Werbung

Nachricht vom 16.12.2015    

Bären aus Neuwied stehen vor zwei schweren Aufgaben

Die Neuwieder Bären erwartet am Freitagabend, dem 18. Dezember alles andere als eine leichte Aufgabe, wenn man um 19.30 Uhr beim derzeitigen Oberliga-Spitzenreiter in Duisburg zu Gast ist. Während man diese Partie als klarer Außenseiter angeht, ist man beim Heimspiel am Sonntagabend durchaus in der Favoritenrolle, wenn der EHC um 19 Uhr im Neuwieder Icehouse den EHC Timmendorfer Strand empfängt.

Das Foto zeigt Kapitän Brian Gibbons beim Spiel gegen Duisburg. Foto: fischkoppMedien.

Neuwied. Zwei Spieler entlassen, einen neuen Spieler verpflichtet. Dazu den Trainer entlassen und einen neuen verpflichtet, der gegen den EHC sein Debüt als Füchse-Trainer feiert. Die vergangenen Wochen waren alles andere als ruhig beim EV Duisburg, der jedoch mit einem beeindruckenden Heimsieg gegen Verfolger Tilburg am vergangenen Sonntag unterstrichen hat, dass man nicht gewillt ist, sportlich geschwächt auf die Personalrochade zu reagieren. Marvin Tepper heißt der neue Mann im Sturm, der beim 5:1-Sieg gegen die Trappers gleich doppelt traf. Und der neue Mann an der Bande, der auch schon in der DEL bei den Kölner Haien assistiert hatte, heißt Brian McCutcheon und leitete am Mittwoch erstmals das Training der Duisburger. Von alledem unbeeindruckt: Craig Streu, Trainer des EHC Neuwied.

„Die werden natürlich hoch motiviert sein, na klar. Aber das ist uns egal.“ Weil Streu weiß, dass man ohnehin der Außenseiter ist in diesem Spiel. „Egal, wie der neue Trainer heißt und ob der neue Stürmer trifft. Wir haben eh nichts zu verlieren.“Schon beim ersten Aufeinandertreffen war die Partie am Ende beim 8:2 für Duisburg eine klare Sache. Allerdings waren die Bären erst im letzten Drittel (1:6) und da speziell in den letzten acht Minuten eingebrochen. „Freitag ist ein neues Spiel“, sagt Streu. Unbeeindruckt und ruhig – wie immer.

Gleichwohl sieht natürlich auch der Trainer Verbesserungspotenzial bei seinem Team, nachdem man das letzte Spiel in Herne und davor auch das letzte Heimspiel gegen Wedemark verloren hatte. „Wir müssen uns wieder mehr auf uns fokussieren und weniger auf den Gegner“, fordert Streu. „So, wie wir es in den ersten 12, 13 Saisonspielen gemacht haben.“ Danach begann man offensichtlich, sich zu viele Gedanken über die Jungs auf der anderen Spielerbank zu machen. „Wir wussten, dass dies nun eine sehr schwere Saisonphase für uns werden würde. Und wir können auch mal ein Spiel verlieren. Aber wir müssen zumindest alles versucht haben. Und dazu gehört es auch, in jedes Spiel bestens vorbereitet zu gehen.“



Das gilt für die Fahrt zum Klassenprimus am Freitagabend ebenso wie für das wichtige Heimspiel am Sonntag gegen die „Beach Boys“ von der Ostsee. „Es ist an der Zeit, dass wir mal wieder unterstreichen, dass die Bärenhöhle unser Zuhause ist. Unsere bisherige Heimbilanz ist nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Umso wichtiger wird es sein, eine Reaktion zu zeigen. Ich sehe uns in beiden Wochenendspielen nicht chancenlos, auch wenn wir jetzt noch nicht sagen können, wie wir vom Kader her aufgestellt sein werden.“

Der Ausblick:
Freitag, 18. Dezember, 19.30 Uhr: Füchse Duisburg – EHC Neuwied
Sonntag, 20. Dezember, 19 Uhr: EHC Neuwied – EHC Timmendorfer Strand



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!




Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bären aus Neuwied stehen vor zwei schweren Aufgaben

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


Eishockey: Starker Auftritt der EGDL wird nicht belohnt

Limburg-Diez. 44 Minuten waren am Diezer Heckenweg gespielt, als Sandis Zolmanis aus halbrechter Position lediglich das Gestänge ...

Souveräner 3:0 Sieg der Westerwald Volley im Rheinlandderby gegen den TV Feldkirchen

Ransbach-Baumbach. „Das hatten wir so nicht erwartet. Wir hatten mit erheblicher Gegenwehr gerechnet“, wunderte sich der ...

Tischtennis: Grenzau will im Heimspiel gegen Mühlhausen punkten

Höhr-Grenzhausen. Dramatisch, packend, mitreißend: Die letzten Partien der Westerwälder – egal ob in der Tischtennis-Bundesliga ...

EG Diez-Limburg: Auswärtsfahrt an die Ostsee, Heimspiel gegen Tilburg

Limburg-Diez. Die Piranhas aus Rostock laufen bisher den eigenen Erwartungen hinterher. Mit einem nominell starken Kader ...

Westerwald-Volleys: Topvorstellung gegen starke Rodheimer

Ransbach-Baumbach. Auch Trainer Alex Krippes war beeindruckt vom Auftritt seines Teams: "Heute haben wir eine der besten ...

SG Mittelhof/Niederhövels verabschiedet sich mit Auswärtssieg in die Winterpause

Kausen. Bereits in der 3. Minute ging diese Taktik auf und die Kugel landete vor den Füßen von Kamil Jaworski, der aus kurzer ...

Weitere Artikel


Veröffentlichung der Betriebsprämien war rechtswidrig

Region/Trier. Seit Juni 2015 kann jedermann im Internet einsehen, wer in welcher Höhe Agrarprämien erhält. Dabei können auch ...

Brand in Gartenbaufirma in Marienrachdorf

Marienrachdorf. Sofort wurden die Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften alarmiert und zum Brandort entsandt. Auch die ...

Mama fit mit Baby im Januar

Dernbach. Bei Mama fit lernen die Mütter unter der Leitung von Hebamme Natalia Urich verschiedene Übungen, die vor allem ...

Silvesterfackelwanderung im Buchfinkenland

Buchfinkenland. Drei Fackelzüge von Hübingen, Gackenbach und Horbach setzen sich gleichzeitig in Bewegung und vereinen sich ...

Neuer Träger für Diakoniestation

Hachenburg. Der bisher mit der Leitung beauftragte Zweckverband wird aufgelöst. Für die rund 160 Patienten, die regelmäßig ...

Abfallgebühren bleiben auch 2016 stabil

Westerwaldkreis. Damit bleiben seit 2007, dem Jahr der letzten Gebührenerhöhung, die Abfallentsorgungsgebühren im Westerwaldkreis ...

Werbung