Werbung

Nachricht vom 11.08.2015    

Okanona Kinderhilfe Selters hat Besuch aus Namibia

Bildung und Ausbildung sind der Schlüssel zu einem selbstbestimmten und erfolgreichen Leben. Das gilt weltweit. Die Okanona Kinderhilfe konnte jetzt mit Freude eines ihrer "Patenkinder" aus Namibia begrüßen. Amos Johannes war einst ein Straßenkind in dem Küstenort Swakopmund und schien ohne Chance.

Der Okanona-Vorstand und weitere engagierte Mitglieder luden Amos Johannes schon zu vielen Ausflügen ein. Hier war es ein Rundgang mit Restaurantbesuch in Selters. Foto: Verein

Selters. Wohlerzogen, gebildet, freundlich. Das würden Menschen sagen, die man nach ihrem Eindruck von Amos Johannes fragt. Der junge Mann aus Namibia, 24 Jahre jung, hat diesen guten Eindruck zwei Dingen zu verdanken: seinem eigenen Fleiß und der Unterstützung durch den Westerwälder Verein Okanona.

Okanona heißt Kind in der Landessprache Swahili. Die Okanona Kinderhilfe Deutschland wurde 2001 von Mitarbeiterinnen des Krankenhauses Dierdorf/Selters gegründet, die bei einem ehrenamtlichen Einsatz in Namibia die segensreiche Arbeit der kleinen Organisation „Okanona Child Care Project“ kennengelernt hatten. Ein besseres Leben wollten und wollen die Vereinsmitglieder auch jenen ermöglichen, die zu den ärmsten Einwohnern von Namibia gehören: den Straßenkindern von Swakopmund. Heute werden vornehmlich Kindergärten eingerichtet und Schulen ausgerüstet. In den Anfangsjahren half man vornehmlich mit Patenschaften.



Als eines der ersten Patenkinder wurde vor 15 Jahren Amos unterstützt. Es wurde seine Schuluniform bezahlt, sein Schulgeld, seine Bücher und später auch sein Weg zur Ausbildung als Kfz-Mechatroniker. Nun hat er die Gelegenheit erhalten, bei Volvo in Hannover ein Praktikum zu machen. Auf dem Weg dorthin hat er eine längere Pause im Westerwald eingelegt, um seine ehemaligen Gönner „live“ kennenzulernen.

Die Westerwälder Okanona-Mitglieder wiederum sind hocherfreut, das einstige Slumkind als stattlichen jungen Mann wiederzusehen. Einladungen zum Übernachten, zu Einkaufs- und Sightseeing-Touren durch Vorstandsmitglieder und weitere Mitstreiter des Vereins sind die Folge. Wer also demnächst im Westerwald einem Trupp Einheimischer begegnet, die einen jungen dunkelhäutigen Mann – wohlerzogen, gebildet und freundlich – dabei haben: So kann ein erfolgreiches Hilfsprojekt aussehen.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Kommentare zu: Okanona Kinderhilfe Selters hat Besuch aus Namibia

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Vereine


Wintergymnastik als neues Angebot für Radsportler

Horbach/Montabaur. Die Equipe EuroDeK und der SV Horbach bieten ihren interessierten Radsportlern in den Wintermonaten die ...

Was blüht denn da?

Koblenz. Sie dienen der Gründüngung oder auch als Futterergänzung. Ölrettich und Senf sind die beliebtesten Zwischenfrüchte, ...

Veranstaltung "OZAPFT IS" am Sonntag 31. Oktober in Selters

Selters. Am Sonntag startet die etwas andere Halloween-Party, die „Große OktoBierFest-Party“, ab 19 Uhr in der Festhalle ...

"Nachcorona-Aufbruch-Plenum" der Kleinkünstler

Montabaur. Viele im Kulturbereich haben sich im Westerwald in der Corona-Pandemie die Frage gestellt: werden wir überhaupt ...

Den Wald erhalten durch klimagerechten Umbau

Montabaur. Unübersehbar ist bereits von Weitem, dass der Forst auch hier schweren Schaden genommen hat. Nach verschiedenen ...

Westerwälder Vogelfreunde präsentierten ihre gefiederten Schönheiten

Helferskirchen. Der Besucherstrom, der während der Ausstellung zur mittlerweile 24. Vogelausstellung der Westerwälder Vogelfreunde ...

Weitere Artikel


16 Kaninchen ausgesetzt

Montabaur-Elgendorf. Aus den vier fest verschlossenen Kartons gab es kein Entrinnen, sodass die allesamt offensichtlich kranken ...

Giftköder in Wirges gefunden

Wirges. Eine Hundehalterin ging am Dienstag mit ihrem Hund Daisy auf dem Gehweg in Richtung Staudt spazieren. In der Höhe ...

Freiwilligenarbeit mit Axt und Säge

Region. Das Interesse an ehrenamtlichen Einsätzen in Wald und Forst wird immer größer, teilt VoluNation, das Expertenportal ...

Gaby Glöckner ist neue Europameisterin

Gebhardshain. Vom 3. bis 7. August fand die IFAA Feld-Europameisterschaft in Kil/Schweden statt. Der Austragungsort Kil liegt ...

Scheune in Höhr-Grenzhausen abgebrannt

Höhr-Grenzhausen. Die ehemalige Scheune brannte komplett unter erheblicher Rauchentwicklung ab. Der örtlichen Feuerwehr gelang ...

Wichtige Hochfeste stehen dieser Tage in Marienstatt an

Marienstatt. Es besteht außerdem die Möglichkeit einen Tag vorher, am 14. August, den traditionellen „Krautwisch“ zusammenzustellen, ...

Werbung