Werbung

Nachricht vom 29.09.2015    

Alsbacher Glocken läuten ganz sicher

Die alte Glocke hat viel er- und überlebt: In den vergangenen 500 Jahren überstand sie nicht nur mehrere Kriege, sondern auch einen Blitzeinschlag und offenbar sogar einen Sturz aus dem Alsbacher Kirchturm. Doch seit dem Zweiten Weltkrieg stehen die ältere Dame und ihre beiden jüngeren Geschwister auf wackeligen Beinen: Der Glockenstuhl der Alsbacher Kirche konnte deren stattliches Gewicht kaum noch halten. Nun hat die Evangelische Kirchengemeinde Alsbach die Halterung auf Vordermann gebracht, damit das Trio künftig sicher läuten kann.

Pfarrer Hartmut Failing vor der ältesten, 1511 hergestellten Glocke. Fotos: privat.

Alsbach. Eine Maßnahme, die eigentlich schon lange fällig war, denn der alte Glockenstuhl war alles andere als fachmännisch konstruiert, erklärt Pfarrer Hartmut Failing: „Lange hing nur die 1511 von Peter van Echternach erbaute Glocke im Turm. Die anderen sind im Krieg dem Schmelzofen zum Opfer gefallen oder im Laufe der Jahrhunderte verschwunden. In den 1950er-Jahren sollten allerdings wieder drei Glocken in der Alsbacher Kirche läuten. Und 1955 kam’s dann auch so. Das Dumme: Die Statik hatten die Konstrukteure dabei offenbar nicht im Blick“, sagt Failing. „Denn die beiden neuen waren schwerer als die alte, und der Stuhl war an wesentlichen Verbindungen nicht stabil genug.“ Doch statt die Klangkörper ein für alle Mal auf sichere Beine zu stellen, wurde im Laufe der Jahrzehnte eher halbherzig als gewissenhaft gearbeitet, glaubt Failing: „Statt vernünftiger Reparaturen gab’s immer nur gut gemeinte Ausbesserungen. Um zum Beispiel die mächtigen Holzblöcke zu stabilisieren, an denen die Glocken hängen, verwendete man statt dicker Schrauben nur gewöhnliche Türkeile.“

Die Folge der Flickschusterei: Die Aufhängung wurde immer instabiler und bewegte sich während des Läutens mehrere Zentimeter in beide Richtungen. Ein im wahrsten Wortsinn unhaltbarer Zustand, fand der Kirchenvorstand und wollte fortan kein Risiko mehr eingehen: Die große der drei Glocken, die immerhin 920 Kilogramm wiegt, wurde vor rund zwei Jahren abgestellt und allen dreien endlich eine vernünftige Halterung spendiert. Eine nachvollziehbare Entscheidung: Schließlich bringen sie zusammen insgesamt stolze 1,8 Tonnen Gewicht auf die Waage.



Anfang August begannen die Arbeiten im Kirchturm: Die alten, teilweise vom Holzwurm zerfressenen Balken wurden instandgesetzt oder durch stabile ersetzt; die Schwungräder, Antriebsketten und Lager wurden ebenso wie die Klöppel erneuert, und sämtliche Aufhängungen sowie die Querbalken sind nun mit dickeren Stabilisierungsbalken und massiven Schrauben vernünftig gesichert. „Die alten Antriebsmotoren haben wir aber gelassen. Die sind einfach nicht kaputt zu kriegen und laufen wie geschmiert“, sagt Failing lächelnd. Neu sind außerdem auch der Aufgang zum Turm sowie dessen Boden.

Bis Mitte September haben die Arbeiten gedauert. Nun sind die Glocken in einem Gottesdienst eingeweiht worden, und Hartmut Failing ist froh, dass die alte Dame und ihre beiden Schwestern ihre nächsten 500 Jahre einläuten können. bon


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Alsbacher Glocken läuten ganz sicher

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 60 neue Fälle am Samstag

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 17. April 5.024 (+60) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 525 aktiv Infizierte, davon 358 Mutationen.


Das falsche Signal an die „Ich-First“-Fraktion

LESERMEINUNG | In der aktuellen Corona-Lage hilft in erster Linie impfen, impfen, impfen, denn die aktuellen Infektionen kommen vorwiegend aus dem privaten Bereich, den Kitas und Schulen, dem Arbeitsplatz et cetera; aus Einzelhandel und Gastronomie können sie ja nicht kommen, denn beides ist seit längerer Zeit weitestgehend geschlossen.


5.000 Untersuchungen zum Schutz vor Herzinfarkt und Co

Das Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach freut sich über die 5.000. Untersuchung in seinem insgesamt dritten Herzkatheterlabor. Das kommt über 1.000 Mal pro Jahr zum Einsatz.


DIE LINKE. Unterwesterwald: Mountainbike-Strecke im Montabaurer Stadtwald

Mountainbike-Fahren ist heute ein Trendsport geworden und immer mehr Menschen nutzen den Wald anders, als Wanderer und Förster sich dies gewöhnlich vorstellen. DIE LINKE. Unterwesterwald konnte zwei Mitglieder des Vereins Mons Tabor Trail Doctors e.V. am 13. April für eine Online-Diskussion gewinnen.


Region, Artikel vom 17.04.2021

Seit zehn Jahren Schmerztherapie in Diez

Seit zehn Jahren Schmerztherapie in Diez

Bundesweites Netzwerk: Zehn Jahre Praxis und Schmerzzentrum im Diezer Ärztehaus am St. Vincenz.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona im Westerwaldkreis: 60 neue Fälle am Samstag

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 117,9, der Landesdurchschnitt bei 136,3. Das Gesundheitsamt ...

Das falsche Signal an die „Ich-First“-Fraktion

Der Leserbrief im Wortlaut:
Sehr schade ist, dass die aktuelle Diskussion um die Änderung des Infektionsschutzgesetztes ...

Wärmespeicherung wichtiger als Wärmedämmung?

Montabaur. Wie schnell sich ein Speicher entlädt, hängt von der Speichermasse, der Oberfläche, der Dämmung und den Temperaturunterschieden ...

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Region. Bereits im Frühjahr 2020 warnten die ersten Naturforscher vor einer drohenden Umweltkatastrophe. Der Grund: Aus Gründen ...

5.000 Untersuchungen zum Schutz vor Herzinfarkt und Co

Dernbach. Auf der Anlage, die das Krankenhaus im Dezember 2016 offiziell in Betrieb nehmen konnte, wurden damit jährlich ...

Verbraucherzentrale berät bei Energierechtsfragen

Koblenz. „Die Höhe des Abschlags berechnet der Energieversorger hauptsächlich über den Energiepreis und den Energieverbrauch ...

Weitere Artikel


Brandrisiko Wärmedämmung?

Montabaur. Bei typischen Brandverläufen fangen Mobiliar und Inneneinrichtung als erstes Feuer. Nach zehn bis fünfzehn Minuten ...

Wiedereinstieg in den Beruf: Frauen haben´s drauf

Montabaur. Samson bietet nun zusätzlich zu ihrem regelmäßigen Service einen speziellen Telefon-Beratungstag an: Am Donnerstag, ...

Kirmes in Selters vom 16. bis 19. Oktober

Selters. Die Kirmes beginnt am Freitagabend, 16. Oktober mit der Coverrockband „BOUNCE“. Seit zehn Jahren steht BOUNCE für ...

Westerwälder Grünen haben Direktkandidaten gewählt

Westerwaldkreis. Hierfür traten sie erstmals als Bewerber an. Manfred Müller stellt sich im Wahlkreis 5 zur Wahl. Der 59-jährige ...

Lettische Schülergruppe besuchte Montabaurer Rathaus

Montabaur. „Ich heiße Sie in Montabaur herzlich willkommen und wünsche Ihnen in Deutschland eine schöne Zeit!“, sagte Andree ...

Annnegret Held: Armut ist ein brennend Hemd

Rennerod. "Für meine Heimat und für all diejenigen, die ihre Heimat verlieren, dass man ihnen hilft, wie man den Unsrigen ...

Werbung