Werbung

Nachricht vom 22.09.2015    

Eindrucksvolle Aktion zum Weltkindertag

„Wir haben Rechte!“ Mehr als 500 Kinder haben sich zum Tag der Kinderrechte in Höhr-Grenzhausen für jene eingesetzt, die in Not und Gefahr sind – vor allem für Kinder auf der Flucht. Ihre Forderungen stehen jetzt auf bunten Bändern am Baum der Kinderrechte und auf Karten, die mit bunten Ballons auf die Reise geschickt worden sind: Gesundheit, Bildung, Sicherheit …

Auf diesen Moment haben alle sehnlich gewartet – endlich gehen die großen Ballons an den Start und tragen Karten mit den Kinderrechten in die Welt hinaus. Fotos: privat.

Höhr-Grenzhausen. Als die Kinder in bunten Gruppen am Ende ihrer Sternwanderung auf dem Platz der Kinderrechte in der Töpferstraße eintrafen, wurden sie nicht nur von der Band der Ernst-Barlach-Realschule plus (Leitung: Gerhard Hein) und dem Chor der Goethe-Schule (Manuel Strauch) begrüßt, es warteten auch etliche erwachsene Zuschauer. Die Veranstaltung hat sich inzwischen fest etabliert.

Darüber freute sich besonders Bürgermeister Thilo Becker, der die Feier nach Kräften unterstützt. In seiner Begrüßung wies er besonders auf die Not von Familien auf der Flucht hin und bat eindringlich darum, sie mit offenen Armen aufzunehmen. Dem Appell schloss sich auch Heidi Ramb an, die Vorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes e.V., Kreis- und Ortsverband.

Der Kinderschutzbund steht mit einem großen Team hinter der Veranstaltung und wird dabei tatkräftig unterstützt vom Jugend- und Kulturzentrum Zweite Heimat, Stadt und Verbandsgemeinde. Die Lehrerkollegien der Grundschulen, der Realschule plus, der Schillerschule und des Gymnasiums bereiten das Thema Kinderrechte im Unterricht intensiv vor.

Das Ergebnis kann sich immer sehen und hören lassen: Etwa wenn in Liedern „eine Welt, die uns gefällt“ besungen, in kleinen Vorträgen die ferne Heimat einiger Klassenkameraden beschrieben wird, oder wenn ein „Protestzug“ laut skandiert „Kinder heben Rechte“, und Kinder diese Rechte auf Spruchbändern um einen Baumstamm binden.



Der Leiter der Goethe-Schule, Alfred Haas, hält stets die organisatorischen Fäden in der Hand und kann sich auf das Engagement der Kolleginnen und Kollegen verlassen. Unterstützung für dieses wichtige Anliegen kommt auch von anderer Seite: Der REWE-Markt Hoffmann und die Bäckereien Comak und Flöck haben mit ihren Spenden dafür gesorgt, dass sich die mehr als 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht hungrig und durstig auf den Heimweg machen mussten. Dank auch den Mitarbeitern des städtischen Bauhofes und den Sanitätern vom Roten Kreuz, die für den sicheren Rahmen der Veranstaltung sorgten.

In den Reihen der vom Ablauf beeindruckten und gerührten Zuschauer konnte man ein besonders zufriedenes Gesicht sehen: das von Töpfermeister Roland Giefer, der die Keramikwürfel mit den Kinderrechten entworfen und zusammen mit Grundschulkindern hergestellt hat und sich immer freut, wenn dieser Platz mit quirligem Leben und einer wichtigen Botschaft gefüllt wird.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Eindrucksvolle Aktion zum Weltkindertag

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Einsatzreiche Tage für die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Wallmerod

Verbandsgemeinde Wallmerod. Am Donnerstag, dem 21. Oktober, zog Sturmtief Ignatz auch durch die Verbandsgemeinde Wallmerod ...

Corona im Westerwaldkreis: 61 Neuinfektionen über das Wochenende

Montabaur. Die meisten aktiven Fälle verzeichnet unverändert die Verbandsgemeinde Bad Marienberg mit 57 aktiven Fälle, gefolgt ...

Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräber e. V.

Westerwaldkreis. Seit inzwischen über 50 Jahren werden in Gemeinden und Städten des Landes Haus- und Straßensammlungen für ...

Steinebach an der Wied hat den digitalisiertesten Friseursalon des Westerwalds

Steinebach an der Wied. In einer Zeit, in der die Digitalisierung sich durch alle Lebensbereiche zieht, wächst die Bedeutung ...

Filmreif Kino: Für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Der Film erzählt mit großer Sorgfalt für seine Figuren die Geschichte einer starken, unabhängigen Frau – zwischen ...

Nicole nörgelt... über den Preisschlager an der Zapfsäule

Die 3,10 Mark haben wir umgerechnet längst hinter uns gelassen – und das einzige, was geht, bin bald wohl ich, weil ich mir ...

Weitere Artikel


Stadt Selters erinnert an verfolgte Juden mit Stolpersteinen

Selters. „Mit den Stolpersteinen haben wir nun nach dem jüdischen Friedhof, der ehemaligen Synagoge und der Mikwah eine weitere ...

BlöZinger - ERiCH

Hachenburg. „Was sich im Konvoi hinter und im alten „Ferrari in außergewöhnlicher Tarnung“ (Fiat) abspielt, ist einfach genial. ...

Stadtkernsanierungsausschuss Stadt Hachenburg

Hachenburg. Zu Beginn der Sitzung stellten vier in einem Ideenwettbewerb ausgewählte Künstlerinnen und Künstler ihre Entwürfe ...

Fußgänger von PKW angefahren

Hübingen. Zum Unfallhergang kann angeführt werden, dass der 31-jährige Fußgänger in Richtung Hauptstraße unterwegs war. In ...

Orgelkonzert Wölferlingen

Wölferlingen. „Bereits 1784 entstand eine erste Orgel durch den renommierten Orgelbauer Johann Wilhelm Schöler aus Bad Ems, ...

Motorradfahrer aus VG Montabaur verletzt sich schwer

Koblenz/Montabaur. Mit schweren, aber glücklicherweise nicht lebensbedrohlichen Verletzungen, wurde ein 68-jähriger Motorradfahrer ...

Werbung