Werbung

Nachricht vom 17.12.2015    

Studierende der ADG Business School werden zu Weihnachtsengeln

Pünktlich zu Weihnachten hat die ADG Business School an der Steinbeis-Hochschule Berlin auch in diesem Jahr wieder einen Aufruf unter ihren Studierenden gestartet. Unter dem Motto „Ich möchte Weihnachtsengel werden“ hat das Team sie gebeten, einen Spendenaufruf für ihr persönliches Herzensprojekt einzureichen.

Fotos: ADG Business School Montabaur.

Montabaur. Egal, ob eine Organisation, die Kranken hilft oder ein Projekt, das alte, hilfsbedürftige Menschen im Fokus hat – wichtig war, dass die Studierenden für ihr Herzensprojekt einen kurzen überzeugenden Spendenaufruf verfasst haben. Insgesamt sind 15 tolle Vorschläge eingegangen, die zeigen, wie sehr es auch den Studierenden der ADG Business School am Herzen liegt, notleidenden Menschen zu helfen. Mit Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen der ADG hat das Team der ADG Business School unter allen (anonymisierten) Vorschlägen abgestimmt. Ein besonderer Fokus wurde dabei auf die Motivation und persönliche Überzeugung der Teilnehmer von ihren Herzensprojekten gelegt.

Den ersten Platz belegen der Freunde alter Menschen e.V. und der Lichtblick Seniorenhilfe e.V. Im Namen von Isabell Sebastian spendet die ADG Business School 1.500 Euro an diese beiden Herzensprojekte, die alte Menschen vor Einsamkeit bewahren und ihnen in finanzieller Not beistehen wollen.

Euro gehen an die zweitplatzierten Herzensprojekte von Patrick Paetzel „Fruchtalarm“ und „Clownsvisite“. Mit diesen beiden Aktionen unterstützt der Round Table in Dortmund seit circa fünf Jahren die Kinderkrebsstation des Dortmunder Klinikums.



An das Herzensprojekt von Tim Schwerdtfeger – den Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen e.V. – spendet die ADG Business School 500 Euro. Dieser Verein ermöglicht neben ärztlicher Betreuung menschliche Nähe zwischen Eltern und Kindern, die aufgrund medizinischer Gegebenheiten oft eingeschränkt ist.

Überwiesen wird das Geld an die jeweiligen Herzensprojekte im „Auftrag“ der drei Gewinner. Gerne möchte die ADG Business School aber auch die anderen vorgeschlagenen Einrichtungen unterstützen und spendet deshalb zusätzlich 100 Euro für jedes weitere eingereichte Herzensprojekt im Namen der Studierenden. So haben die Gewinner noch rechtzeitig vor Weihnachten die Möglichkeit, Hilfe an der Stelle zu leisten, wo sie wirklich benötigt wird. Damit bescheren sie vielen Menschen eine besondere Freude zum bevorstehenden Fest.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Studierende der ADG Business School werden zu Weihnachtsengeln

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Dachstuhlbrand in Selters

Dachstuhlbrand in Selters

VIDEO | Am Montagvormittag, den 12. April kam es in Selters zu einem Dachstuhlbrand. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Herschbach und Selters hatten die Lage schnell im Griff.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Region, Artikel vom 12.04.2021

Der Spiegel der Gesellschaft

Der Spiegel der Gesellschaft

LESERMEINUNG | Alle Menschen sind der Pandemie und der daraus resultierenden Maßnahmen müde. Das Verhalten jedes Einzelnen hat auch Auswirkungen auf die Gesamtheit, daher hat die persönliche Freiheit Grenzen. Der nachstehende Leserbrief beleuchtet die Ambivalenz.


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

Altenkirchen. Der Volksmund ist immer gerne bereit, Dinge zu kommunizieren, für die letztendlich die Nachweisbarkeit fehlt. ...

Kuriere bauen Redaktion und Reichweite aus

Region. Die letzten Monate waren sehr arbeitsintensiv für die Kuriere. Neben der redaktionellen Berichterstattung, besonders ...

Der Spiegel der Gesellschaft

Der Brief im Wortlaut:
„Zurzeit wird der Begriff „Spiegel der Gesellschaft“ recht häufig verwendet, nach meiner Meinung ...

Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 121,3, der Landesdurchschnitt bei 117,7. Am 10. ...

Dachstuhlbrand in Selters

Selters. Warum es am Montagvormittag zu dem Dachstuhlbrand gekommen ist, steht noch nicht fest. Die Ermittlungen werden von ...

ASB Westerwald richtet weiteres Testzentrum in Westerburg ein

Westerburg. Aufgrund der enormen Nachfrage richtet der Kreisverband nun zum 13. April 2021 ein weiteres Testzentrum in Westerburg ...

Weitere Artikel


Drei Verkehrsunfälle mit Flucht

Staudt. In der Zeit von 8:10 Uhr bis etwa 8:45 Uhr kam es am Mittwochmorgen, 16. Dezember in der Bahnhofstraße, Höhe Haus ...

Kinder freuen sich über neue Schulgebäude

Kroppach So begann die Reise in Sri Lanka. Hier wurde im Dorf Maduraketiya in der Region Moneragala eine Vorschule mit zwei ...

Universität Koblenz-Landau: Naturschutzpraktikum an Nister

Stein-Wingert. Das zweitägige Seminar richtet sich an alle Interessierten, die sich beruflich oder als sachkundige Bürger ...

Mama fit mit Baby im Januar

Dernbach. Bei Mama fit lernen die Mütter unter der Leitung von Hebamme Natalia Urich verschiedene Übungen, die vor allem ...

Brand in Gartenbaufirma in Marienrachdorf

Marienrachdorf. Sofort wurden die Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften alarmiert und zum Brandort entsandt. Auch die ...

Veröffentlichung der Betriebsprämien war rechtswidrig

Region/Trier. Seit Juni 2015 kann jedermann im Internet einsehen, wer in welcher Höhe Agrarprämien erhält. Dabei können auch ...

Werbung