Werbung

Nachricht vom 29.10.2015    

Status Quo und Perspektive des Wandertourismus

Annähernd 40 Millionen Bundesbürger wandern. Zu diesem Trend findet nun auch eine Informationsveranstaltung statt. Organisatoren sind die IHK Koblenz und Bonn/Rhein-Sieg zusammen mit der Westerwald Touristik-Service und dem Projektbüro Naturregion Sieg.

Der bekannte "Profiwanderer" Manuel Andrack präsentiert im Kulturwerk einen Auszug seiner Wandershow „Lachen Sie sich Blasen“. Foto: Kreisverwaltung

Wissen. Bereits zum dritten Mal und erstmals kammer- und ländergrenzüberschreitend sind Betriebe, Kommunalpolitker, Wanderführer und Interessierte eingeladen, am 17. November von 17.30 bis 20 Uhr ins Kulturwerk nach Wissen zu kommen.

Prof. Dr. Bernd Eisenstein wird laut Pressemitteilung der Kreisverwaltung unterhaltsam zahlreiche neue Erkenntnisse zum Thema Wandern vermitteln. So erfahren die Teilnehmer beispielsweise, was die Namen der Ferienwohnungen „Edeltraut“ und „Claudia“ über die Vermieterinnen und die Innenausstattungen der Betriebe aussagen. Eisenstein wurde in Kusel geboren und studierte in Trier. Seit 1997 ist er Professor für Internationales Tourismusmanagement und war zuletzt auch bei den Westerwälder Tourismustagen 2014 in Hachenburg mit neusten Zahlen und Trends für den Westerwald zu erleben. Er ist Direktor des Institutes für Management und Tourismus der Fachhochschule Westküste in Heide (Norddeutschland) und unterrichtet an der FH Worms und Universität Trier.

Der aus zahlreichen Fernsehsendungen bekannte „Profiwanderer“ Manuel Andrack gilt als der bekannteste und beliebteste Wanderführer Deutschlands und schreibt für renommierte Magazine und Zeitungen bundesweit. Andrack präsentiert im Kulturwerk einen Auszug seiner Wandershow „Lachen Sie sich Blasen“. Bekannt wurde er an der Seite von Comedy-Urgestein Harald Schmidt. Er gewann den Deutschen Fernsehpreis und den Grimme Online Award sowie die „goldene Feder". Sein Buch „Du musst wandern“ wurde prämiert und kann am Veranstaltungsabend erworben werden.



Anschließend wird mit Unternehmen und Touristikern im Dialog über die Auswirkungen, Chancen und sich daraus ergebenden Notwendigkeiten gesprochen. Die Moderation übernimmt Berno Neuhoff, Leiter der Regionalentwicklung der Kreisverwaltung Altenkirchen. Christian Dübner von der IHK Koblenz sowie Prof. Dr. Stephan Wimmers, Geschäftsführer der IHK Bonn/Rhein-Sieg, nehmen die Schlussbetrachtung vor. Auch der Altenkirchener Landrat Michael Lieber wird für die Kreise entlang der Naturregion Sieg und des Westerwaldes an der Veranstaltung teilnehmen.

Diese Infoveranstaltung ist kostenfrei, aber anmeldepflichtig und findet am Dienstag, den 17. November, von 17:30 Uhr bis 20 Uhr, im Kulturwerk Wissen, Walzwerkstraße 22, statt. Neben dem nördlichen Rheinland-Pfalz mit Westerwald und Sieg sind auch die Betriebe aus Siegen und Wittgenstein herzlich eingeladen, da der Natursteig Sieg in 2016 in diese Region fortgeführt werden soll. Bis 11. November ist eine verbindliche Anmeldung unter www.ihk-koblenz.de, Dok.-Nr. 2767950 nötig.

Weitere Informationen zur Veranstaltung findet man unter www.westerwald.info, www.naturregion-sieg.de oder www.ihk-koblenz.de.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Status Quo und Perspektive des Wandertourismus

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Gesundheitsamt meldet 269 aktive Fälle

Die Kreisverwaltung Montabaur meldet am Mittwoch, dem 20. Oktober 41 neue Corona-Infektionen seit Montag. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, steigt auf 269.


Erweiterung des Outlet Centers Montabaur widerspricht Landesentwicklungsprogramm

Der geplante Ausbau des Fashion Outlet Center Montabaur bedroht massiv die Entwicklung benachbarter Innenstädte, kritisiert die Freie Wähler Fraktion in einer Pressemitteilung. Eine Anfrage an die Landesregierung diesbezüglich sei ebenfalls bereits gestellt.


Kultur, Artikel vom 20.10.2021

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Die freundlichen Herren kommen nach Hachenburg

Bei „die freundlichen herren“ handelt es sich um eine Böhse Onkelz Coverband aus dem Raum Mendig. Gegründet im Jahr 2005 feierten die freundlichen Herren (dfh) im Jahr 2006 ihr Bühnen-Debüt. Am 6. November, Beginn 21.30 Uhr, kommen sie nach Hachenburg in Pits Kneipe.


SPD-Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad- und Wanderweg zwischen Rennerod und Rehe

Folgende Stellungnahme zum Kahlschlag am Rad und Wanderweg in Rehe erreichte die Redaktion des WW-Kuriers. Diese geben wir im genauen Wortlaut im Folgenden so wieder.


Region, Artikel vom 19.10.2021

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona im Westerwaldkreis: Gesundheitsamt meldet 269 aktive Fälle

Montabaur. Die meisten aktiven Fälle verzeichnet weiterhin die Verbandsgemeinde Bad Marienberg mit 63 aktiven Fälle, gefolgt ...

Kleiner Wäller Wolfensteine: Wanderfreude für die ganze Familie

Bad Marienberg. Wer auf gut beschilderten Strecken den Westerwald erwandern will, dem begegnen oftmals die Wäller Touren. ...

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks: 24 Landessiege gehen in den Kammerbezirk Koblenz

Koblenz. 24 Teilnehmer schafften es in ihren Gewerken auf Platz eins, neun Teilnehmer belegten Platz zwei und einmal gab ...

Verschiebung der Müllabfuhr wegen „Allerheiligen“

Moschheim. Das bedeutet: Die Entleerung findet anstatt montags erst dienstags, anstatt dienstags erst mittwochs, anstatt ...

Exkursion zur Tutanchamun-Ausstellung

Westerburg. Die Ausstellung gewährt einen einzigartigen Einblick in die Archäologie des Alten Ägyptens und präsentiert die ...

Den letzten Gottesdienst in der Lutherkirche feiern

Montabaur. In Montabaur endet eine Ära: Am 31. Oktober werden die Glocken der Evangelischen Lutherkirche das letzte Mal zum ...

Weitere Artikel


Schrott-Immobilien als lukrative Geldanlagen locken

Hachenburg. Lange Jahre stehen die Hallen des ehemaligen Vorzeigebetriebes „Genschow“ – später „Dynamit Nobel“ - im Hachenburger ...

Carrington-Brown – A little Dream

Hachenburg. Mit seinem Bogen umspannt das Traumpaar der Musik-Comedy das musikalische Universum von Bach und Brahms über ...

Ehemals „Brigitte-Geschenke“ bald ein Flüchtlingsheim?

Hachenburg. Wird die ehemalige Firma „Brigitte Geschenke“ in der Lindenstraße bald eine Flüchtlingsunterkunft? Entsprechende ...

„Baby-Treff“ spendete an den Förderverein der Kita Regenbogen

Marienrachdorf. Gerade vier Wochen später - am 27. Oktober wurde von den Müttern des „Baby-Treff´s Marienrachdorf“ mit ihren ...

Workshop über Teresa von Ávila

Willmenrod. Der Lebensweg Teresa von Ávilas und ihre Sicht auf den Glauben und das Leben sind Thema eines Workshops mit Dr. ...

Verkehrsunfall durch Ausweichmanöver

Hachenburg. Eine 18-jährige Fahrschülerin und ihr anwesender Fahrlehrer befuhren mit einem schwarzen Fahrschulauto VW Golf ...

Werbung