Werbung

Nachricht vom 21.08.2015    

Musik trifft auf Magie

Die 20. Westerwälder Konzertreihe von „Musik in alten Dorfkirchen“ könnte energiegeladener kaum enden! Am Sonntag, 20. September kommen „DUDU TUCCI & BRASIL POWER DRUMS“ in die Evangelische Kirche in Nordhofen. Beginn ist um 17 Uhr. Mit Unterstützung des Kulturkreises der VG Selters und der evangelischen Kirchengemeinde Nordhofen lädt die Kleinkunstbühne Mons Tabor e.V. wieder im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz dazu ein.

Mit DUDU TUCCI & BRASIL POWER DRUMS findet die 20. Reihe von Musik in alten Dorfkirchen in Nordhofen einen rhythmischen und fröhlichen Abschluss. Foto: Veranstalter.

Nordhofen. Dudu Tucci stammt aus einer Musikerfamilie in São Paulo. Er kam sprichwörtlich mit dem Rhythmus im Blut auf die Welt. Schon als Kind trommelte er während der Umbanda-Zeremonien in seiner Nachbarschaft und studierte später klassische Perkussion, Flöte und Musikwissenschaften. Seine Kenntnisse der afrobrasilianischen Rhythmen vertiefte er auf Reisen durch ganz Südamerika.

Dudu Tucci und seine international besetzte Band Brasil Power Drums mit sieben Musikern, davon vier aus Brasilien, spielen energiegeladen und voller Magie die traditionellen und zeitgenössischen Rhythmen Brasiliens, wie zum Beispiel Samba und Samba-Reggae ebenso wie Maracatú und Ijexá. Die pulsierenden Grooves der Band, durchsetzt von Solos und Trios sowie spannenden Breaks schaffen wunderbare musikalische Momente, die durch Gesang sowie Melodie- und Harmonieinstrumente auf wundervolle Weise ergänzt und umrahmt werden.

Der renommierte Percussion-Meister und Komponist Dudu Tucci erschafft mit seiner Band eine einzigartige Kombination ethno-populärer Musik mit zeitgenössischen Einflüssen – ein Universum südamerikanischer Rhythmen. Wahrlich handgemachte Musik auf höchstem Niveau. Erleben Sie selbst: am 20. September in Nordhofen.

Der Kartenvorverkauf für das Abschlusskonzert läuft im Schuhhaus Schulte in Montabaur (Kirchstrasse 28) sowie in Selters bei Madelon's Sportshop (im Saynbach-Center) und beim Kulturkreis der VG Selters (im Rathaus). Eintritt 13 Euro im Vorverkauf und an der Tageskasse 15 Euro. Einlass circa 30 Minuten vor Konzertbeginn. Kartenreservierungen sind zum Tageskassenpreis begrenzt möglich unter Telefon 02602/950830. Info bei Uli Schmidt (keine Karten) per Email unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de oder im Internet unter www.kleinkunst-mons-tabor.de.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Kommentare zu: Musik trifft auf Magie

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Bislang 59 Mutationen festgestellt

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Donnerstag, den 25. Februar insgesamt 4.482 (+11) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 192 aktiv Infizierte.


REWE-Markt in Westerburg öffnet am 11. März die Pforten

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Am Donnerstag, dem 11. März 2021 um 7 Uhr, öffnen sich in dem modernen, großräumigen Gebäude in der Bahnhofstraße erstmals die Türen für die Kundschaft.


Dachstuhl eines ehemaligen Wasserhäuschens komplett ausgebrannt

Am Donnerstagnachmittag, den 25. Februar wurden die Feuerwehren Niederahr, Arnshöfen und Meudt aufgrund eins brennenden Nebengebäudes in Niederahr gegen 15 Uhr alarmiert.


Corona im Westerwaldkreis: 37 neue Fälle am Mittwoch

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 24. Februar insgesamt 4.434 (+37) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 182 aktiv Infizierte.


Westerwaldwetter: Dicke Pullover müssen wieder rausgeholt werden

Ein Hoch über Südosteuropa in Verbindung mit ungewöhnlich milder Luft ist heute noch wetterbestimmend für den Westerwald. Am Freitag (26. Februar) kommt die Kaltfront eines Tiefs bei Skandinavien und bringt kühle Luft mit.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Autoren für Heimatjahrbuch gesucht: „Wäller Gastlichkeit“

Montabaur. So legte das Redaktionsteam der Wäller Heimat (Mitglieder: Christian Buchner, Dr. Moritz Jungbluth, Barbara Krekel, ...

Buchtipp: „Der Rede wert“ von Peter Krawietz

Dierdorf/Oppenheim. „Eine gute Rede ist wie ein schöner Spazierweg: Sie holt ihre Zuhörer ab, da wo sie sind, um möglichst ...

Kulturschaffende im Westerwald zu jeder „Schandtat“ bereit

Montabaur. Bei hoffentlich weiter rückläufigen Infektionszahlen und zunehmenden Impfungen, hoffen Kunst- und Kulturschaffende ...

Ludothek „Zweite Heimat“ öffnet die Türen

Höhr-Grenzhausen. Solch ein großartiges und weithin einzigartiges Angebot wird schon seit einigen Jahren in der „Zweiten ...

Stöffel-Park öffnet – erst mal digital

Enspel. Vernissage – erst virtuell
Anfang März war und ist die erste Vernissage im Stöffel-Park geplant. Und: Sie wird durchgeführt! ...

Buchtipp: „RabenFlug und WolfSGeheul" von Barbara Krippendorf

Dierdorf/Karlsruhe. Sie dankt im Nachwort ihrer eigenen Eingebung, die vielen über Jahre mit der Hand geschriebenen Zettel ...

Weitere Artikel


19. Europäische Fledermausnacht im Westerwald

Westerwald. Um mehr über das Leben und die Bedrohung der geheimnisvollen Nachtschwärmer erfahren zu können, findet vom 29. ...

Landesentscheid im Leistungspflügen in Kraam

Kraam. Am Sonntag, 6. September findet in der Gemarkung Kraam, Kreis Altenkirchen, der vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, ...

Vermisste Frau ist wohlauf

Hillscheid. Aus bisher nicht bekannten Gründen hatte die Bewohnerin die dortige Einrichtung bereits in den Morgenstunden ...

Kunterbuntes Kurs- und Kulturprogramm für den Herbst

Höhr-Grenzhausen. Zweimal im Jahr erscheint das kunterbunte Infomagazin des Jugend- und Kulturzentrum „Zweite Heimat“ in ...

Zehn Jugendliche absolvierten die Jugendflamme Stufe 2

Wallmerod. Unter den Augen der Prüfer galt es feuerwehrtechnisches Gerät vorschriftsmäßig zu verwenden oder zu erläutern, ...

Weltkindertag im Wild-Freizeitpark-Westerwald in Gackenbach

Gackenbach. Über 20 heimische und ehemals heimische Tierarten leben im Wildpark: Braunbären, Wisente, Esel, Mufflon, Rot- ...

Werbung