Werbung

Nachricht vom 10.08.2015    

Gesucht wird: Deutschlands beste Jugendfeuerwehr 2015

Erneut rückt der Westerwaldkreis in den Fokus der Feuerwehren aus dem gesamten Bundesgebiet: Waren es im Juli noch die aktiven Feuerwehrleute, so wollen am ersten Septemberwochenende die Jugendfeuerwehren ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen.

Montabaur. Die Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren treten mit Löschangriff und Hindernis-Staffellauf gegeneinander an, um die beste Jugendfeuerwehr Deutschlands zu finden. Für den hochklassigen nationalen Wettbewerb hat sich aus dem Westerwald die Jugendfeuerwehr Heilberscheid qualifiziert.

Es ist sehr schwer, in diese letzte, alles entscheidende Runde zu kommen. Die Messlatte hat der Veranstalter, die Deutsche Jugendfeuerwehr, hochgehängt. Lediglich zwei Feuerwehren je Bundesland dürfen im Sportstadion von Montabaur an den Start. 30 Mannschaften, der Stadtstaat Hamburg verzichtet auf eine Teilnahme, wollen alles geben, um den Sieg und den wertvollen Pokal, den allerdings nur eine Woche, mit nach Hause zu nehmen.

Neben Heilberscheid startet für Rheinland-Pfalz die Jugendfeuerwehr aus Kliding, einem 250-Seelen-Dörfchen in der Eifel, zur Verbandsgemeinde Ulmen gehörend. Zu jeder Mannschaft zählen wie im Erwachsenen-Wettkampf neun Teilnehmer, eine Ersatzkraft darf außerdem benannt werden. Die Wettkämpfe beginnen am Sonntagmorgen, gegen 14 Uhr ist die Siegerehrung geplant. Der Samstag wird zum Training unter Wettkampfbedingungen genutzt, am Freitag wird die Deutsche Meisterschaft um 20 Uhr auf einer Bühne auf dem Konrad-Adenauer-Platz in Montabaur eröffnet.

Die Disziplinen selbst sind nichts für Zartbesaitete: Das Team muss einen Löschangriff simulieren, jeder Handgriff muss sitzen: da werden Schläuche ausgerollt und Verteiler angeschlossen, Rohre verkuppelt und Knoten angelegt – natürlich rennen nicht nur die Teilnehmer, sondern vor allem die Zeit. Erst wenn der Gruppenführer dem Wertungsrichter „Übung beendet“ meldet, wird auch die Zeit gestoppt, der Löschangriff überprüft – jeder kleinste Fehler bringt Minuspunkte.



Danach geht es zum Hindernis-Staffellauf. Und wäre es nicht schon schwer genug in Sportkleidung den Wassergraben, den Kriechtunnel oder die Leiterwand zu überwinden, nein, die Wettbewerbsleitung fordert unter anderem einen Übungsanzug mit Schutzhelm, Schutzhandschuhen sowie festem Schuhwerk. Auch das Staffelholz, in diesem Falle feuerwehrspezifisch ein Strahlrohr, hält einige Tücken parat: Vor der Übergabe warten je nach Läufer noch diverse Aufgaben: Mal muss wieder ein Schlauch gekuppelt werden oder mancher Läufer erwartet seinen Start in Liegendposition auf einer Krankentrage. Der Start verzögert sich dann um das Anziehen der vorher beschriebenen Bekleidung. Für beide Disziplinen steht insgesamt sieben Minuten Zeit zur Verfügung. Jeder Fehler wird mit Strafsekunden und Minuspunkten geahndet.

So ein Großereignis braucht natürlich seine Vorbereitung, welche schon vor gut einem Jahr angelaufen ist und jetzt in die heiße Phase geht. Doch der leitende Kreisjugendfeuerwart Thomas Krekel zeigt sich entspannt, er hat die Unterstützung von den Feuerwehren aus allen zehn Verbandsgemeinden. Sie ziehen gemeinsam sprichwörtlich an einem Strang. „Nur so“, schätzt sich Krekel glücklich, „ist die Ausrichtung eines solch großen Bundeswettbewerbes zu schaffen.“ Zum Organisationsteam gehören derzeit rund 30 Feuerwehrleute, die sich um die unzähligen Aufgaben wie Unterbringung, Verpflegung, Wettkampfstättenaufbau und vieles mehr kümmern.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Gesucht wird: Deutschlands beste Jugendfeuerwehr 2015

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Offene Türen am Landesmusikgymnasium in Montabaur

Das (einzige) Musikgymnasium des Landes Rheinland-Pfalz informiert interessierte Eltern und Kinder dieses Jahr gleich dreimal über die gymnasiale und musikalische Ausbildung an dieser besonderen Schule.


Buchtipp: „Dickau findet einen Toten“ von Bettina Giese

Gieses Protagonist Manfred Dickau ist ein Gescheiterter: Ein Mann, der mit seinen 62 Jahren beflissen jede Frage beantwortet, wenn sie ihm nur entschieden genug gestellt wurde. Ein ehemaliger Lehrer, der an einer Berliner Realschule an den zermürbenden pubertierenden Achtklässlern scheitert und sich in Krankheit und Frühpensionierung flüchtet.


60 Jahre Verbraucherzentrale Koblenz - Beratung im Wandel der Zeit

Die Verbraucherzentrale Koblenz wird 60 Jahre alt. Seit sechs Jahrzehnten stehen die Berater an der Seite der Verbraucher – vor allem auch in Krisenzeiten. In einer digitalen Veranstaltung feiert die Verbraucherzentrale das Jubiläum gemeinsam mit Gästen und Weggefährten.


Sport, Artikel vom 17.10.2021

Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

"Wenn du Zuhause nur ein Gegentor kassierst, dann musst du das Spiel gewinnen." Rockets-Trainer Jeffrey van Iersel brachte das große Manko seines Teams in einem Satz auf den Punkt und analysierte damit zugleich die Heimniederlage seiner Mannschaft gegen die Black Dragons aus Erfurt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Offene Türen am Landesmusikgymnasium in Montabaur

Montabaur. Am 3. November lädt sie Grundschulkinder in die Schule ein, die Musikinstrumente und die Musik damit kennenlernen ...

60 Jahre Verbraucherzentrale Koblenz - Beratung im Wandel der Zeit

Koblenz. Auf 60 Jahre engagierter und erfolgreicher Arbeit in Koblenz kann die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in diesem ...

Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Region. Es wird immer unübersichtlicher im Dschungel der Corona-Maßnahmen. War bis vor Kurzem noch 3G mit „Geimpfte, Genesene ...

Westerwaldwetter am Wochenende: Sonnige Tage - Kalte Nächte

Region. Im Laufe des Freitagnachmittags lockert die Bewölkung immer weiter auf. In der Nacht zum Samstag (16. Oktober) wird ...

Corona: 58-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Hachenburg verstorben

Westerwaldkreis. Die Impfkampagne des Geundheitsministerium des Landes erhält Rückenwind von den Rheinland-pfälzischen Sportvereinen. ...

Empörung über Kahlschlag am Rad-Wanderweg bei Rehe

Rehe. Bei der Redaktion des WW-Kuriers haben sich in den letzten Tagen vermehrt Einwohner aus Rehe gemeldet, die sich empört ...

Weitere Artikel


Hungrige Einbrecher in Görgeshausen

Görgeshausen. Der oder die Täter näherten sich unter anderem vom rückwärtigen oder seitlichen Bereich den jeweiligen Häusern. ...

Felix Hastrich Duo gastiert in Montabaur

Montabaur. Felix Hastrich, der aus einem musikalischen Elternhaus stammt, erhielt nach der musikalischen Früherziehung, bereits ...

Wichtige Hochfeste stehen dieser Tage in Marienstatt an

Marienstatt. Es besteht außerdem die Möglichkeit einen Tag vorher, am 14. August, den traditionellen „Krautwisch“ zusammenzustellen, ...

HaKiJus verabschieden ihren Chef „Charly“ Röttig

Hachenburg. Bereits am Montagmorgen waren alle Kirmesgäste und Aktiven wieder fit und trafen sich schon um 9 Uhr zum traditionellen ...

Basteln, Spielen und eine Schatzsuche

Nentershausen/Neuhäusel. So eine große Geburtstagsgesellschaft hatte Eva-Maria noch nie. Mehr als ein Dutzend Kinder und ...

Alkoholisierter 19-Jähriger rastet auf Kirmes in Dernbach aus

Dernbach. Beim Eintreffen der Polizei vor Ort wurde diese Person von mehreren anderen Personen auf dem Boden liegend festgehalten. ...

Werbung