Werbung

Nachricht vom 09.07.2015    

Ausstellung thematisiert Armut und Essensvernichtung

Bis zum 24. Juli zeigt die Westerwald Bank in Ransbach-Baumbach eine Ausstellung, die sich mit Armut, Nahrungsvernichtung und der Arbeit der Tafeln im Westerwaldkreis beschäftigt. Die Initiatoren wollen mit der Ausstellung helfen Vorurteile abzubauen, wollen den Betrachter neugierig machen und Menschen miteinander ins Gespräch bringen.

Präsentieren die aktuelle Ausstellung in der Westerwald Bank: (von links) Ingeborg Klein und Theophil Friedrich (ehrenamtliche Teamkoordinatoren in der Tafelausgabestelle Ransbach-Baumbach), Sebastian Heidrich (Westerwald Bank) und Petra Strunk (Diakonisches Werk im Westerwaldkreis). (Foto: pr)

Ransbach-Baumbach. Eine Wanderausstellung der Westerwaldkreis Tafel in der Westerwald Bank in Ransbach-Baumbach will zwei Missstände ins Bewusstsein rücken: die enorme Vernichtung von Lebensmitteln sowie die Tatsache, dass es auch im Westerwald Armut und soziale Ausgrenzung gibt - Probleme, denen sich die Westerwaldkreis Tafel auch mit einer Ausgabestelle in Ransbach-Baumbach seit Jahren widmet. Acht großformatige Tafeln thematisieren nicht nur die sinnlose Vernichtung von gutem Essen und die damit verbundenen Probleme, sie stellen auch die Arbeit der Einrichtungen vor, die die Ausstellung ins Leben gerufen haben: die Westerwaldkreis Tafel, den Förderverein Westerwaldkreis Tafel Montabaur-Wirges e. V. und den Förderkreis Westerwaldkreis Tafel. Gestaltet wurden die Plakate vom Öffentlichkeitsreferenten des Evangelischen Dekanats Selters, Peter Bongard, der die thematischen Schwerpunkte fotografisch umgesetzt und um informative Texte ergänzt hat. Die Ausstellungswände wurden von der Firma von bergh GmbH aus Montabaur gespendet.

Die Initiatoren wollen mit der Ausstellung helfen Vorurteile abzubauen, wollen den Betrachter neugierig machen und Menschen miteinander ins Gespräch bringen. Sie werben mit den Plakaten aber auch für ehrenamtliches Engagement – als Unterstützung für die 420 Frauen und Männer, die sich bei der Westerwaldkreis Tafel engagieren. Die Wanderausstellung will außerdem deutlich machen, dass die Tafelarbeit Kosten verursacht. Hier werben der Förderverein und der Förderkreis um Spender, Sponsoren und Mitglieder, damit diese helfen können, die finanziellen Lasten der Tafelarbeit im Westerwald zu tragen und die Arbeit langfristig zu ermöglichen. Verdeutlicht wird auch das vorbildliche Miteinander der Kommunen, Kirchengemeinden, der Spender und Sponsoren, Vereine und Verbände sowie dem Diakonischen Werk als Träger der Westerwaldkreis Tafel.



WW-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Sebastian Heidrich, Geschäftsstellenleiter der Westerwald Bank in Ransbach-Baumbach, eröffnete zusammen mit Petra Strunk, Diakonisches Werkes im Westerwaldkreis, sowie den ehrenamtlich Mitarbeitenden Ingeborg Klein und Theophil Friedrich die Ausstellung im Foyer der Westerwald Bank, wo sie während der üblichen Öffnungszeiten noch bis zum 24. Juli zu sehen ist. Nähere Informationen zur Arbeit der Westerwaldkreis Tafel sowie zur Ausstellung gibt es beim Diakonischen Werk im Westerwaldkreis, Petra Strunk, Tel. 02663/943011, E-Mail: p.strunk@diakonie-westerwald.de



Kommentare zu: Ausstellung thematisiert Armut und Essensvernichtung

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Landsommer bietet Genusserlebnisse zwischen Rheintal und Westerwald

Region. Eine der schönsten Zeiten für Naturerlebnis und Genuss ist der Sommer. Hier können das Rheintal und der Westerwald ...

Gewitter verursachte Stromausfall in Ransbach-Baumbach und Teilen von Mogendorf

Region. Am heutigen Montag, 27. Juni, kam es um 2.48 Uhr zu einem Stromausfall in Ransbach-Baumbach und Teilen von Mogendorf. ...

Kindergeld auch nach der Schule: In diesen Fällen besteht ein Anspruch

Region. Grundsätzlich erhalten Eltern für Kinder bis zum 18. Lebensjahr Kindergeld. Aber auch nach der Vollendung des 18. ...

Fahrer unter Drogeneinfluss und Fund von Betäubungsmitteln

Hachenburg. Es wurde daher die Entnahme einer Blutprobe bei dem Mann angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. Es konnte ...

Wanderung durch die Felsgrabenschlucht

Höhr-Grenzhausen. „Durch die Felsgrabenschlucht“ und hat eine Länge von circa 6,4 Kilometern. Schriftliche Voranmeldung unter ...

Jugend- und Kulturzentrum "Zweite Heimat": Die Kunz & Brosius "Comedy-Show"

Höhr-Grenzhausen. Egal, ob samstags im Supermarkt, beim türkischen Friseur oder im Fitnessstudio: Mit meisterhaften Parodien ...

Weitere Artikel


Neue Offensive für Kampagne "Anschluss Zukunft"

Langenbach/Altenkirchen. Anlässlich eines Unternehmergesprächs mit anschließendem Betriebsrundgang besuchte die Landesvorsitzende ...

Praktische Prüfung bestanden

Wissen/Hachenburg. An der Berufsbildenden Schule Wissen absolvierten die Auszubildenden im Beruf Verwaltungsfachangestellte ...

„Marble Stone“ am Großen Markt in Montabaur

Montabaur. Die Musiker aus der Region Koblenz covern Rockklassiker der letzten Jahrzehnte. Zum Programm gehören unter anderem ...

Frontalzusammenstoß zweier PKW bei Selters

Selters. Zwischen Selters und Rückeroth sind am Mittwochabend, 8.Juli, zwei PKW frontal zusammengestoßen. Aus bislang unbekannter ...

Wespennester im Garten oder Haus: Experte gibt Tipps

Montabaur. „Wir raten dazu, einen Kammerjäger mit der Entfernung eines Nestes zu beauftragen. Selbst mit Wasser oder Werkzeugen ...

Internationale Airshow mit vielen fliegerischen Highlights

Breitscheid. Die Zeiten für die Freunde großer Airshows oder anderer Luftfahrt-Events werden hierzulande härter. Nachdem ...

Werbung