Werbung

Nachricht vom 04.09.2015    

Bätzing-Lichtenthäler: Land fördert Krankenhaus auch zukünftig

Bei der feierlichen Einweihung der Aufstockung des Bettenhauses am Evangelischen Krankenhaus in Selters gratulierte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler zur gelungenen Gestaltung der neuen Bettenzimmer und sagte: „Mit dem Abschluss der Baumaßnahme wurde ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg der Modernisierung und Erweiterung des Krankenhauses erreicht.“

Krankenhaus Selters. Archivfoto: Wolfgang Tischler.

Selters. Die Ministerin stellte zudem fest: „Die gemeinsamen Anstrengungen des Krankenhausträgers und der Landesregierung haben sich gelohnt. Sie sind eine Investition in die Zukunft des Krankenhauses und damit in die stationäre Versorgung der Menschen in der Region.“

Das Land förderte die Aufstockung des Bettenhauses mit insgesamt 1,74 Millionen Euro und ermöglichte damit über die Schaffung des erforderlichen Raumes für die bisherigen Bettenkapazitäten hinaus die im Landeskrankenhausplan vorgesehene Erhöhung der Bettenzahl von 176 auf 188. Durch die Aufstockung entstanden neun Zweibett-Zimmer und drei Einbett-Zimmer jeweils mit Nasszelle. Zusätzlich konnten zwei neue Einbett-Zimmer mit einer Schleuse geschaffen werden, so dass sie als Isolierzimmer genutzt werden können. „Ich möchte mich an dieser Stelle ganz besonders beim Krankenhausträger, der Evangelischen Krankenhaus Dierdorf/Selters gGmbH, für das hohe finanzielle Engagement in den vergangenen Jahren bedanken“, unterstrich die Ministerin. Das zeige zum einen die Leistungsfähigkeit des Krankenhauses Dierdorf/Selters, aber auch die Bereitschaft aller, sich für ihr Krankenhaus zu engagieren.

Ministerin Bätzing-Lichtenthäler hob hervor, dass Rheinland-Pfalz über ein flächendeckendes, intaktes und auf hohem technischem Niveau ausgestattetes Netz von Krankenhäusern verfüge, das die stationäre Versorgung der Bevölkerung in Rheinland-Pfalz sicherstelle. So fördere die Landesregierung die Generalsanierung des Krankenhauses Dierdorf/Selters bereits seit 2009 und werde auch weiterhin die medizinische und bauliche Entwicklung unterstützen. „Der Krankenhausträger beabsichtigt, aus eigenen Mitteln die Zentralsterilisation in Dierdorf zu modernisieren. In diesem Zusammenhang soll auch die OP-Abteilung erneuert und damit zukunftsfest werden. Dafür haben wir als Land unsere Unterstützung zugesagt und bereits im diesjährigen Investitionsprogramm erste Mittel eingestellt“, so die Gesundheitsministerin.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bätzing-Lichtenthäler: Land fördert Krankenhaus auch zukünftig

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 13.04.2021

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Ab sofort gilt der Westerwaldkreis als Modellregion für die neue Luca-App. Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 13. April 5.822 (+11) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 433 aktiv Infizierte, davon 302 Mutationen.


Corona im Westerwaldkreis: 103 neue Fälle und zwei Todesfälle gemeldet

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 12. April 5.708 (+103 seit Freitag) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 503 aktiv Infizierte, davon 270 Mutationen.


Drohungen und Beleidigungen wegen Kinderlärm auf Spielplatz in Bendorf

Am 12. April postete eine Mutter in einer Gruppe des Sozialen Netzwerkes „Facebook“ ein Bild von einem Zettel, auf dem sich jemand beleidigend über den Lärm spielender Kinder auf einem Parkplatz beschwerte und Drohungen aussprach.


Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

An Gerüchten ist mal was dran, mal auch nicht: Das seit geraumer Zeit kursierende Gerede, dass ein 62 Jahre alter Mann wegen des Verdachts des Totschlags festgenommen wurde, hat die Staatsanwaltschaft Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers offiziell bestätigt.


Eilantrag gegen Ausgangsbeschränkungen bleibt ohne Erfolg

Die durch den Rhein-Hunsrück-Kreis für das Kreisgebiet verfügten Ausgangsbeschränkungen von 21 bis 5 Uhr müssen vorläufig befolgt werden. Das entschied das Verwaltungsgericht Koblenz in einem Eilverfahren, das durch den Landrat des Kreises als Privatperson anhängig gemacht worden war. Bei Anträgen aus anderen Landkreisen dürfte ähnlich geurteilt werden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Drohungen und Beleidigungen wegen Kinderlärm auf Spielplatz in Bendorf

Bendorf. Auf dem Zettel, der von einem Unbekannten in einem der Briefkästen in der Nachbarschaft eingeworfen wurde, steht: ...

20 Jahre Arbeitskreis Integration und Asyl in Hachenburg

Hachenburg. Er ist eine Zusammenarbeit der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Hachenburg. Hervorgegangen ...

Westerwaldkreis wurde Modellregion für Luca-App

Montabaur. Der Westerwaldkreis wurde vom Land Rheinland-Pfalz als einer von sechs Test-Landkreisen für die Luca-App ausgewählt. ...

Eilantrag gegen Ausgangsbeschränkungen bleibt ohne Erfolg

Region. Die Koblenzer Verwaltungsrichter stellten dabei fest, dass die Rechtmäßigkeit der erlassenen Allgemeinverfügung derzeit ...

Staatsanwaltschaft Koblenz: 62-Jähriger soll Mutter mit Hammer erschlagen haben

Altenkirchen. Der Volksmund ist immer gerne bereit, Dinge zu kommunizieren, für die letztendlich die Nachweisbarkeit fehlt. ...

Kuriere bauen Redaktion und Reichweite aus

Region. Die letzten Monate waren sehr arbeitsintensiv für die Kuriere. Neben der redaktionellen Berichterstattung, besonders ...

Weitere Artikel


Wirtschaft und Landwirtschaft besucht

Bad Marienberg/Wissen. Der Fraktionssprecher der Grünen Landtagsfraktion, Daniel Köbler hat zusammen mit MdL Anna Neuhof ...

Radtour von Obererbach nach Istanbul

Obererbach. Der Radfahrer schmiedet schon jetzt Pläne für das Endziel dieser Pilgerreise, Jerusalem, das er in diesem Jahr ...

Perspektiven des ländlichen Raums

Staudt. Kaputte Infrastruktur, mieser Nahverkehr und Schnecken-Internet – diese Zustände halten heute nur noch wenige junge ...

Mit Lenni sicher zur Schule

Region. Bald ist es so weit: Ab Montag beginnt für etwa 34.000 Kinder in Rheinland-Pfalz der Start in einen neuen Lebensabschnitt ...

IHK-Appell an die Unternehmen der Region zum Thema Flüchtlinge

Region. Die Diskussion um Flüchtlinge reißt nicht ab, die Industrie- und Handelskammer (IHK) appelliert an die Unternehmer ...

Kellerbrand in Sessenhausen

Sessenhausen. Im Heizungskeller eines Einfamilienhauses war am Donnerstagnachmittag ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehren ...

Werbung