Werbung

Nachricht vom 31.08.2015    

Jugendfeuerwehren: Bundeswettbewerb in Montabaur

Jugendfeuerwehren fiebern Bundeswettbewerb entgegen. Viele Helfer bereiten das vom 4. bis 6. September stattfindende Ereignis vor: Mons-Tabor-Stadion wird vorbereitet, Schlafräume hergerichtet und Versorgung sichergestellt. Ehrenamtliche Teams sind herzlich willkommen.

Die Sporthalle des Mons-Tabor-Stadions bekommt einen neuen Boden. Foto: privat.

Montabaur. Viele Hände machen ein schnelles Ende – so das Motto des Westerwälder Jugendfeuerwehrenverbandes in dieser Woche. Ausnahmslos sind die Feuerwehren aller zehn kreiseigenen Verbandsgemeinden im Einsatz: Zum Bundesentscheid der Jugendfeuerwehr am kommenden Wochenende wollen sie den Teilnehmern, Betreuern, Funktionären, Delegierten und Besuchern im Westerwald ein paar unbeschwerte, vom Wettkampfgeist und Fairness geprägte, Tage bereiten. Doch der Weg dahin ist ein weiter, das Mons-Tabor-Stadion muss für die Wettkämpfe vorbereitet werden, die Sporthalle bekommt vorübergehend einen neuen, mit Straßenschuhen begehbaren, Boden; die Klassenräume der Berufsschule müssen leergeräumt und als Schlafräume für die Teilnehmer hergerichtet werden. Container und Kühlwagen rollen derzeit rund um das Mons-Tabor-Stadion an, und, und, und…



Unzählige Helferinnen und Helfer sind in dieser Woche im Einsatz, bereits jetzt signalisieren sie: „Herzlich Willkommen, Jugendfeuerwehren. Gebt Euer Bestes, zeigt, was Ihr könnt“ – wir tun es auch, nur so kann Ehrenamt funktionieren und Spaß machen.


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Jugendfeuerwehren: Bundeswettbewerb in Montabaur

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Besonderes Erlebnis: Ukrainische Kinder kletterten in Bad Marienberg hoch hinaus

Selbach/Bad Marienberg. Die Firma Busreisen Wünning stellte nicht nur ihren Bus für die Flüchtlinge kostenfrei zur Verfügung, ...

Westerwälder ev. Pfarrer zum Abschied: "Kirche muss glaubwürdig bleiben"

Region. Es ist ein Blick über den Tellerrand. Diese Perspektive mag Wolfgang Weik. Denn ohne sie sähe die evangelische Kirche ...

Rastanlage Montabaur: Zwei von acht kontrollierten Lkw-Fahrern alkoholisiert

Montabaur. Zwischen 20.45 Uhr und 22.30 Uhr führte die Polizeiautobahnstation auf der Rastanlage Abfahrtskontrollen mit Schwerpunkt ...

Zwischen Wirges und Ebernhahn: Mann und Hund von Zug erfasst - beide tot (ergänzt)

Wirges. Am Sonntag kam es gegen 17.45 Uhr zu einem tödlichen Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang zwischen Wirges ...

Bürgerwindräder auf Kahlflächen: eine dringliche Forderung

Hilgert. Hier zeigt ein Vertreter der Gemeinde Mörlen die beabsichtigte Aufstellung von Windrädern auf derzeitigen Kahlflächen. ...

Verbandsgemeinde Montabaur feierte sich und 50-jähriges Jubiläum

Montabaur. Verbandsgemeinden sind in Deutschland, und wahrscheinlich in der ganzen Welt, eine einmalige Institution, die ...

Weitere Artikel


„Mitmachen statt meckern“ im südlichsten Westerwald

Horbach / „Südlichster Westerwald“. Dies wurde in einer Sitzung im Gasthaus „Zum grünen Baum“ in Horbach deutlich.

In ...

„Waldbrunn on the road“

Waldbrunn. Trotzdem bekamen die Tausende von Besuchern, die bei strahlendem Sonnenschein die autofreien 35 Kilometer nutzten, ...

Geführte Radtour durch den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Zum Auftakt am Sonntag, 13. September, um 13 Uhr führt die Strecke von Hachenburg nach Gehlert, Wied, Steinebach, ...

Keramik im Factory Outlet Center in Montabaur

Montabaur. Im Beisein von Montabaurer Verbandsgemeindechef Edmund Schaaf überbrachten Thilo Becker, Bürgermeister der Verbandsgemeinde ...

Straßenfest in Rennerod

Rennerod. An zwei Tagen bestand die Möglichkeit im gesperrten Bereich der B54 zu bummeln, zu wandern, einzukaufen oder auch ...

Fahren unter Alkoholeinwirkung und ohne Fahrerlaubnis

Unnau. Einem aufmerksamen Zeugen fiel am Sonntag, 30. August gegen 13.30 Uhr in Unnau, Brunnenstraße auf einer dortigen Pferdekoppel ...

Werbung