Werbung

Nachricht vom 21.10.2015    

Gastfamilien für junge Flüchtlinge gesucht

Der Westerwaldkreis sucht Gastfamilien, die junge minderjährige Flüchtlinge aufnehmen können und wollen. Dazu gibt es eine Veranstaltung des Kreisjugendamtes am Mittwoch, 4. November um 19.30 Uhr. Die meist männlichen jungen Flüchtlinge sind ohne Eltern oder Verwandte oftmals seit vielen Monaten auf der Flucht und brauchen ein fürsorgliches Zuhause.

Montabaur. Mit Hilfe von Gastfamilien will das Kreisjugendamt in Montabaur die Betreuung von „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“, kurz UmF, die ohne einen sorgeberechtigten Verwandten eingereist sind, verbessern. Aus diesem Grund sucht der Westerwaldkreis jetzt Pflegeeltern, die diese Kinder und Jugendliche aufnehmen wollen und können. Deshalb lädt das Kreisjugendamt am Mittwoch, 4. November, 19.30 Uhr, in den Peter-Paul-Weinert-Saal der Kreisverwaltung in Montabaur diejenigen zu einem Info-Abend ein, die die Bereitschaft haben, einen jungen Flüchtling bei sich aufzunehmen.

Dabei soll unter anderem geklärt werden, was auf mögliche Gasteltern zukommt, die sich zu diesem Schritt bereit erklären. Derzeit werden bereits 33 minderjährige Flüchtlinge aus Krisengebieten vom Kreisjugendamt betreut. „Nach in Kraft treten des Gesetzes zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher am 1. November rechnen wir mit bis zu 100 jungen Menschen im kommenden Jahr. Die meisten minderjährigen Flüchtlinge ohne Begleitung kommen aus Syrien, dem Irak, Eritrea oder Afghanistan. Sie sind meist männlich und zwischen 14 und 18 Jahren“, erläutert Udo Sturm, Leiter des Kreisjugendamtes in Montabaur.



Minderjährige unbegleitete Kinder und Jugendliche werden zunächst vom Jugendamt in Obhut genommen. Der Landkreis hat dann die Aufgabe, sich um Unterbringung, Versorgung und Betreuung der Flüchtlinge zu kümmern. Hierzu gehört auch die Beantragung einer Vormundschaft am Familiengericht. Vom Allgemeinen Sozialen Dienst des Jugendamtes werden die minderjährigen Flüchtlinge dann in Jugendhilfeeinrichtungen untergebracht. Doch werden die Plätze, nach Auskunft Sturms, in nächster Zeit knapp.

Interessierte sollten offen dafür sein sich auf andere Kulturen, Religionen, Sitten und Gebräuche einzustellen, sich mit Themen wie Fluchterfahrung und Pubertät auseinandersetzen können und über ein freies Zimmer verfügen. Insbesondere auch Familien, Lebensgemeinschaften oder Einzelpersonen mit Migrationshintergrund kommen in Frage. Grundsätzlich sind für die Verständigung Fremdsprachenkenntnisse in Englisch und Französisch von Vorteil.

Weitere Infos unter Telefon 02602/124457 (Susanne Diedert) und 02602/124483 (Christiane Wadle).


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gastfamilien für junge Flüchtlinge gesucht

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Zwei Diebstähle in Großholbach: Pedelecs und Baustellengeräte im Gesamtwert von 15.000 Euro entwendet

Großholbach. Die Polizeidirektion Montabaur berichtete von zwei gravierenden Diebstählen in Großholbach. In der Westerwaldstraße ...

Gewerblicher Güterverkehr im Fokus: Verkehrskontrollen in Hachenburg zeigen positive Resonanz

Hachenburg. Beamte der Polizeiinspektion Hachenburg führten am Mittwoch (21. Februar) zielgerichtete Kontrollen des gewerblichen ...

29-jähriger Mann aus Idar-Oberstein weiterhin vermisst - Polizei Koblenz bittet um Mithilfe

Region. Christopher Frank Jung wird seit dem 17. Februar vermisst. Das Polizeipräsidium Koblenz teilte am 21. Februar um ...

Westerwälder Rezepte - Cremige Kaffeetorte

Dierdorf. Stellen Sie zunächst den Biskuit her.
Zutaten:
8 Eier
60 Gramm Weizenmehl
20 Gramm Speisestärke
100 Gramm ...

"Für kleine große Leute": Jahresprogramm der Kreisjugendpflege des Westerwaldkreises erschienen

Montabaur. Von diversen Workshops wie "Stunt-Academy", "Upcycling von Taschen", "Lightpainting" oder "Feuer machen wie Naturmenschen" ...

Frühjahrs- und Sommer Basar von "Himpelchen und Pimpelchen" in Alpenrod

Alpenrod. Kontakt: Carolin Grillhiesl (Telefon 0151-22371944), Elena Schulz (Telefon 0160-96787676) oder Sarah Kristin Mies ...

Weitere Artikel


Kleinkunstbühne lädt Flüchtlinge ein

Montabaur. Die Kleinkunstbühne Mons Tabor will zukünftig Flüchtlingen den kostenlosen Eintritt zu ihren Kulturveranstaltungen ...

Tipps für Berufsrückkehrerinnen

Selters. Nach einer mehr oder weniger langen Familienphase befassen sich Frauen vermehrt mit dem Gedanken, eine Erwerbstätigkeit ...

Jugendpflege der VG Selters bot außergewöhnliches Kinoerlebnis

Marienrachdorf. Zu einer außergewöhnlichen Filmvorführung gehört ein außergewöhnlicher Film. In „Das Pferd auf dem Balkon“ ...

Suchtkranke profitieren von intensiven Beziehungen zu Tieren

Vielbach. Rund 170 Fachkräfte der Suchthilfe aus ganz Deutschland, Luxemburg und Österreich waren der Einladung in den Westerwald ...

Neuer Mon-Stiletto ist rekordverdächtig

Montabaur. Fast alle Kinder der Kita Himmelfeld haben Hand angelegt, so dass der jüngste Schuh-Designer gerade mal ein Jahr ...

Demo-Weg und Kundgebungen sind verlegt worden

Bad Marienberg. Der Aufruf des neuen Bündnisses für Menschlichkeit und Toleranz am Donnerstag, 22. Oktober, 18 Uhr bleibt ...

Werbung