Werbung

Nachricht vom 22.09.2015    

„Jedermann“ mit „Pension Schöller“ in Irmtraut

Der Bau eines Hospizes in Dernbach hat seit rund eineinhalb Jahren schon so manche Aktion ins Leben gerufen und die Organisatoren haben schon so manchen großen Scheck entgegen nehmen können. Was jedoch die Theatergruppe „Jedermann“ aus Dernbach seit dem 30. August initiiert und auf die Beine gestellt hat, sucht seinesgleichen.

Trubel in der Pension Schöller. Fotos: Klaus-Dieter Häring.

Irmtraut. Die Theatergruppe hat sich mit dem gesamten Ensemble bereit erklärt, bis zum 17. Oktober mit dem Stück „Pension Schöller“ auf Tournee zu gehen. Sämtliche Einnahmen gehen dabei an das Hospiz St. Thomas Westerwald für die Errichtung einer Hospizstation in Dernbach.

Dabei machte die Theatergruppe auch Station in Irmtraut, wo an zwei Abenden der Dreiakter von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs gezeigt wurde. „Wir wollten eine volle Carl-Lefknecht-Halle haben und sind dabei an sämtliche Ortsbürgermeister der Verbandsgemeinde Rennerod herangetreten“ erklärt Irmtrauts Ortsbürgermeister Alfons Giebeler die Entstehung dieses Projektes. Und dies mit solch einem Erfolg, dass sich sämtliche Gemeinden an diesem Projekt beteiligten und am Ende sogar zwei Veranstaltungen angeboten werden mussten „um der Nachfrage gerecht zu werden“. Und der Erfolg machte sich dann in Zahlen bemerkbar. So konnte an Elisabeth Disteldorf ein Scheck von 6300 Euro übergeben werden. Der Betrag setzt sich allein aus den Eintrittsgeldern der beiden in Irmtraut gezeigten Vorstellungen zusammen.

Das Stück aus dem Jahre 1890 zeigte sich frisch wie eh und je. Schon die unvergessenen Schauspieler Willi Millowitsch und Harald Juhnke haben in diesem Stück ihren Humor und ihr Können gezeigt. Dem standen dann die Mitglieder des Ensembles aus Dernbach in nichts nach. Der Humor dieses Stücks sprang schnell auf das dankbare Publikum über. Die Geschichte des Stücks, sofern nicht bekannt, ist schnell erzählt. Der Gutsbesitzer vom Lande Philipp Klapproth (Josef Kerp) will in der Großstadt Köln mal die Insassen einer Irrenanstalt kennen lernen, um damit bei seinen Stammtischkollegen angeben zu können. Dies ruft seinen Neffen Alfred Klapproth (Markus Schäfer) auf den Plan der von seinem Onkel finanziell abhängig ist und dringend Geld für die Gründung eines Tanzcafes benötigt. Kellner Hans aus dem Cafe in dem sich die Pension Schöller nun befindet (Detlef Gilles) schmiedet nun den Plan, die Bewohner der Pension Schöller, lauter skurrile Typen, als Insassen einer Irrenanstalt auszugeben. Ganz toll sind sämtliche anderen Rollen dieses Stücks besetzt die den Charakteren ihren eigenen Charme geben. So wie Major a.D. von Mühlen (Bernd Kohnen) oder der mit einem Sprachfehler behaftete angehende Schauspieler Eugen (Tobias Müller). Dieser konnte den Buchstaben „L“ nicht aussprechen. Schon bei dieser Rolle waren Dauerlacher wie bei der „Fniege im Hans““ vorprogrammiert.



Das Vorhaben mit dieser „Irrenanstalt“ gelingt dann auch, scheitert aber spätestens daran, dass diese „Insassen“ sich plötzlich auf dem Gutshof von Philipp Klapproth einfinden. In weiteren Rollen zu finden waren Eva Fodor (Josefine Zillertal, Schriftstellerin), Hermann Josef Bode (Professor Bernhardy, Weltreisender), Monika Wayand (Ida Klapproth, Schwester von Philipp), Kathi Bode (Frieda, Tochter von Ida), Sabine Zimmerschied (Franziska, Schöllers Tochter) und Regisseur Dieter Hambitzer als Besitzer der Pension Schöller. Am Ende war wieder alles einig und die Liebe kam bei diesem Stück dann auch nicht zu kurz.

So wie das Projekt „Hospiz“ das am Ende einen Scheck von 6300 Euro überreicht bekam. Die weiteren Tourneedaten für die Termine in Nistertal, Hartenfels, Hilgert, Oberelbert, Leuterod und Meudt können über www.theaterfreunde-jedermann.de in Erfahrung gebracht werden. kdh


Lokales: Rennerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: „Jedermann“ mit „Pension Schöller“ in Irmtraut

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Auftakt des Bad Marienberger Sommerfestivals mit "Kazoo"

Bad Marienberg. Die Fans handgemachter Rockmusik können sich freuen: Nach zweijähriger „Corona-Zwangspause“ wird die Hachenburger ...

Vox Humana singt fröhliches Rossini-Werk: "Petite Messe Solennelle" am 3. Juli

Westerburg. Die rund anderthalbstündige Mixtur aus opernhaften Arien, Anklängen an Walzer und Salonmusik, sakralen Zutaten, ...

Lulo Reinhardt Acoustic Lounge "Fado-Band" feat. Geraçoes

Höhr-Grenzhausen. Seitdem sind die Künstler mit portugiesischen Wurzeln in ganz Deutschland und auch international auf zahlreichen ...

Jugend- und Kulturzentrum "Zweite Heimat": Treffpunkt Kannenofen - "Duo Harmonie"

Höhr-Grenzhausen. Gemeinsam mit dem Quartiersmanagement Höhr veranstaltet das Jugend- und Kulturzentrum “Zweite Heimat” kleine, ...

Chansonabend im Gewölbe Montabaur

Montabaur. Das Programm ist eine Reise durch die Welt des französischen und deutschen Chansons, gespickt mit wundervollen ...

Soul, Funk und Pop beim Klappstuhl-Konzert am Wiesensee

Stahlhofen. Wenn ein Mann der Leadsänger einer Band ist, der bei den Life-Gigs an vorderster Front steht, und dabei ungebremst ...

Weitere Artikel


Podiumsdiskussion „Was, oder wer ist der Islam in Deutschland?“

Hachenburg. Um miteinander ins Gespräch zu kommen, mehr übereinander zu erfahren und um Vorurteile und Ängste abzubauen, ...

Monkey Jump Festival mit musikalischer Extraklasse

Hachenburg. Am Samstag, 10. Oktober macht die „Monkey Jump“ Tour, die an vielen Standorten in ganz Deutschland mit tausenden ...

IHK: „Flüchtlinge in Ausbildung und Beschäftigung bringen“

Region. Um gerade kleinen und mittleren Betrieben einen ersten Überblick zu geben und zentrale Kontaktdaten zu vermitteln, ...

Klimaschutz in Hachenburg schreitet weiter voran

Hachenburg. Hierdurch bietet sich für die Verbandsgemeinde Hachenburg die Option, im Rahmen eines zu erstellenden Masterplans ...

Herausforderung Asyl – ein Appell

Hachenburg. Ein Teil dieser Personen wurde mittlerweile anerkannt oder ist wieder ausgereist, so dass Hachenburg aktuell ...

Mädchenkalender & Foto-Workshop

Westerwaldkreis. Pünktlich zum Schuljahresbeginn präsentierte der Arbeitskreis Mädchen zusammen mit Landrat Achim Schwickert ...

Werbung