Werbung

Nachricht vom 13.11.2015    

„Wester-Wälder Wurst-Wanderung“ in Rotenhain

Der November ist nicht nur im Westerwald der traditionelle Monat für Schlacht- und Wurstfeste, und diese Überlieferung wird in Rotenhain auf besondere Weise gepflegt. Am 21. November steht hier die 12. Westerwälder Wurstwanderung auf dem Programm.

Rotenhain. Bei der traditionellen Veranstaltung werden sich wieder rund 2000 Wanderer auf den etwa acht Kilometer langen Wurstwanderweg machen. Es geht also wieder einmal um die fünf magischen „W", den „Wester-Wälder Wurst-Wander-Weg", der rund um Rotenhain markiert wird. Auch in diesem Jahr werden die Wegstrecke und die Anzahl der Stationen nicht geändert. Lediglich auf die „Äbernsupp" müssen die Wanderer diesmal verzichten. „In diesem Jahr stand dafür leider keine Feldküche zur Verfügung, offenbar weil alle vorhandenen für die Flüchtlingsversorgung benötigt werden; dafür haben wir aber eine Lösung gefunden, die mehr als nur ein Ersatz ist", versichert Peter Benner, als „Oberritter Pitter" Vorsitzender des Vereins „Historica". Ansonsten wird jedoch an den Stationen wieder das gewohnte Angebot aus verschiedenen Wurstsorten oder Griebenschmalz auf kräftigem Westerwälder Brot gereicht – und natürlich auch die beliebte Schnapsprobe in der „Alten Burg".

Wanderer, denen der Wurstwanderweg nicht genügt, haben die Möglichkeit, ihre Strecke um vier oder sogar acht Kilometer zu verlängern, ohne die Verpflegungsstationen zu verpassen. Ausgeschildert ist zum einen eine Zusatzstrecke, die zum Stöffel-Park führt, eine andere geht über den Vierherrenstein wieder zurück zum Wurstwanderweg; allen diesen Wegen ist gemeinsam, dass sie auch für ungeübte Geher leicht zu bewältigen sind. Von Seiten der Veranstalter wird darauf hingewiesen, dass diese weiten Strecken aber bis circa 12 Uhr in Angriff genommen werden sollten, da einige Stationen bei Einbruch der Dunkelheit aus Gründen der Verkehrssicherheit geschlossen werden müssen.

Auch die Kirche zu Rotenhain mit ihrem sehenswerten Mosaik lädt die Wanderer zu einem kurzen Halt zur inneren Einkehr ein. Start- und Zielpunkt der Wanderung ist wie gewohnt in der Freizeitanlage Rotenhain, von 9 Uhr bis 13 Uhr werden dort die Eintrittskarten ausgegeben. Das Startgeld konnte mit 12 Euro auf dem Niveau der Vorjahre gehalten werden; Kinder bis 130 Zentimeter Körpergröße können wie immer kostenfrei teilnehmen. Sie sind aber natürlich von den alkoholischen Getränken ausgenommen. Vor allem für Kinder und diejenigen, die keinen Alkohol zu sich nehmen, gibt es selbstverständlich eine Alternative.

Im Anschluss an die Wanderung findet ab 15 Uhr in der Freizeitanlage wieder die beliebte „Wurstwanderparty" statt. Bei Blas- und Partymusik mit frisch gezapftem Bier kann hier der Tag gemütlich ausklingen. Den Abschluss des Wochenendes bildet am Sonntag, 22. November, um 14 Uhr die auch schon traditionelle Stöffelwanderung (Startgeld 3 Euro, ohne Verköstigung).


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Wester-Wälder Wurst-Wanderung“ in Rotenhain

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 21.09.2020

Verdacht des Kennzeichenmissbrauchs

Verdacht des Kennzeichenmissbrauchs

Am vergangenen Sonntagabend wurde im Rahmen einer Schwerverkehrskontrolle der Verkehrsdirektion Koblenz auf dem Rastplatz Montabaur eine slowenische Sattelzugmaschine (solo) kontrolliert. Bei der aktuellen Kontrolle war dort, wo eigentlich das Kennzeichen anzubringen ist, ein Kennzeichen angebracht, welches einem slowenischen Kennzeichen zum Verwechseln ähnlich war.


Kultur, Artikel vom 21.09.2020

Offene Open-Air-Bühne steht im Stöffel-Park

Offene Open-Air-Bühne steht im Stöffel-Park

Die durch die Corona-Pandemie stark gebeutelte Kulturszene steht nun vor der nächsten Herausforderung, dem Beginn der Indoor-Veranstaltungen: Viele Besucher sind nach wie vor sehr zögerlich und besorgt über Kulturveranstaltungen in geschlossenen Räumen. Mit einer neuen Idee geht das Kulturbüro der Verbandsgemeinde Westerburg einen Weg, der nun helfen kann: Eine Open-Air-Bühne, die für Künstler und Vereine nutzbar ist!


Region, Artikel vom 21.09.2020

"Seid Ihr noch ganz sauber?"

"Seid Ihr noch ganz sauber?"

Unter diesem Motto starteten am Samstag, den 19. September 2020, rund 100 Wirgeser Bürgerinnen und Bürger die diesjährige Müllsammelaktion. Corona-bedingt konnte die alljährliche Aktion "Saubere Landschaft" im April dieses Jahres nicht stattfinden. Daher hat der Ausschuss für Umwelt und Nachhaltigkeit der Stadt Wirges am 19. September 2020 eine Ersatz-Aktion im September beschlossen.


Region, Artikel vom 21.09.2020

Mit abgebrochenen Schraubenziehern fing alles an

Mit abgebrochenen Schraubenziehern fing alles an

Zu einem besonderen Dienstjubiläum konnte Thomas Weidenfeller, Ortsbürgermeister von Nentershausen, jüngst Christoph Stradl gratulieren: Der 53-Jährige kann im September 2020 auf ein Vierteljahrhundert als festangestellter Gemeindearbeiter in Nentershausen zurückblicken.


NI fordert: Kein neues Industriegebiet in Selters (Grießing)

Im Rahmen der Zukunftswerkstatt der Stadt Selters können sich nach dem Willen des Stadtrates die Bürger mit ihren Ideen einbringen und sich aktiv an der Stadtplanung beteiligen. Der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) begrüßt es, wenn Bürger in die zukünftigen Planungen einbezogen werden. Die Teilnehmer suchten Orte auf, bei denen Verbesserungsbedarf gesehen wurde.




Aktuelle Artikel aus der Region


"Seid Ihr noch ganz sauber?"

Wirges. Trotz kurzfristigen Aufrufs fanden sich viele Privatleute, Vereine und natürlich die Kirmesjugend am Wirgeser Jugendtreff ...

Verdacht des Kennzeichenmissbrauchs

Heiligenroth. Ermittlungen ergaben, dass der 32-jährige Fahrer wegen gleichgelagerten Sachverhalten in der Vergangenheit ...

Bundesrat erlaubt Futternutzung auf Ökologischen Vorrangflächen

Region. Die Neuregelung soll kurzfristig in Kraft treten. Anfang August hat Präsident Michael Horper in einem Schreiben an ...

Gelungene Herbstwanderung auf dem Schöwer Rundwanderweg

Dierdorf. Ehrenstein wies auf die zurzeit gültigen Corona-Abstandregeln hin sowie auf die verschiedenen Abkürzungsmöglichkeiten. ...

Mit abgebrochenen Schraubenziehern fing alles an

Nentershausen. Der in seinem Heimatort bei der Firma Artur Steinebach ausgebildete, gelernte Bauschlosser kam seinerzeit ...

Panzergranate in Hilgert erfolgreich gesprengt

Hilgert. Die bei Hilgert aufgefundene Panzergranate wurde heute Vormittag durch den Kampfmittelräumdienst planmäßig und ohne ...

Weitere Artikel


Nentershausener „Obermöhne 2016“

Nentershausen. Wie es sich für eine Feier der Möhnen gehört, wurde auch diese Obermöhnen-Proklamation mit dem Einzug sämtlicher ...

Konzert "Rock gegen Rechts" will Zeichen setzten und helfen

Alsdorf. Die Reaktionen auf die Flüchtlingsaufnahme am Stegskopf ließen in den vergangenen Wochen nicht überall auf eine ...

Sein eigenes Bier brauen

Hachenburg. Es ist eine richtige Brauerei, die eröffnet wurde. Alles was zum Bierbrauen benötigt wird ist vorhanden, nur ...

Musik und Texte im Advent

Westerburg. Mit Lied- und Textbeiträgen möchten die Mitwirkenden alljährlich im Advent etwas von der Freude übermitteln, ...

„Wühlmäuse“ sind im Buchfinkenland sehr nützlich

Horbach. Sehr erfreulich: darunter waren wie immer viele meist jüngere Fußballer des SV Horbach. Sie ließen es sich bei angenehmem ...

„Die Freiheit unter dem Schleier“

Bad Marienberg. Die Frankfurter Journalistin Khola Maryam Hübsch wird aus ihrem aktuellen Buch „Die Freiheit unter dem Schleier“ ...

Werbung