten, Vereinen und Einrichtungen konnte so zusammengetragen werden um sie für die Nachwelt zu erhalten. Leider gibt es im Buchfinkenland derzeit keine Menschen, die in so ein Projekt Zeit und Geld investieren wollen.

Die Inventarliste oder weitere Infos gerne per Mail unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de. Dann wird entschieden, wer das „Museum“ als verspätetes Weihnachtsgeschenk bekommen soll.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: An Weihnachten Dorfmuseum zu verschenken

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Neues Fortbildungsprogramm für pädagogische Fachkräfte bei der Kreisvolkshochschule

Region. „Gerade im Berufsfeld der Kinderbetreuung, das durch gesellschaftliche und rechtliche Veränderungen einer ständigen ...

Biber-Sonntage: auf den Spuren eines grandiosen Landschaftsarchitekten

Freilingen. Die Exkursionen vermitteln den Teilnehmern spannende Eindrücke in die sich entwickelnde und ständig verändernde ...

Praxisforum Reisekosten- und Bewirtungsrecht

Region. Die IHK-Akademie, eine Bildungseinrichtung der IHK Koblenz, bietet das bewährte Praxisseminar: Reisekosten und Bewirtungsrecht ...

Nicole nörgelt – über falsche Impfpässe und geschlossene Lästermäuler

Ist das die nächste Generation von „Geiz ist geil“? Markenturnschuh-Imitate aus Fernost, Fake-Designertäschchen aus der Shopping-App ...

Brennende Kerze löste Wohnungsbrand in Wirges aus

Wirges. Am 14. Januar, gegen 15 Uhr wurde der Polizeiinspektion Montabaur ein Zimmerbrand in einer Doppelhaushälfte in Wirges ...

Vier Feuerwehreinheiten nach Hartenfels alarmiert

Hartenfels. Die ersten eintreffenden Kräfte stellten fest, dass in einem Haus im eng bebauten Ortskern von Hartenfels der ...

Weitere Artikel


Gewalttätige Auseinandersetzungen in der AfA Stegskopf

Emmerzhausen. In der Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber Stegskopf kam es am späten Nachmittag zu einer Auseinandersetzung ...

Ein Verletzter bei Gewalt in der AfA Stegkopf

Emmerzhausen. Nach dem bisherigen Stand der polizeilichen Ermittlungen wurde trotz der Vielzahl der an der Auseinandersetzung ...

Ein friedliches Weihnachtsfest wünscht das Team der Kuriere

Region. Weihnachten 2015: Ein normales Weihnachtsfest in Deutschland? Es ist schön, wenn die Menschen in diesen Tagen zusammenrücken, ...

Patienten spenden an unbegleitete Flüchtlingskinder

Vielbach. Zur Rehabilitation in Vielbach weilende Patienten hatten davon gelesen, dass in einer Unterkunft des Deutschen ...

„Neuer“ SPD-Ortsverein Stelzenbach wird tief im Süden aktiv

Horbach. Der Konsens in der politischen Mitte unserer Gesellschaft hat zunehmend negative Folgen für die demokratische Politikgestaltung. ...

Wirtschaftsjunioren Westerwald-Lahn wählen Frau an Spitze

Montabaur. Auf ihrer Jahresmitgliederversammlung wählten die Wirtschaftsjunioren Westerwald-Lahn kürzlich ihren neuen Vorstand ...

Werbung