Werbung

Nachricht vom 18.09.2015    

Scheunenbrand forderte Feuerwehr über sieben Stunden

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde die Feuerwehr mit dem Alarmstichwort „Scheunenbrand“ nach Irmtraut alarmiert. Als die ersten Feuerwehrkräfte gegen kurz vor 24 Uhr an der Einsatzstelle außerhalb von Irmtraut eintrafen, stand der Eingangsbereich
einer Scheuen in Flammen.

Scheune in Flammen in Irmtraut. Fotos: Feuerwehr.

Irmtraut. Es wurde sofort mit der Brandbekämpfung im Außenangriff begonnen und die wasserführenden Fahrzeuge aus Rennerod nachalarmiert. Es brannten über mehrere Stunden Heuballen sowie die Holzkonstruktion des Gebäudes, die Wasserversorgung gestaltete sich aufgrund der Lage außerhalb des Ortes schwierig, - die Feuerwehr erhielt Unterstützung von einem ortsansässigen Landwirt mit einem Wasserfass. „Wir mussten insgesamt über 30.000 Liter Wasser abgeben um das Feuer vollständig abzulöschen, die Einsatz- und Aufräumarbeiten zogen sich bis in die frühen Morgenstunden hin. Die letzten Kräfte rückten gegen 7:20 Uhr wieder ein“, sagte Wehrführer Jan Röthig von der Feuerwehr Irmtraut.

Im Einsatz waren: Feuerwehren Irmtraut/ Seck/ Rennerod, Polizeiinspektion Westerburg, DRK Rettungsdienst Rennerod (Bereitstellung), Wehrleiter VG Rennerod, FW-Pressedienst.


Lokales: Rennerod & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Scheunenbrand forderte Feuerwehr über sieben Stunden

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Fahrer unter Drogeneinfluss und Fund von Betäubungsmitteln

Hachenburg. Es wurde daher die Entnahme einer Blutprobe bei dem Mann angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. Es konnte ...

Wanderung durch die Felsgrabenschlucht

Höhr-Grenzhausen. „Durch die Felsgrabenschlucht“ und hat eine Länge von circa 6,4 Kilometern. Schriftliche Voranmeldung unter ...

Jugend- und Kulturzentrum "Zweite Heimat": Die Kunz & Brosius "Comedy-Show"

Höhr-Grenzhausen. Egal, ob samstags im Supermarkt, beim türkischen Friseur oder im Fitnessstudio: Mit meisterhaften Parodien ...

Blutspenden dringend gebraucht: Hier kann man im Juli im Westerwaldkreis spenden

Westerwaldkreis. Damit der Ablauf besser zu organisieren ist und die Wartezeiten für die Spendewilligen möglichst gering ...

Unfallflucht bei Mudenbach: Bagger überholt und Auto gestreift

Mudenbach. Die Polizei Hachenburg schildert den Vorfall wie folgt: Gegen 18 Uhr war ein Bagger auf der Hauptstraße aus Richtung ...

Zeugensuche: Verkehrsschilder an der B8 in Winkelbach beschädigt

Winkelbach. Unter den umgedrückten Schildern war auch die Ortstafel der Gemeinde Winkelbach. "Die Tat", so schreibt die Polizei ...

Weitere Artikel


Leckereien aus der Region und dem Fairen Handel

Wirges. Die Idee der Frühstückstafel stammte von der SPD-Bundestagsabgeordneten Gabi Weber. Im Rahmen der Fairen Woche 2015 ...

Der 5. Westerwälder Firmenlauf mit neuem Teilnehmerrekord

Betzdorf. Große Freude herrschte bei den Organisatoren und Sponsoren beim 5. Westerwälder Firmenlauf. Die angepeilte 1000-er ...

Schustermarkt in Montabaur mit vielfältigem Angebot

Montabaur. Viele Besucher ließen sich am Samstag, dem 19. September offensichtlich durch das unbeständige Wetter abschrecken. ...

Barockkonzert der Montabaurer Kantorei

Selters. Gemeinsam mit dem professionellen Barockorchester chordae animae aus Frankfurt a. M. und den eigens für diese Stilistik ...

Kleiderladen in Bad Marienberg eröffnet

Bad Marienberg. De facto hat der Laden bereits seit dem 1. September geöffnet und wird bestens angenommen, wie Wilfried Kehr, ...

Auf dem Weg zum Welterbe

Weyerbusch. 2018 feiert Rheinland-Pfalz einen seiner großen Söhne: Dann nämlich weist der Kalender den 200. Geburtstag von ...

Werbung