Werbung

Nachricht vom 05.07.2015    

Brummende Motoren ließen Erinnerungen wach werden

Das jährliche Oldtimertreffen in Herschbach/Uww. gehört zu den Terminen, die Liebhaber alter Motorräder und Traktoren immer auf dem Terminkalender angekreuzt haben. Trotz sengender Sonne hatten sich Motorradfreaks aller Altersklassen auf den Weg gemacht und Spaß am Knattern der Fahrzeuge und an den Benzin-Gesprächen gehabt.

Fotoserie vom Oldtimertreffen in Herschbach/Uww. Fotos: Reinhard Panthel

Herschbach. Liebhaberstücke längst vergessener Zeiten, aber auch ältere und jüngere Semester auf dem Sattel gaben sich in Herschbach ein Stelldichein. Da standen sie nun in Reih und Glied auf dem schmalen Weg zur Wiese und wurden ununterbrochen nur bewundert und bestaunt. Liebevoll gepflegt im Originalzustand oder aber aufwändig restauriert und chromblitzend in der strahlenden Sonne. Fahrer und Zuschauer suchten sich ein schattiges Plätzchen für Gespräche und Wiedersehensfreude. Schweißtriefende Lederkombis und Integralhelme zum Trocknen aufgehängt… „Die Würstchen sind fertig“, rief ein Mitarbeiter der Imbissbude mit dem sinnigen Namen: „Kolbenfresser“.

Trecker verschiedener Altersklassen blubberten ihren sonoren Klang vor sich hin. Landwirtschaftliche Zugmaschinen waren auf dem Wiesengelände aufgebaut und am Eingang dorthin stand ein prächtig restaurierter DKW 1000 mit dem legendären Zweitakter-Motor… Willys-Jeeps aus USA neben dem DKW-Munga der Bundeswehr, beide in friedlicher Absicht. Antike Stromerzeuger direkt neben stationären Motoren für das Handwerk oder über Transmissionsriemen in trauter Einmütigkeit. Maschineneinsatz ohne elektronische Steuerung, aber nicht weniger zuverlässig.



Oldtimerfreunde aus Ückertseifen im Nachbarkreis Altenkirchen, die am 28. August selbst eine Veranstaltung haben, schauten sich interessiert um. Motorradmarken wie BMW, Horex, NSU, Zündapp, Tornax und andere waren in reicher Zahl vertreten. Eine ganz schmucke Zweizylinder-DKW aus dem oberen Westerwald befand sich im Neuzustand der Note eins. Erinnerungen an die eigene Jugend wurden wach, als man diese Zweiräder bestaunen aber nicht besitzen konnte. Als Kind erschienen diese Maschinen in den 50er Jahren als unerreichbar. Zehn Jahre später wollte niemand mehr ein Motorrad fahren und die Epoche des fahrbaren Untersatzes auf vier Rädern wuchs ständig und unaufhaltsam mit Fahrzeugen, die heute auch eher als Vehikel bezeichnet werden.

Motorräder der Nachkriegszeit sind heute wieder beliebt und begehrt. Es macht Spaß damit zu fahren und vor allen Dingen: die kann man auch selbst reparieren. Repa


Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Brummende Motoren ließen Erinnerungen wach werden

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Bürgerwindräder auf Kahlflächen: eine dringliche Forderung

Hilgert. Hier zeigt ein Vertreter der Gemeinde Mörlen die beabsichtigte Aufstellung von Windrädern auf derzeitigen Kahlflächen. ...

Verbandsgemeinde Montabaur feierte sich und 50-jähriges Jubiläum

Montabaur. Verbandsgemeinden sind in Deutschland, und wahrscheinlich in der ganzen Welt, eine einmalige Institution, die ...

Einweihung des neuen ASB Wünschewagen in Rennerod

Rennerod. Nach über 200 erfolgreichen Wunscherfüllungen in den vergangenen fünf Jahren, hat das ursprüngliche Fahrzeug über ...

Unfallflucht in Hachenburg: Rutsche der Grundschule beschädigt

Hachenburg. Die Polizei Hachenburg vermutet, dass der Verursacher den Schulhof mit einem Fahrzeug befahren hat und beim Rangieren ...

Zeugen gesucht: Wohnungseinbruch in Siershahn

Siershahn. Sie durchwühlten im Erdgeschoss Schubladen und Schränke und entwendeten schließlich mehrere Wertgegenstände. Mögliche ...

Diese sieben Tipps sorgen für einen fledermausfreundlichen Garten

Mainz/Region. Bis zu 5.000 Mücken kann eine einzelne Mückenfledermaus pro Nacht vertilgen. Auch andere heimische Fledermausarten ...

Weitere Artikel


Globetrotter kamen aus allen Himmelsrichtungen

Hachenburg. Auch in diesem Jahr kamen die Reiselustigen aus allen Ecken der Bundesrepublik Deutschland zum Treffen nach Hachenburg. ...

Heiße Nacht und kühle Drinks im Unnauer Freibad

Unnau. Tagsüber Hochbetrieb im Freibad Unnau und abends tolle Atmosphäre bei den Jugendlichen und junggebliebenen Erwachsenen. ...

Scheune in Gemünden mit 1000 Ballen Heu in Flammen

Gemünden. In der Scheune des landwirtschaftlichen Anwesens bei Gemünden lagerten 1.000 Ballen Heu. Ferner waren ein hochwertiger ...

LKW krachte in Mittelleitplanke

Ransbach-Baumbach. Am Sonntagmittag, den 5. Juli, gegen 12.30 Uhr, ereignete sich ein Alleinunfall eines LKW. Der Rallye-Truck ...

Erstes Traktor- und Oldtimer-Treffen im Stöffel-Park

Enspel. „Wir haben dieses tolle Ambiente beim LKW-Treffen gesehen“, war mit einem Schmunzeln von Andreas Weber, dem Vorsitzenden ...

Gefährliche Körperverletzung wegen lauter Musik

Kroppach. Am 4. Juli, gegen 23.35 Uhr, eskalierte in der Hauptstraße ein Streit wegen überlauter Musik. Im Verlauf einer ...

Werbung