Werbung

Nachricht vom 11.12.2015    

Spatenstich für Wohnpark Gartenstraße

Einer der größten „Schandflecke“ in Rennerod, ein Grundstück zwischen Gartenstraße, Mackstruth und Hauptstraße, gehört der Vergangenheit an. Mit dem obligatorischen Spatenstich wurde das Startsignal für einen zukünftigen „Wohnpark Gartenstraße“ gegeben.

Spatenstich für Wohnpark Gartenstraße in Rennerod. Fotos: Klaus-Dieter Häring.

Rennerod. Und wenn die Bauarbeiten für dieses Großprojekt programmgemäß verlaufen, wird gleich daran anschließend Abschnitt zwei mit einem Gebäude begonnen, in dem zwei Praxen und Wohnungen vorgesehen sind.

Mit dem Spatenstich wurden vier Jahre währende Planungen und Gespräche in Aktion umgesetzt, wie von Stadtbürgermeister Raimund Scharwat zu erfahren war. Immer wieder wurden Pläne verworfen oder Gespräche abgebrochen. Erst als sich das Elzer Unternehmen „BBE Interbau“ mit diesem Grundstück befasste, ging alles recht schnell. So wurden im Januar 2015 erste Kontakte geknüpft, als deren Geschäftsführer Hans-Josef Müller von diesem Grundstück erfuhr, auf dem in die Jahre gekommene Garagen und mehrere leer stehende Gebäude stehen, darunter eine ehemalige Gaststätte, die an der Hauptstraße eine Anbindung hat. Das Interesse war geweckt. Die Verhandlungen wurden intensiviert und letztendlich zum Abschluss gebracht.

Mit dem durchgeführten Spatenstich wurde die erste Phase mit dem Abriss der Garagen und Gebäude eingeleitet. Ab Februar 2016 ist dann geplant, mit dem Bau des Wohnparks zu beginnen. Entstehen werden im ersten Bauabschnitt 28 Wohneinheiten in den Größen von 56 Quadratmetern bis zu 144 Quadratmetern mit dem Schwerpunkt „seniorengerechtes Wohnen“. Alle Bereiche werden, nach Auskunft von Projektleiter Heinz Duchscherer, barrierefrei gestaltet. Alle Wohnungen erhalten Balkon oder Terrasse, die Penthaus-Wohnungen im Staffelgeschoss erhalten eine großzügige Dachterrasse. Das Gebäude besitzt zwei Vollgeschosse zuzüglich eines Garten- und Staffelgeschosses. Geplant ist für das Vier-Millionen-Euro-Projekt eine Bauzeit von einem Jahr. Direkt daran schließt sich der Baubeginn von Abschnitt zwei mit dem Gebäude für Praxen und Wohnungen an der Hauptstraße an. Mit der Elzer Firma BBE Interbau hat man einen Partner gefunden, der schon auf internationalen Baustellen für Großprojekte verantwortlich zeichnet. Bauträger ist "BBB Projekt".

Wie sehr dieses Projekt nicht nur den Kommunalpolitikern, sondern auch den Anwohnern der Gartenstraße am Herzen liegt zeigt die Aussage einer Anwohnerin, die sich zum Spatenstich spontan einfand: „Wir sind froh dass dieser Schandfleck wegkommt. Sie wohnt direkt gegenüber des Wohnparks Gartenstraße und wird die Bauarbeiten verfolgen. So wie auch schon einige Interessenten für Wohneinheiten im Wohnpark. Das Interesse zeigt auf, dass der Markt da ist und dass Menschen, die im Alter in Rennerod weiter leben wollen, auf dieses Angebot gewartet haben. Auf jeden Fall wird, nach Aussage von Raimund Scharwat, das Projekt den innerstädtischen Bereich aufwerten. Kdh


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Spatenstich für Wohnpark Gartenstraße

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


18-jähriger Alkoholisierter flüchtet mit Golf vor der Polizei

Heute Nacht versuchte ein junger Fahrer mit seinem Golf vor der Polizeistreife zu flüchten. Dabei fuhr er sich am Ortseingang von Westernohe in einer Wiese fest. Ursächlich für den Fluchtversuch war der Alkoholkonsum des 18-Jährigen, sodass der Tatbestand der Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinwirkung gegeben ist.


Dämmung oberste Geschossdecke: Pflicht oder Kür?

INFORMATION | Die oberste Geschossdecke von Wohngebäuden muss nach der Energieeinsparverordnung nachträglich gedämmt werden, wenn noch keine Dämmung vorliegt oder ein definierter Mindestwärmeschutz nicht eingehalten wird. Wahlweise kann auch die Dachschräge gedämmt sein.


Schwungvolle Karnevalssitzung brachte den Humorpalast in Alpenrod zum Beben

Pünktlich um 20.11 Uhr begrüßte Sitzungspräsident Ingo Rudnick das närrische Volk aus Alpenrod und West-Europa zur diesjährigen Karnevalssitzung der Ortsvereine. Nach einem donnernden Einstieg mit einer Hommage an Jöckels „Alpenroder Hütte“ und einen Seitenhieb auf die Nachbarn aus Linden, gab er die Bühne und Bütt frei für das schwungvolle Unterhaltungsprogramm des Abends.


Vereine, Artikel vom 22.02.2020

BUND sucht wieder Gartenschläfer

BUND sucht wieder Gartenschläfer

Der Bilch mit der unverkennbaren „Zorro-Maske“ gibt Wissenschaft und Naturschutz große Rätsel auf: Aus vielen Regionen Europas und Deutschlands ist der Gartenschläfer spurlos verschwunden. In den vergangenen 30 Jahren ist sein Verbreitungsgebiet um mehr als die Hälfte geschrumpft. Warum, ist noch völlig unklar. Das erste rheinland-pfälzische Treffen rund um den Gartenschläfer des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fand mit über 60 Naturinteressierten statt.


Rockets gewinnen ein enges Derby gegen Bären Neuwied

Die EG Diez-Limburg ist einen Spieltag vor Ende der Pre-Playoffs nur noch theoretisch vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen. Die Rockets gewannen ein hart umkämpftes und ausgeglichenes Derby gegen die Bären aus Neuwied mit 4:3 (1:0, 2:2, 1:1). Die Partie der zwei aktuell besten Teams der Liga hatte ehrlicherweise keinen Sieger verdient, so ausgeglichen war das Aufeinandertreffen – am Ende mit dem besseren Ende für die Gastgeber.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Freiwillige leisten wertvolle Dienste

Montabaur. Die Palette der sozialen Dienste ist groß. Am Donnerstag, 5. März, um 15 Uhr gibt es dazu im BiZ (Berufsinformationszentrum) ...

Cluster Klassenfahrt heißt nun KLEX Westerwald

Ein Tag in keramischen Welten
Montabaur. Von keramischen Teilen unter dem Mikroskop bis zu hochwertigen keramischen Spülen: ...

EVM erhöht Stromtarife – Erdgaspreise bleiben stabil

Koblenz. „Die Summe der einzelnen Kostensteigerungen bei den Preisbestandteilen ist leider so hoch, dass wir diese kaum durch ...

Stressbewältigung in Unternehmen für Führungskräfte im Team

Montabaur. Was aber ist zu tun, um als Führungskraft in Stress-Situationen die Ruhe zu bewahren, Emotionen steuern zu können, ...

Gesellenbriefe für Informationstechniker

Koblenz. Über Arbeit brauchen die Junggesellen wahrlich nicht zu klagen, befassen sie sich doch mit informationstechnischen ...

Zwei Jahre DSGVO: Aktuelles zum Datenschutz

Montabaur. Zugleich bleiben aber häufig Verwirrung und Verunsicherung gerade mit Blick auf die Komplexität der Materie, die ...

Weitere Artikel


Sichere Mobilität in neuer Umgebung

Region. Der ADAC Mittelrhein e.V. verteilt Flyer mit den wichtigsten Verkehrsregeln in Deutschland an Flüchtlinge. Unter ...

Rettungshundestaffel übte mit Defibrillator

Region. Zur Suche von Vermissten haben sich Rettungshunde vielfach bewährt. Die BRH Rettungshundestaffel Westerwald e.V. ...

Westerwälder Kreistag beschließt Haushalt 2016

Westerwaldkreis. Harte Kritik am Land mit seinem kommunalen Finanzfiasko übte CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel ...

Blutspendedienst ehrt Giesbert Wiethoff

Westerburg. Eine besondere Überraschung gab es in diesem Zusammenhang für Giesbert Wiethoff, langjähriger Bereitschaftsleiter ...

998.600 Euro für Bad Marienberg

Bad Marienberg. „Damit trägt die Landesregierung nicht nur zu einem hohen Stand der Abwasserbeseitigung bei, sondern auch ...

Aktivitäten der Realschule plus Hoher Westerwald

Rennerod. Nachdem alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 in ihren Klassen die Klassensieger des Vorlesewettbewerbs ...

Werbung