Werbung

Nachricht vom 10.08.2015    

HaKiJus verabschieden ihren Chef „Charly“ Röttig

Die Hachenburger Kirmes ging am Montag, den 10. August mit dem Ischelessen, dem ausgiebigen Frühschoppen mit Spiel, Spaß, Vorträgen und launigen Reden sowie viel Musik ihrem Ende entgegen. Emotional war die Verabschiedung des Chefs „Charly“ Röttig, der die Truppe als Gründungsmitglied nach 31 Jahren verlässt.

Charly Röttig (Bildmitte) zum verlorenen Kampf um den Stadtschlüssel: "Ihr wisst doch, Wurst macht mich schwach." Fotos: Wolfgang Tischler, Privat (2)

Hachenburg. Bereits am Montagmorgen waren alle Kirmesgäste und Aktiven wieder fit und trafen sich schon um 9 Uhr zum traditionellen Ischelessen in den Hachenburger Lokalen. Die Stadt hatte Vertreter aus Politik und Wirtschaft in das Hotel zur Krone eingeladen. Bürgermeister „Charly“ Röttig begrüßte eine große Schar Gäste und freute sich über den bislang sehr positiven Kirmesverlauf.

Zum Ischelessen blieb nicht lange Zeit, denn bereits um 10.20 Uhr startete der Festzug. Über die Ischels werden in Hachenburg nette Geschichten verbreitet: „Es soll tief im Hachenburger Stadtwald die einzige europaweite Zuchtfarm für die Ischels (Igel) geben.“ Genaueres kann der Gast bei den Hachenburger Stadtführungen erfahren.

Am Rathaus der Stadt gab es einen Stopp und im Rathaus einen Ringkampf. Zwei HaKiJus (Hachenburger Kirmesjungen) überwältigten den Bürgermeister und eroberten den Stadtschlüssel. War der Kampf im letzten Jahr noch heftig, hatten die beiden HaKiJus in diesem Jahr leichtes Spiel. Das Thema des diesjährigen Frühschoppens war alles rund um die Wurst. Charly Röttig meinte zu seiner Entschuldigung an seine Bürger: „Ihr wisst doch genau, dass Wurst mich schwach macht.“

Mit der Beute ging es unter den Klängen des Musikvereins Siershahn durch die Stadt zum Alten Marktplatz. Dort wurde der Schlüssel dem Kirmesekel Dominik Matthiessen übergeben. Er berichtete vorher so einiges über die Stadt in gereimter Form, über die er jetzt am Kirmesmontag regieren darf.

Weiter ging der große Festzug mit Musik ins Festzelt. Der Frühschoppen in Hachenburg am Montagmorgen sucht seinesgleichen. Ganz Hachenburg und Umgebung schien auf den Beinen zu sein, denn schnell war das Zelt bis auf den letzten Platz gefüllt. Ein besonderer Willkommensgruß und Dankeschön galt dem Ehepaar Sonja und Michael Müller. Sie bekamen direkt ein Lob für die bisherige tadellose Bewirtung, die sie im letzten Jahr übernommen hatten. Das Ehepaar hat kürzlich Nachwuchs bekommen. Dafür gab es eine Torte, geformt aus Windeln und einen vielsagenden Gutschein.

Zur zünftigen Blasmusik vom Musikverein Siershahn, gab es vier Stunden lang Vorträge, Spiele, launige Reden und mehr zum Spaß der Besucher. Emotional wurde es, als die HaKiJus ihren Chef „Charly“ Röttig, der die Truppe als Gründungsmitglied nach 31 Jahren verlässt, verabschiedeten. Für ihn gab es ein ganz originelles Geschenk. Aus mehr als 150 Lego-Teilen, die einzeln bei Händlern und über das Internet (teils aus England) gesucht und zusammengetragen wurden, baute man die Gruppe originalgetreu nach. Details wie Mikrofone, Geigenkasten, Akkordeons, Gitarren, Mischpult, ein komplettes Schlagzeug inclusive Drum-Sticks und sogar Biergläser fehlen hier ebenso wenig, wie schwarze Mützen und rote Tücher auf blauen Kitteln.

Den Lasterbacher Musikanten kam dann die Aufgabe zu bis zum Festausklang aufzuspielen. (woti)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
       
 


Kommentare zu: HaKiJus verabschieden ihren Chef „Charly“ Röttig

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 30.11.2020

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Der Anstieg der Neuinfektionen sind mit den Beschränkungen gebremst worden. Eine Trendwende wurde aber nicht erzielt. Die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt. Deshalb wurde der Teil-Lockdown verlängert und zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Um eine Überlastung des Gesundheitssysteme abzuwenden, muss der Inzidenz im Regelfall von maximal 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreichen.


54-Jähriger aus VG Hachenburg stirbt an Folgen von Corona

Heute Morgen (1. Dezember) erhielt das Gesundheitsamt erneut eine traurige Nachricht. In der Nacht verstarb ein 54-jähriger Mann aus der VG Hachenburg an den Folgen einer Covid19-Erkrankung. Damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer im Westerwaldkreis auf 30.


Wirtschaft, Artikel vom 01.12.2020

Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Hachenburger Brauerei macht Furore mit Adventsaktion

Die Westerwald-Brauerei in Hachenburg hat sich dieses Jahr zur Adventszeit eine ganz besonders flotte Marketingidee ausgedacht und sorgt damit seither für Aufsehen. Jeden Abend zur Dämmerzeit fährt Vertriebsmitarbeiter (Niko-) Klaus Strüder in seinem aufwändig und eigens dafür umgebauten „Aromahopfen-Taxi“ los, um in Westerwälder Kellern bei Überraschungsbesuchen nach Hachenburger Bier zu suchen. Was er an Kästen vorfindet, verdoppelt er dabei.


Witterungsbedingte Verkehrsunfälle nach einsetzendem Schneefall

Im Bereich der Polizeiautobahnstation Montabaur ereigneten sich in der Nacht vom 30. November auf den 1. Dezember auf den Autobahnen 3 und 48 durch einsetzenden Schneefall fünf Verkehrsunfälle mit einem geschätzten Sachschaden von 15.000 Euro.


Gesperrte B 414: Freigabe für Verkehr kurz vor Weihnachten

Der Blick aus dem Fenster und aufs Außenthermometer verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nebelschwaden liegen über dem Land. Der richtige Winter hat sich mit dem ersten leichten Schneefall angesagt. Und dennoch: Die Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach ist zeitlich gesehen noch nicht ins Hintertreffen geraten.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Jahreskunstausstellung mittelrheinicher Künstler ist eröffnet

Neuwied. Neben einem Video mit Ansprachen von Landrat Achim Hallerbach und Museums-Leiter Bernd Willscheid, sind alle ausgewählten ...

Weihnachts-Songs für Kinder: Milli Zauberwald… und ihre kleine Rasselbande

Region. Was macht man als Berufsmusiker in Coronazeiten? Ein musikalisches Kinder-Hörbuch schreiben, dachte sich Milena Lenz. ...

Klara trotzt Corona im Advent

Kölbingen. Die Folge zum 1. Advent:
„Herr Pfarrer, jetzt rücken Sie doch mal ein Stück mit Ihrem Stuhl nach hinten, der ...

Musikalischer Adventskalender

Montabaur. Der musikalische Adventskalender ist auf der Homepage der Kreismusikschule unter www.kreismusikschule-ww.de/seite_9.php ...

Erste Adventsgabe von der VG Westerburg an ihre Bürger

Westerburg. Etwas Kulturelles braucht der Mensch
Plan B war gestern, mit dem zweiten kleinen Lockdown hat Martin Rudolph ...

„Musikkreis“ in der Abtei Marienstatt gibt nicht auf

Marienstatt. Der WW-Kurier hatte über die Corona-Auswirkungen nach dem 1. Lockdown berichtet. https://www.ww-kurier.de/artikel/90829-abtei-marienstatt-kehrt-langsam-zur-normalitaet-zurueck ...

Weitere Artikel


Gesucht wird: Deutschlands beste Jugendfeuerwehr 2015

Montabaur. Die Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren treten mit Löschangriff und Hindernis-Staffellauf gegeneinander an, ...

Hungrige Einbrecher in Görgeshausen

Görgeshausen. Der oder die Täter näherten sich unter anderem vom rückwärtigen oder seitlichen Bereich den jeweiligen Häusern. ...

Felix Hastrich Duo gastiert in Montabaur

Montabaur. Felix Hastrich, der aus einem musikalischen Elternhaus stammt, erhielt nach der musikalischen Früherziehung, bereits ...

Basteln, Spielen und eine Schatzsuche

Nentershausen/Neuhäusel. So eine große Geburtstagsgesellschaft hatte Eva-Maria noch nie. Mehr als ein Dutzend Kinder und ...

Alkoholisierter 19-Jähriger rastet auf Kirmes in Dernbach aus

Dernbach. Beim Eintreffen der Polizei vor Ort wurde diese Person von mehreren anderen Personen auf dem Boden liegend festgehalten. ...

Serie von Einbruchsversuchen im Stadtgebiet Montabaur

Montabaur. Aufgrund der vorgefundenen Spuren und der Vorgehensweise dürfte es sich in allen Fällen um den gleichen Täter ...

Werbung