Werbung

Nachricht vom 10.08.2015    

HaKiJus verabschieden ihren Chef „Charly“ Röttig

Die Hachenburger Kirmes ging am Montag, den 10. August mit dem Ischelessen, dem ausgiebigen Frühschoppen mit Spiel, Spaß, Vorträgen und launigen Reden sowie viel Musik ihrem Ende entgegen. Emotional war die Verabschiedung des Chefs „Charly“ Röttig, der die Truppe als Gründungsmitglied nach 31 Jahren verlässt.

Charly Röttig (Bildmitte) zum verlorenen Kampf um den Stadtschlüssel: "Ihr wisst doch, Wurst macht mich schwach." Fotos: Wolfgang Tischler, Privat (2)

Hachenburg. Bereits am Montagmorgen waren alle Kirmesgäste und Aktiven wieder fit und trafen sich schon um 9 Uhr zum traditionellen Ischelessen in den Hachenburger Lokalen. Die Stadt hatte Vertreter aus Politik und Wirtschaft in das Hotel zur Krone eingeladen. Bürgermeister „Charly“ Röttig begrüßte eine große Schar Gäste und freute sich über den bislang sehr positiven Kirmesverlauf.

Zum Ischelessen blieb nicht lange Zeit, denn bereits um 10.20 Uhr startete der Festzug. Über die Ischels werden in Hachenburg nette Geschichten verbreitet: „Es soll tief im Hachenburger Stadtwald die einzige europaweite Zuchtfarm für die Ischels (Igel) geben.“ Genaueres kann der Gast bei den Hachenburger Stadtführungen erfahren.

Am Rathaus der Stadt gab es einen Stopp und im Rathaus einen Ringkampf. Zwei HaKiJus (Hachenburger Kirmesjungen) überwältigten den Bürgermeister und eroberten den Stadtschlüssel. War der Kampf im letzten Jahr noch heftig, hatten die beiden HaKiJus in diesem Jahr leichtes Spiel. Das Thema des diesjährigen Frühschoppens war alles rund um die Wurst. Charly Röttig meinte zu seiner Entschuldigung an seine Bürger: „Ihr wisst doch genau, dass Wurst mich schwach macht.“

Mit der Beute ging es unter den Klängen des Musikvereins Siershahn durch die Stadt zum Alten Marktplatz. Dort wurde der Schlüssel dem Kirmesekel Dominik Matthiessen übergeben. Er berichtete vorher so einiges über die Stadt in gereimter Form, über die er jetzt am Kirmesmontag regieren darf.



Weiter ging der große Festzug mit Musik ins Festzelt. Der Frühschoppen in Hachenburg am Montagmorgen sucht seinesgleichen. Ganz Hachenburg und Umgebung schien auf den Beinen zu sein, denn schnell war das Zelt bis auf den letzten Platz gefüllt. Ein besonderer Willkommensgruß und Dankeschön galt dem Ehepaar Sonja und Michael Müller. Sie bekamen direkt ein Lob für die bisherige tadellose Bewirtung, die sie im letzten Jahr übernommen hatten. Das Ehepaar hat kürzlich Nachwuchs bekommen. Dafür gab es eine Torte, geformt aus Windeln und einen vielsagenden Gutschein.

Zur zünftigen Blasmusik vom Musikverein Siershahn, gab es vier Stunden lang Vorträge, Spiele, launige Reden und mehr zum Spaß der Besucher. Emotional wurde es, als die HaKiJus ihren Chef „Charly“ Röttig, der die Truppe als Gründungsmitglied nach 31 Jahren verlässt, verabschiedeten. Für ihn gab es ein ganz originelles Geschenk. Aus mehr als 150 Lego-Teilen, die einzeln bei Händlern und über das Internet (teils aus England) gesucht und zusammengetragen wurden, baute man die Gruppe originalgetreu nach. Details wie Mikrofone, Geigenkasten, Akkordeons, Gitarren, Mischpult, ein komplettes Schlagzeug inclusive Drum-Sticks und sogar Biergläser fehlen hier ebenso wenig, wie schwarze Mützen und rote Tücher auf blauen Kitteln.

Den Lasterbacher Musikanten kam dann die Aufgabe zu bis zum Festausklang aufzuspielen. (woti)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
       
 


Kommentare zu: HaKiJus verabschieden ihren Chef „Charly“ Röttig

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Offene Türen am Landesmusikgymnasium in Montabaur

Das (einzige) Musikgymnasium des Landes Rheinland-Pfalz informiert interessierte Eltern und Kinder dieses Jahr gleich dreimal über die gymnasiale und musikalische Ausbildung an dieser besonderen Schule.


Buchtipp: „Dickau findet einen Toten“ von Bettina Giese

Gieses Protagonist Manfred Dickau ist ein Gescheiterter: Ein Mann, der mit seinen 62 Jahren beflissen jede Frage beantwortet, wenn sie ihm nur entschieden genug gestellt wurde. Ein ehemaliger Lehrer, der an einer Berliner Realschule an den zermürbenden pubertierenden Achtklässlern scheitert und sich in Krankheit und Frühpensionierung flüchtet.


60 Jahre Verbraucherzentrale Koblenz - Beratung im Wandel der Zeit

Die Verbraucherzentrale Koblenz wird 60 Jahre alt. Seit sechs Jahrzehnten stehen die Berater an der Seite der Verbraucher – vor allem auch in Krisenzeiten. In einer digitalen Veranstaltung feiert die Verbraucherzentrale das Jubiläum gemeinsam mit Gästen und Weggefährten.


Sport, Artikel vom 17.10.2021

Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

"Wenn du Zuhause nur ein Gegentor kassierst, dann musst du das Spiel gewinnen." Rockets-Trainer Jeffrey van Iersel brachte das große Manko seines Teams in einem Satz auf den Punkt und analysierte damit zugleich die Heimniederlage seiner Mannschaft gegen die Black Dragons aus Erfurt.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: „Dickau findet einen Toten“ von Bettina Giese

Dierdorf/Karlsruhe. Seine Frau verlässt ihn nach einem Selbsterfahrungs-Seminar, ersatzweise schafft er sich einen Hund an. ...

Spannende Lesung mit Sandra Lüpkes in Linz

Linz. Sandra Lüpkes kennt Juist sehr gut, weil sie selbst als Tochter des Inselpastors dort aufgewachsen ist. Bekanntheit ...

Musikkirche mit Geistlicher Abendmusik in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Zu einer weiteren Geistlichen Abendmusik mit Lehrkräften der Kreismusikschule Westerwald lädt Dekanatskantor ...

Wirges Kreativ: Künstlergruppe eröffnet Kunstausstellung

Wirges. Unter dem Motto "Wirges Kreativ" eröffnet die Künstlergruppe Wirges ihre zweite Ausstellung. Sie beginnt mit der ...

"HiFi meets Whisky" in Gehlert: Whiskey-Tasting der besonderen Art

Gehlert. Dass Whisky und gute Musik seit den Anfängen der Destillation des „Wassers des Lebens“ eng verknüpft sind und sehr ...

Techno in Hachenburg: Abfahrt Westerwald

Hachenburg. Lange mussten Westerwälder Techno-Fans auf diesen Tag warten, am 23. Oktober ist es endlich soweit: „Abfahrt ...

Weitere Artikel


Gesucht wird: Deutschlands beste Jugendfeuerwehr 2015

Montabaur. Die Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren treten mit Löschangriff und Hindernis-Staffellauf gegeneinander an, ...

Hungrige Einbrecher in Görgeshausen

Görgeshausen. Der oder die Täter näherten sich unter anderem vom rückwärtigen oder seitlichen Bereich den jeweiligen Häusern. ...

Felix Hastrich Duo gastiert in Montabaur

Montabaur. Felix Hastrich, der aus einem musikalischen Elternhaus stammt, erhielt nach der musikalischen Früherziehung, bereits ...

Basteln, Spielen und eine Schatzsuche

Nentershausen/Neuhäusel. So eine große Geburtstagsgesellschaft hatte Eva-Maria noch nie. Mehr als ein Dutzend Kinder und ...

Alkoholisierter 19-Jähriger rastet auf Kirmes in Dernbach aus

Dernbach. Beim Eintreffen der Polizei vor Ort wurde diese Person von mehreren anderen Personen auf dem Boden liegend festgehalten. ...

Serie von Einbruchsversuchen im Stadtgebiet Montabaur

Montabaur. Aufgrund der vorgefundenen Spuren und der Vorgehensweise dürfte es sich in allen Fällen um den gleichen Täter ...

Werbung