Werbung

Nachricht vom 17.10.2015    

Gebhardshainer Herbstmarkt bot reichhaltiges Angebot

Zum traditionellen Herbstmarkt kamen zahlreiche Gäste nach Gebhardshain. Rund 100 Marktbeschicker hatten die Straßen rund um die katholische Kirche in einen großen Krammarkt verwandelt.

Unter den wachsamen Augen der Gambrina und mit Hilfe von Rudi Rödder führen die Vertreter der örtlichen Banken den Fassanstich aus.
Fotos: Linda Weitz

Gebhardshain. Ortsbürgermeister Jürgen Giehl und Rudi Rödder, 1. Vorsitzender der Kultur- und Festgemeinschaft Gebhardshain, konnten in ihrer Begrüßung auf über 260 Jahre Marktrecht in Gebhardshain zurückblicken. Der Markt verfügt mittlerweile über historischen Ursprung und hat seit Jahren eine ganz besondere Anziehungskraft, nicht nur für die Gebhardshainer Einwohner.

Zum Fassanstich hatte Rudi Rödder eine Verlosung vorbereitet. Die drei Vertreter der örtlichen Banken zogen – und erhielten damit ihre Aufgabe bei der feierlichen Eröffnung des Marktes. Peer Pracht, Leiter der Sparkasse Gebhardshain wurde die Rolle des Schlägers zuteil. Stefan Kronimus und Manuel Weber, Vorstände der Volksbank Gebhardhain, sorgten für die Stabilität von Fass bzw. das Halten des Kruges. Gambrina (Petra Schnell von der Westerwaldbrauerei) hatte ihre traditionelle Rede noch nicht abgeschlossen, als Peer Pracht bereits mit einem einzigen gezielten Schlag den Fassanstich vollzog. Zur Eröffnung sowie beim anschließenden Platzkonzert spielte der Musikverein Steinebach unter der Leitung von Michael Weib.

"Ich hatte heute Morgen wirklich Bauchschmerzen", schilderte Rudi Rödder den Marktbesuchern. Gemeinsam mit dem Marktmeister Frank Menzel hatte er einen traurigen Morgen hinter sich: Gleich mehrere Standbetreiber hatten am Samstagmorgen ihre Teilnahme aufgrund des unbeständigen Wetters abgesagt. "Ich hoffe, Sie nehmen es uns nicht übel, wenn es daher die eine oder andere Lücke gibt", so Rödder. Letztlich hatte der Wettergott doch ein Einsehen: Es blieb am gesamten Markttag trocken, wenn auch die Temperaturen mit rund 5 Grad eher zu Glühwein als zu einem erfrischenden Bier einluden. "Aber wir wollen uns nicht beschweren – schließlich ist das ja auch ein Herbstmarkt hier", so Gambrina Petra Schnell in ihrer Ansprache.



Zahlreiche Vereine und Organisationen aus Gebhardshain und Umgebung verliehen dem Markt wie in jedem Jahr das besondere Flair. Ob mit selbstgebackenem Kuchen (DJK Gebhardshain) oder mit frisch geräucherten Forellen (Forellental), kulinarisch war für jeden etwas dabei. Thomas Schmidt und Ralf Bauschert vom Forellental waren in diesem Jahr zum ersten Mal dabei – und versprachen gleich: "Wir kommen wieder". Über 100 der frisch vor Ort geräucherten Forellen wurden verkauft, im nächsten Jahr soll es dann auch Aal geben.

Auch die Angebote der Marktbeschicker konnten sich sehen lassen: Lederwaren, warme Socken, Grabgestecke, Gewürze oder Dekorationsmaterial – an den zahlreichen Ständen rund um die katholische Kirche wurde eine wahrlich große Auswahl geboten. Die örtlichen Einzelhändler lockten mit vielfältigen Angeboten. In Einzelhandel, Handwerk und Gaststätten konnten Preisnachlässe und Rabatte wahrgenommen und so das ein oder andere Schnäppchen gemacht werden. (daz)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Kommentare zu: Gebhardshainer Herbstmarkt bot reichhaltiges Angebot

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Polizei zeigt Präsenz bei sogenannten Corona-Spaziergängen in Hachenburg und Montabaur

Montabaur. Erwartungsgemäß trafen sich auch am 17. Januar gegen Abend Teilnehmer zu sogenannten Spaziergängen an verschiedenen ...

Neues Fortbildungsprogramm für pädagogische Fachkräfte bei der Kreisvolkshochschule

Region. „Gerade im Berufsfeld der Kinderbetreuung, das durch gesellschaftliche und rechtliche Veränderungen einer ständigen ...

Biber-Sonntage: auf den Spuren eines grandiosen Landschaftsarchitekten

Freilingen. Die Exkursionen vermitteln den Teilnehmern spannende Eindrücke in die sich entwickelnde und ständig verändernde ...

Praxisforum Reisekosten- und Bewirtungsrecht

Region. Die IHK-Akademie, eine Bildungseinrichtung der IHK Koblenz, bietet das bewährte Praxisseminar: Reisekosten und Bewirtungsrecht ...

Nicole nörgelt – über falsche Impfpässe und geschlossene Lästermäuler

Ist das die nächste Generation von „Geiz ist geil“? Markenturnschuh-Imitate aus Fernost, Fake-Designertäschchen aus der Shopping-App ...

Brennende Kerze löste Wohnungsbrand in Wirges aus

Wirges. Am 14. Januar, gegen 15 Uhr wurde der Polizeiinspektion Montabaur ein Zimmerbrand in einer Doppelhaushälfte in Wirges ...

Weitere Artikel


Lemke eröffnet Georoute Druidensteig

Kirchen/Hachenburg. Der Druidensteig im Westerwald ist nun auch als Georoute erwanderbar. Das Neue: Von nun an weisen zahlreiche ...

Marzhausen: Straßenverkehrsgefährdung beim Überholen

Marzhausen. Am Freitag, 16. Oktober, um 22.20 Uhr, wurde im Verlauf einer unübersichtlichen Linkskurve der B 414, ein weißer ...

Zum Wohlfühlen: Der Marmer Jazz-Abend

Bad Marienberg. Für jeden Freund guter Unterhaltungsmusik steht am Samstag, 7. November, um 20 Uhr im Forum der Realschuleplus ...

Punktgewinn in Leipzig für die Bären

Neuwied/Leipzig. Die Deichstädter verloren in der Fremde mit 2:3, sammelten aber erneut einen Punkt ein. War man in der Vorsaison ...

Asien-Märkte für Unternehmen

Altenkirchen. Die Veranstaltung soll den Einstieg in die Asien-Märkte erleichtern und Netzwerke zwischen den Unternehmern ...

Verbesserte Förderung für Klimaschutz in Kommunen

Hachenburg. Deutlich gesteigert wird insbesondere die investive Förderung. Anträge können ab sofort gestellt werden. MdB ...

Werbung