Werbung

Nachricht vom 03.09.2015    

Pröpstin Puttkammer besucht die Tafel

Die Arbeit der Tafel lebt vom gemeinsamen Anpacken. Das hat sich auch Pröpstin Annegret Puttkammer zu Herzen genommen: Das Oberhaupt der Propstei Nord-Nassau, zu der auch die beiden evangelischen Dekanate im Westerwald gehören, besuchte auf seiner Sommerreise nicht nur die Ausgabestellen in Hachenburg und Bad Marienberg, sondern packte währenddessen selbst mit an und verteilte gutes Essen an bedürftige Menschen.

Pröpstin Annegret Puttkammer (Mitte, rosafarbenes Hemd) im Kreise der ehrenamtlichen Tafelmitarbeiter und der Vertreter des Dekanats Bad Marienberg. Foto: privat.

Westerwaldkreis. Eine kleine Geste, mit der die Pröpstin Puttkammer ihre Hochachtung vor der Arbeit der insgesamt rund 420 Mitarbeiter der Westerwaldkreis Tafel zum Ausdruck bringt. In Bad Marienberg, der mit zehn Jahren ältesten Ausgabestelle der Einrichtung, helfen etwa 40 Menschen mit. Sie sorgen dafür, dass dort 70 Familien gutes Essen für einen symbolischen Betrag bekommen. „Unsere Kunden sind dankbar für unsere Arbeit“, sagt Friedel Stahl, der zu den dienstältesten Tafel-Mitarbeitern gehört und dem es ein Bedürfnis ist, sich für andere einzusetzen. „Diese Dankbarkeit tut mir gut. Denn bei der Tafel weiß ich abends, dass ich tagsüber etwas Sinnvolles getan habe.“

In Gesprächen mit verschiedenen Teams erfuhren die Pröpstin, Dekan Martin Fries und Pfarrer Oliver Salzmann auch, was die Mitarbeiter derzeit am meisten beschäftigt: „Derzeit kommen viele Flüchtlinge aus den unterschiedlichsten Ländern zur Tafel. Die Bereitschaft der Ehrenamtlichen, hier helfend zur Seite zu stehen und den Menschen die ihnen oft fremden Lebensmittel und deren Zubereitung zu erklären, ist unglaublich groß. Auch wenn die Kommunikation manchmal wirklich nur mit Händen und Füßen funktioniert“, sagt Tafelkoordinatorin Petra Strunk lächelnd. Auch die Ehrenamtlichen schätzen die Begegnung mit fremden Kulturen und machen deutlich, dass die vorhandenen Lebensmittel – ganz nach dem Tafelprinzip – für alle Kunden da sind. Und zwar unabhängig von Herkunft oder Religion.

Tafelarbeit kann also mehr sein als das reine Ausgeben von Nahrungsmitteln. Es bedeutet auch: miteinander ins Gespräch kommen, voneinander lernen, ein offenes Ohr haben und wissen, wo der Schuh drückt. Nicht nur das ist nach Meinung von Pröpstin Annegret Puttkammer alle Hochachtung wert: „Bei aller Geschäftigkeit und Organisation, die für ein Projekt wie die Tafel notwendig ist: Hier ist es liebenswert. Man spürt einfach, dass Sie den Leuten mehr als Essen mit auf den Weg geben wollen und dass jeder sich mit seinen Fähigkeiten und Talenten einsetzt.“ (bon)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Pröpstin Puttkammer besucht die Tafel

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Über Pfingsten kamen zwei neue Fälle dazu

Am 2. Juni gibt es 359 (plus zwei gegenüber am Freitag letzter Woche) bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon sind inzwischen 330 Personen wieder genesen. 45 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne.


Schwerverletzter Kradfahrer auf Weide gefunden - Zweirad verschwunden

Am Pfingstmontag, 1. Juni, 19:30 Uhr, wurden die Rettungskräfte von einer schwerverletzten Person auf einer Weidenfläche unweit des Hofes zur Hohen Linde, Dreisbach in Kenntnis gesetzt. Vor Ort lag eine männliche Person schwerverletzt mitten auf der Weidenfläche. Der Fall gibt der Polizei noch Rätsel auf.


Region, Artikel vom 02.06.2020

Whisky und Gin flossen auf Autobahnparkplatz

Whisky und Gin flossen auf Autobahnparkplatz

Am heutigen Dienstag (2. Juni) gegen 10 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Nentershausen, gemeinsam mit den Kameraden aus Görgeshausen zu einem kuriosen Einsatz auf die A3 in Richtung Köln alarmiert. Auf dem Parkplatz der Raststätte Nentershausen fanden die Einsatzkräfte einen LKW der Gin und Whisky in Big Packs geladen hatte vor.


Wirtschaft, Artikel vom 02.06.2020

Arbeiten am Stromnetz von Wallmerod und Westerburg

Arbeiten am Stromnetz von Wallmerod und Westerburg

Am Sonntag, 7. Juni, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in Bilkheim, Girkenroth, Guckheim, Herschbach Oberwesterwald inklusive dem Ortsteil Wahnscheid, Mähren, Salz und Weltersburg.


A48: Motorradunfall eine leicht- und eine schwerverletzte Person

Am heutigen Pfingstmontag kam es gegen 17:45 Uhr zu einem Motorradunfall auf der Bendorfer Rheinbrücke der Autobahn A 48. Zur Unfallaufnahme und Rettung mussten beide Richtungsfahrbahnen voll gesperrt werden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Wandertipp: Rundwanderung von Büdingen zum Aussichtsturm Stöffelpark bei Stockum-Püschen

Nistertal-Büdingen. Die Wanderung beginnt in der Stöffelstraße in Nistertal, Ortsteil Büdingen, unterhalb der Bahngleise, ...

Corona: Über Pfingsten kamen zwei neue Fälle dazu

Montabaur. Angesichts der weiteren schrittweisen Lockerungen des öffentlichen Lebens gilt es nun umso mehr, die Hygiene- ...

Erste Nachzucht bei den Segelechsen im Zoo Neuwied gelungen

Neuwied. Segelechsen werden in den europäischen Zoos selten gezüchtet, was diese Nachzucht noch wertvoller macht. Segelechsen ...

Whisky und Gin flossen auf Autobahnparkplatz

Nentershausen. Ein Behälter auf der Ladefläche war beschädigt und Flüssigkeit trat aus. Die Einsatzstelle wurde abgestreut. ...

Krankenhaus Dierdorf/Selters erhält zusätzliche Beatmungsgeräte

Dierdorf/Selters. Aufgrund der Ausweitung der Beatmungskapazitäten wurden auch dem Evang. Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) ...

Aufruf: „Mein besonderer Ort in Hachenburg“

Hachenburg. Dabei geht es darum, Stärken und Schwächen, Positives und Verbesserungswürdiges des Lebens und Wohnens in der ...

Weitere Artikel


Fairtrade-Regionale-Frühstückstafel

Wirges. Am Samstag, 12. September von 10 – 13 Uhr können sich Gäste über fair gehandelte Produkte informieren und sie an ...

25 Jahre im öffentlichen Dienst

Selters. Im Beisein der Schulleiterin Elke Ofterdinger, Andrea Leschinski, Mitglied des Personalrates sowie Büroleiter Wolfgang ...

Erweitertes Beratungsangebot bei pro familia Hachenburg

Hachenburg. Vieles kann zu partnerschaftlichen Krisen führen: Sexuelle Probleme, der Stress im Beruf, zu wenig gemeinsame ...

Dance Masters! Best of Irish Dance

Rennerod. Dance Masters! erzählt die Geschichte des irischen Stepptanzes auf musikalische und tänzerische Weise. Eine berührende ...

„Less is More“

Montabaur. So findet sich weicher Gitarrensound im Gerüst eines satten Cajon und Bassgitarrenrhytmus genauso wieder wie passende ...

Wasserspielanlage für Kita Regenbogen Marienrachdorf

Marienrachdorf. Beobachten wir die Kinder beim Spielen mit Wasser, so müssen sie sich das Spiel erst „erarbeiten“ durch Pumpen. ...

Werbung