Werbung

Nachricht vom 04.12.2015    

Programme für Kinder mit „Hand und Fuß“

„Wir sind da leider ausgebucht!“ heißt es immer öfter am Telefon des Landschaftsmuseums Westerwald in Hachenburg. Gemeint sind Anfragen für das Feiern eines Kindergeburtstages im Museumsdorf an der Leipzigerstraße. Denn die erfahren in den vergangenen Jahren einen wahren Boom.

Museumspädagoge bei der Arbeit. Foto: Veranstalter.

Hachenburg. Kinderparadies, Schnellrestaurant oder Erlebnispark scheinen bei Westerwälder Kids und ihren Eltern als „Location“ nicht mehr so hoch im Kurs zu stehen. „Wir bewegen uns auf die jährlich 100 Kindergeburtstage zu“, freut sich Helga Gerhardus, Geschäftsführerin der „Museen im Westerwald GmbH“, über die positive Entwicklung, wodurch schon die Jüngsten eine erste Beziehung zum Museum und zur Westerwälder Tradition, Geschichte und Lebensart aufbauen können.

Und Kinder sind die erwachsenen Besucher von Morgen, die den Fortbestand des Museums sichern helfen.

Der Grund für diesen Boom liegt in der engagierten Museumspädagogik des Hauses, die ohne Kommerz und Hokuspokus und immer neuen Ideen die Kinder zu begeistern weiß. „2015 hatten wir so viele Geburtstage wie nie zuvor: 92 Stück. Die Eltern und vor allem die Kinder freuen sich sehr über dieses Angebot, das es in dieser Form exklusiv nur in unserem Landschaftsmuseum gibt“, meint Dr. Moritz Jungbluth, stellvertretender Museumsleiter und verantwortlich für die Museumspädagogik. Viele Eltern lobten die ansprechende Atmosphäre und insbesondere die kindgerechte Heranführung an geschichtliche Themen. Dr. Jungbluth: „Bei uns erleben die Kinder Programme, die sprichwörtlich Hand und Fuß haben.“ Und das spricht sich in der Region rum. Familien und Geburtstagskinder kommen mittlerweile aus einem Einzugsgebiet, das von Siegburg bis Limburg reicht. Und wer schon einmal Gast bei einem Geburtstag im Landschaftsmuseum war, wird an seinem eigenen Ehrentag oftmals selbst zum Gastgeber im Museum. „Das ist die beste Werbung für uns“, meint Dr. Jungbluth nicht ohne Stolz. Insgesamt 377 Programme mit über 6.000 Teilnehmern, davon über 4.000 Kinder, hat das Museumsteam 2015 begleitet. Programmthemen waren zum Beispiel „Feuer aus!“ „Ostern früher“, „Ernte früher“ oder jetzt aktuell „Weihnachten früher“. Auch Kindergärten und Schulen entdecken immer öfter das Landschaftsmuseum als den idealen Lernort, wo sich alltagskulturelle Themen ganz anders als in der Schule umsetzen lassen.



Wen wundert es, dass die Räumlichkeiten des Museums aufgrund des großen Zuspruchs mittlerweile an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen. Dem will der Westerwaldkreis zusammen mit der „Museen im Westerwald GmbH“ mit einem
Anbau an das gelbe Hofgartenhaus begegnen. 2016 soll mit dem Bau eines Flachbaus, der sich den baulichen Gegebenheiten anpasst, begonnen werden. Die neuen Räume dienen dann der Museumspädagogik, aber auch für Tagungen und Ausstellungen.



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Programme für Kinder mit „Hand und Fuß“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Lions Club Bad Marienberg bereitet Kindern mit besonderer Schaukel eine große Freude

Bad Marienberg. Bei der Lebenshilfe Westerwald wurde im Rahmen dieser Feier die neue Rollstuhlschaukel auf dem Außengelände ...

Nach dem Unfall auf der A48 bei Ebernhahn: Verschwundener Hund wiedergefunden

Ebernhahn. Die Kuriere hatten über den schweren Unfall beim Autobahndreieck Dernbach hier berichtet. Während der Versorgung ...

Erfolgreiches Gründungstreffen der Selbsthilfegruppe für Long-/Post-Covid Betroffene

Westerburg. Betroffene und Angehörige kamen schnell ins Gespräch und tauschten ihre Erfahrungen im Umgang mit den Langzeitfolgen ...

Gastgeber gesucht: Rundreise inklusiver Arbeitsmarkt ist im März geplant

Westerwald. Die Anstrengungen hin zu einem inklusiveren Arbeitsmarkt mit mehr Chancen für Menschen mit einer Behinderung ...

Bätzing-Lichtenthäler trifft in "Virtueller Mittagspause" die EUTB Altenkirchen

Altenkirchen. Der EUTB, ergänzende unabhängige Teilhabeberatung, kommt dabei eine ganz besondere Bedeutung zu. Die EUTB hat ...

Spenden in der Region statt Kundengeschenke zu Weihnachten

Höhr-Grenzhausen. Die eine Hälfte der finanziellen Zuwendung soll einen Beitrag zum barrierefreien Umbau eines Wohnhauses ...

Weitere Artikel


Teilsperrung der Bahnstrecke Montabaur - Berod

Montabaur-Berod. Aufgrund der Streckensperrung können in diesem Abschnitt keine Tontransporte auf der Schiene stattfinden. ...

Anmeldestart für Kinderferienfreizeiten

Höhr-Grenzhausen. Die Ferien stehen wie immer unter einem Motto und so wird es in den Freizeitwochen der Osterferien im schönen ...

Arbeitsagentur: Einsetzen für Inklusion

Neuwied. Die Bundesagentur für Arbeit rief in dieser Woche erneut zu einer Aktionswoche auf, die Menschen mit Handicap in ...


Verkehrsunfallflucht mit Sachschaden auf der L 294

Hahn. Am Donnerstag, 3. Dezember, um 7.26 Uhr ereignete sich in der Gemarkung Hahn, Landesstraße 294 ein Verkehrsunfall bei ...

Mit 2,39 Promille Unfall verursacht

Bad Marienberg. Am Donnerstag, 3. Dezember, um 14.55 Uhr ereignete sich in Bad Marienberg, Neuer Weg / Ecke Marktstraße ein ...

IHK-Vollversammlung beschließt Aktionsprogramm

Region/Koblenz. Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Koblenz (IHK) hat am Donnerstag, 3. Dezember ein umfassendes ...

Werbung