Werbung

Nachricht vom 04.08.2015    

Fashion Outlet zieht positive Bilanz der Eröffnungstage

26.000 Menschen besuchten allein am Samstag, den 1. August das Fashion Outlet Montabaur (FOM). In den ersten drei Tagen wurden 52.000 Besucher gezählt. Die Infrastruktur des Centers hat diese erste große Bewährungsprobe gut überstanden. Die Mieter der Markenstores waren durchweg sehr zufrieden mit den Umsätzen.

In den ersten Tagen herrschte immer reger Betrieb im FOM. Foto: Helmi Tischler-Venter

Montabaur. Hochbetrieb herrschte nicht nur in den geöffneten Markenstores, sondern auch die beiden Restaurants und das Café hielten dem hohen Besucheraufkommen stand. „Dafür, dass die Mitarbeiterteams in allen Geschäften und Restaurants ihren Job erst kurz vor der Eröffnung angetreten haben, ist alles außergewöhnlich gut gelaufen“, sagt Centermanager Christian Trapmann. Für ihn ist eine hohe Zufriedenheit der Besucher von Beginn an der wichtigste Werbeträger. „Gerade am Anfang“, erklärt Trapmann, „werden die Weichen für das Image gestellt.“

Dabei beeinflusst aus seiner Sicht nicht nur die Markenauswahl die Bereitschaft zum Wiederbesuch, sondern auch die Erlebnis- und Aufenthaltsqualität. Obwohl zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Besucherbefragungen durchgeführt wurden, sind die vorwiegend positiven Meinungen in den sozialen Netzwerken ein erster Gradmesser für die Besucher-Zufriedenheit.

Über eine erste Sichtung der KFZ-Kennzeichen auf dem Parkplatz des FOM konnten erste Erkenntnisse über die Herkunft der Besucher gewonnen werden. Mehr als 50 Prozent aller Besucher der ersten drei Öffnungstage reisten aus Regionen außerhalb des Westerwaldkreises an. Stark vertreten waren die Landkreise Mayen-Koblenz, der Main-Taunus-Kreis und der Rhein-Sieg-Kreis, gefolgt von den Städten Koblenz, Neuwied, Frankfurt und Köln. Auch einzelne Städte des Ruhrgebiets waren bereits zählbar vertreten.

„Erfahrungen anderer Factory Outlets zeigen, dass der prozentuale Anteil der überregionalen Besucher kontinuierlich steigt. Insofern starten wir aus einer hervorragenden Ausgangsposition“, fasst Gerben Boomsma optimistisch zusammen.



Ein Besucher aus Köln bestätigte aus seiner Sicht die gute Verkehrsanbindung, in dem er sich überrascht von der schnellen Anreise zeigte, denn Montabaur sei ohne das Fashion Outlet für ihn nie als Einkaufsziel in Frage gekommen. „Ich hätte nie gedacht, dass ich von der Kölner Innenstadt bis auf den Parkplatz des Fashion Outlets weniger als 50 Minuten benötige“, meinte der Gast aus der Domstadt.

Nicht zuletzt wurden die Öffnungszeiten, montags bis samstags 10 bis 20.00 Uhr, durchweg positiv bewertet, bieten sie doch für den meisten berufstätigen Kunden die Möglichkeit, auch nach Dienstschluss noch stressfrei zu shoppen. „Wir konnten beobachten, dass sich die Besucher der ersten drei Tage, nahezu gleich über die zehn Öffnungsstunden verteilten.

Trotz der hohen Besucherzahlen konnten unsere Kunden somit stets einen freien Parkplätze vorfinden, zumal an den frequenzstarken Samstagen zusätzlicher Parkraum direkt am Center zur Verfügung steht“, beschreibt Centermanager Christian Trapmann die Situation. Jetzt komme es darauf an, den Schwung und die positive Stimmung der erfolgreichen Eröffnung mit in die nahe Zukunft zu nehmen und die Begeisterung und Zufriedenheit der Kunden aufrecht zu erhalten, um daraus eine solide Stammkundenbasis aufzubauen.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Fashion Outlet zieht positive Bilanz der Eröffnungstage

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 60 neue Fälle am Samstag

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 17. April 5.024 (+60) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 525 aktiv Infizierte, davon 358 Mutationen.


Das falsche Signal an die „Ich-First“-Fraktion

LESERMEINUNG | In der aktuellen Corona-Lage hilft in erster Linie impfen, impfen, impfen, denn die aktuellen Infektionen kommen vorwiegend aus dem privaten Bereich, den Kitas und Schulen, dem Arbeitsplatz et cetera; aus Einzelhandel und Gastronomie können sie ja nicht kommen, denn beides ist seit längerer Zeit weitestgehend geschlossen.


5.000 Untersuchungen zum Schutz vor Herzinfarkt und Co

Das Herz-Jesu-Krankenhaus Dernbach freut sich über die 5.000. Untersuchung in seinem insgesamt dritten Herzkatheterlabor. Das kommt über 1.000 Mal pro Jahr zum Einsatz.


DIE LINKE. Unterwesterwald: Mountainbike-Strecke im Montabaurer Stadtwald

Mountainbike-Fahren ist heute ein Trendsport geworden und immer mehr Menschen nutzen den Wald anders, als Wanderer und Förster sich dies gewöhnlich vorstellen. DIE LINKE. Unterwesterwald konnte zwei Mitglieder des Vereins Mons Tabor Trail Doctors e.V. am 13. April für eine Online-Diskussion gewinnen.


Region, Artikel vom 17.04.2021

Seit zehn Jahren Schmerztherapie in Diez

Seit zehn Jahren Schmerztherapie in Diez

Bundesweites Netzwerk: Zehn Jahre Praxis und Schmerzzentrum im Diezer Ärztehaus am St. Vincenz.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Solaranlagen weiterhin effizient nutzen

Frankfurt/Region. Gleichzeitig stehen viele Anlagenbetreiber vor der Frage: Wie kann ich meine Solaranlage weiterhin effizient ...

Frühjahrsumfrage 2021 der Handwerkskammer Koblenz

Koblenz. Nach dem deutlichen Rückgang der Konjunkturergebnisse im Frühjahr 2020 präsentiert sich die Wirtschaftslage im Handwerk ...

Störungen bei Vodafone-Anschlüssen in Bendorf

Bendorf. Seit einigen Tagen sind immer wieder Meldung im Facebook zu finden, wo Personen einen Ausfall des Anschlusses melden ...

Gewerkschaften schlagen Sebastian Hebeisen zur Wiederwahl vor

Koblenz/Region. Die Wahl wird am 6. November 2021 in Frankenthal stattfinden. Zuvor hatten sich bereits die Vorstände der ...

wfg „to go“ – Podcast „Schlaglichter“ gibt Impulse für Unternehmen

Montabaur. „Wir vermissen den direkten Kontakt zu unseren Unternehmerinnen und Unternehmern und versuchen mit verschiedenen ...

IHK Koblenz bietet digitale Angebote zur Ausbildungssuche

Koblenz. Reduzierte Kontakte, ausgefallene Ausbildungsmessen, abgesagte Praktika – die Möglichkeiten der Berufsorientierung ...

Weitere Artikel


Schwerer Verkehrsunfall mit Motorrad

Freilingen. Am Sonntag, dem 2. August, wurde gegen 13 Uhr ein 50-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt, der die L304 aus ...

Geführte Radtour durch den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Am Sonntag, 16. August, um 13 Uhr führt die Strecke von Hachenburg nach Dehlingen, durch das Hirzbachtal nach ...

Frauen und Männer sind gleichberechtigt – oder nicht …?

Hachenburg. Allerdings sind Frauen auch heute noch immer in stärkerem Maße von Benachteiligungen in der Gesellschaft oder ...

Sonderveranstaltung über „Wilde Vögel“

Molsberg. Seit 2007 wird durch die Stiftung und im speziellen durch den Wissenschaftlichen Referenten der Stiftung Philipp ...

Neuer „WÄLLER City-Markt“ in Bad Marienberg

Bad Marienberg. In den frisch renovierten, behindertengerechten und barrierefreien Räumlichkeiten des ehemaligen Mio-Stadtladen ...

Jahresbilanz der Verbraucherzentrale Hachenburg

Hachenburg. "Unser Stützpunkt ist in Hachenburg in den zurückliegenden Jahren zu einer festen Institution geworden, den ...

Werbung