Werbung

Nachricht vom 06.09.2015    

Gut besuchtes Limesfest in Hillscheid

Rund um den Limesturm war am Sonntag, 6. September eine Menge los. Der Besuch lohnte sich, denn es wurden vielfältige Aktivitäten geboten. Die Attraktion waren die Soldaten der Cohorte XXVI, die ihr Lager am Turm aufgeschlagen hatten. Sie ließen die Zeit der Römer lebendig werden.

Römisches Lagerleben am Limesturm. Fotos: Helmi Tischler-Venter.

Hillscheid. Die Cohorte verwandelte den Platz um den Turm in die Römerzeit. Eine Reihe von Verkaufsständen und Römisches Handwerk waren zu sehen. Schon auf dem Weg zum Turm wurden römische Lebensmittel, Münzen und Fibeln vorgestellt. Auf einem Zählbrett wurde anschaulich das kombinierte 5er- und 10- Zählsystem der Römer demonstriert. In der Anwendung so einfach wie ein Abacus. Heil- und Schmucksteine, Perlenketten und getrocknete Früchte waren im Angebot.
In der „Taverna“ wurden verschiedene Frischkäsezubereitungen angeboten. Leckerer Kuchen oder Brot und Aufstriche vom Kräuterwind-Stand lockten ebenso wie Kaffee und Kaltgetränke.

Ein Wingert darf in einem römischen Garten nicht fehlen. Die blauen Trauben gediehen offensichtlich bei dem diesjährigen schönen Sommerwetter im Westerwald, der Herstellung von Rotwein steht nichts mehr entgegen. Neben Wein hatten die Soldaten am Limes Obst und Gemüse, das sie meist vor Ort anbauten. Außer der Weinrebe importierten die römischen Besatzer auch Küchenkräuter und Obstbäume, die längst heimisch geworden sind, wie Apfel oder Birne. Die Zutaten für duftende Seifen oder Wässerchen und Öle wurden ebenfalls im Hausgarten gezogen. All das wurde in Hillscheid demonstriert.

Die „7. Prätorianerkohorte“ (COH VII PR), die anstrebt, die Prätorianerkohorten Roms, eine Elitetruppe um die Zeit der Regierungszeit des Kaisers Augustus (vor und nach dem Jahre 0) darzustellen, hatte ebenfalls ihr schmuckloses Lager aufgeschlagen.

Schmuck und dekorative Haushaltswaren wie polierte Trinkhörner und Keramikbecher fanden sich im „normalen“ Lager der Bärenkohorte.

Brettspiele und Holzspielzeug, geführte Ritte auf einem Pferd und ein Lanzenreiterparcours mit Fahrrad beschäftigten die Kinder. Holzschwerter waren bei den Jungen begehrte Souvenirs. Auf einer fußbetriebenen Drehscheibe konnte jeder der wollte, ein Tongefäß drehen.

Hin und wieder ertönt plötzlich und unerwartet ein Luren-Signal (Milites Atarma – Soldaten zu den Waffen!).Dann griffen die Großen zu ihren Rüstungen und Waffen. Besonders die diffizile Ausrüstung des Bogenschützen erforderte Fingerfertigkeit beim Anlegen. Wenn alle Soldaten Aufstellung genommen hatten, erklangen lateinische Befehle. Eine Gruppe der Cohorte XXVI drillte Marsch und Kampfübungen. Die aus Cäsars „De bello Gallico“ bekannten Formationen Mauer und Schildkröte waren gut zu erkennen. Der Centurio achtete peinlich genau auf Koordination und Präzision der Ausführungen.

Beim Aufstieg im Limesturm werden die Besucher über die Römerzeit informiert. Ein Stockbett für die Soldaten zeigt die Schlichtheit der Unterkunft. Auf der Aussichtsplattform kann man einen weiten blick zum Rhein oder in den Westerwald genießen. Die gute Aussicht beweist, dass das Kontroll- und Alarmsystem der Römer mit Hilfe des Limes durchaus funktionierte.

Die Römerwelten Rheinbrohl und das Limeskastell Pohl als herausragende Einrichtungen in Rheinland-Pfalz in Sachen Welterbe Limes präsentierten sich ebenso wie der Verein deutsche Limesstraße, der den gesamten Verlauf des Limes in Deutschland erklärte. Es gab am Sonntag auch die Möglichkeit, mit einem Shuttlebus das nahegelegene Römerkastell zu besuchen. htv


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
 


Kommentare zu: Gut besuchtes Limesfest in Hillscheid

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona Westerwaldkreis: 27 neue Fälle -  Inzidenzwert bei 94,1

Am 28. Oktober meldet der Westerwaldkreis 938 (+27) bestätigte Corona-Fälle. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis liegt bei 94,1 und ist weiterhin deutlich im Warnbereich „rot“. Der Kreis verzeichnet aktuell 284 aktive Fälle.


Höhr-Grenzhausen: Raubüberfall auf Naturkostladen

Heute Mittag, 29. Oktober 2020 kam es gegen 13 Uhr zu einem Raubüberfall auf einen Naturkostladen in der Hermann-Geisen-Straße. Aktuell fahndet die Polizei noch nach dem Täter. Zur Unterstützung ist auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.


Traktorgespann kommt von Straße ab - Eine Person schwerverletzt

VIDEO | Am 28. Oktober gegen 15.50 Uhr, befuhr der 20 Jahre alte Fahrer mit einem Traktorgespann sowie einem weiteren Fahrzeuginsassen die Kreisstraße 65 von Stockum-Püschen nach Enspel. Das Gespann kam von der Straße ab, der Traktor kippte um und der Beifahrer wurde eingeklemmt.


Kleiner Wäller – Großer Genuss: Zehn Spazier(wander)wege

Bunt sind schon die Wälder … Die Blätter der Bäume strahlen in leuchtenden Farben und mit jedem Schritt begleitet den Wanderer das Knistern der Farbenpracht unter den Sohlen. Die Tage werden kürzer. Ideal für kürzere Touren durch die herbstliche Landschaft des Westerwaldes. Hierzu laden die Kleinen Wäller, neue Spazier(wander)wege mit einer Länge zwischen 2,5 und 8 Kilometern, ein.


Malu Dreyer erklärt die beschlossenen coronabedingten Einschränkungen

Am heutigen Nachmittag (28. Oktober) haben die Bundeskanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten sich über neue Maßnahmen beraten. Malu Dreyer hat die Maßnahmen in einer Pressekonferenz für Rheinland-Pfalz erläutert. Hier der erste Überblick über Maßnahmen, die ab 2. November bis zum 30. November gelten sollen.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Hachenburger Kulturzeit sagt Veranstaltungen ab

Hachenburg. Aufgrund der aktuellen Bestimmungen sagt die Hachenburger Kulturzeit jedoch folgende Events ab: die Kleinkunstveranstaltung ...

Veranstaltungen in Selters abgesagt

Selters. Dass der Adventsnachmittag am 5. Dezember in seiner gewohnten Weise nicht stattfinden können wird, war schon länger ...

Vernissage "WIRGES KREATIV" am 8. November entfällt

Wirges. Die Ausstellung selbst kann nach Anmeldung und bei beschränkter Besucherzahl zu den angegebenen Öffnungszeiten Montag ...

Zwei Wochenend-Events im Cinexx: „Halloween“ und „Weinweiblich“

Hachenburg. HALLOWEEN im Cinexx
Das spezielle Kinoprogramm beinhaltet für die kleinen Kinofans die Filme „Hui Buh“ und „Die ...

Der Stöffel-Park sagt alle Veranstaltungen für 2020 ab

Enspel. Die Corona-Neuinfektionen sind in den letzten Tagen bundesweit hochgeschnellt. Gesundheitsexperten wie Karl Lauterbach ...

Juze-Filmprojekt „A Really Black Story “ in den Herbstferien

Hachenburg. Als Grundlage für den Kurzfilm diente eine spannende Geschichte rund um das im Juze beliebte Gesellschaftsspiel ...

Weitere Artikel


Jugendfeuerwehren küren Deutschen Meister in Montabaur

Montabaur. Von Freitag, den 4. September bis Sonntag, den 6. September wurde Montabaur von der Feuerwehr belagert. Grund ...

Uwe Langnickel und Freunde im Uhrturm

Dierdorf. Als Sprecher der Galerie versprach Wolff-Achim Hassel den zahlreichen Besuchern, unter ihnen der Verbandsbürgermeister ...

Steinzeit und Dank an Japan in Ferienfreizeit

Hundsangen. Für Lütkefedder war es wichtig, diesen Satz, der in der Übersetzung „Am Ziel angekommen, Dank für das Vergangene“ ...

Kirmesschlägerei in Guckheim

Guckheim, Zur Heide. Am Sonntag, 6. September, um 1:46 Uhr, kam es während der Kirmesveranstaltung zu einer körperlichen ...

Automarder am Werk

Westerburg, Bahnhofstraße. Am Samstag, 5. September, um 15:45 wurde durch bislang unbekannte Täter die Scheibe der Fahrertür ...

Nentershausen wird zum Rebendorf

Nentershausen. Den Auftakt in und um das Bürgerhaus in der Eppenroder Straße bildet am Samstagabend ab 19 Uhr der gastgebende ...

Werbung