Werbung

Nachricht vom 30.06.2015    

Wanderwege rund um Hachenburg erkundet

Die Wanderfreunde "Siegperle" aus Kirchen erkundeten die Wanderwege rund um Hachenburg im Rahmen der Vereinswanderung. 54 Wanderfreunde hatten sich auf den Weg gemacht, und genossen die schönen Strecken rund um die Löwenstadt. Der Abschluss führte nach Marienstatt.

Zum Abschluss ging es für die Siegperlen nach Marienstatt. Foto: Verein

Kirchen/Hachenburg. Zur diesjährigen Vereinswanderung wurden die Vereinsmitglieder der Wanderfreunde „Siegperle“ kürzlich mit dem Bus zum Parkplatz des Landschaftsmuseums in Hachenburg chauffiert. 54 Teilnehmer erlebten einen vergnüglichen Nachmittag mit schöner Wanderung und anschließendem geselligem Beisammensein zum Abendessen.

Ausgehend vom Burggarten in Hachenburg wurden zunächst die 7 beziehungsweis 12 Kilometer langen Routen der Permanenten IVV-Rundwanderwege entlang der alten Poststraße rund um Hachenburg erwandert. Auf dem Ziegelhütter Weg marschierte die Gruppe in Richtung Alpenrod. Die 12 Kilometer-Wanderer machten noch einen Abstecher zum Gräbersberg mit seinem Aussichtsturm, wo an der Alpenroder Hütte eine kleine Rast eingelegt und der Ausblick vom 33 Meter hohen Turm genossen wurde. Über den Gut Neuhof und den Birkenweg mit herrlichem Weitblick auf das Hachenburger Schloss ging es dann zurück zum Ausgangspunkt.

Einige Siegperlen nutzten auch die Gelegenheit zu einem gemütlichen Bummel über den Alten Markt und in den Geschäften von Hachenburg, ehe der Ausflug zum Marienstatter Brauhaus weiterführte. Hier wurde sich beim gemeinsamen Abendessen und geselligem Beisammensein kräftig gestärkt und natürlich auch die verschiedenen Biersorten probiert.



Auch die erst beigetretenen Neumitglieder nutzten die Möglichkeit dazu, sich vorzustellen und besser bekannt zu machen. So blickte Vorsitzender Sven Wolff am Ende des Tages in viele gut gelaunte und zufriedene Gesichter, als sich der Bus ein letztes mal zurück nach Betzdorf, Kirchen und Niederfischbach in Bewegung setzte.

Das nächste gemeinsame Treffen der Siegperle wird bereits am kommenden Freitag, 3. Juli, um 18 Uhr stattfinden, wobei den Helferteams der letzten beiden eigenen IVV-Wandertage in Freusburg und Wehbach mit einem kostenlosen Abendessen gedankt werden soll. Anmeldungen der Helferinnen und Helfer nimmt Vorsitzender Sven Wolff, Telefon: 0 27 41 69 72 noch bis spätestens 30. Juni unter Angabe des Essenswunsches entgegen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wanderwege rund um Hachenburg erkundet

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Zeugen gesucht: Unfallfluchten in Dernbach und Selters

Parkende Auto angerempelt und weitergefahren: Mit Unfallfluchten dieser Art musste sich die Polizei an diesem Wochenende schon mehrmals im Kreis Westerwald beschäftigen. Für Vorfälle in Dernbach und Selters werden nun Zeugen gesucht.


Nicole nörgelt… über die Extrawurst zur Spritze

GLOSSE | Na? Sind Sie schon geimpft? Jaja, ich weiß, Sie können das Thema nicht mehr hören. Geht mir ja eigentlich auch so. Aber dann kommt man doch wieder nicht daran vorbei. Vor allem, wenn man liest, welche Kreativität Gesundheitsämter und Ärzte mittlerweile an den Tag legen, um Impfmuffel doch noch an die Nadel zu kriegen.


Metzgerei Fries in Eitelborn: Traditionelles Handwerk seit über 100 Jahren

Ja, es gibt sie noch, eine Metzgerei, die sich ganz dem traditionellen Handwerk verschrieben hat und sich dem Trend der Wurst- und Fleischindustrie entgegenstellt. Scheinbar mit Erfolg, denn die Metzgerei Fries in Eitelborn hat seit Jahrzehnten einen treuen Kundenstamm, der die Qualität der Fleischwaren zu schätzen weiß.


"Impulse Digital"-Gespräch: "Flutwelle an der Ahr – Lehren für den Westerwald?"

In ihrer digitalen Veranstaltungsreihe "Impulse" greift die CDU-Kreistagsfraktion eine aktuelle Thematik auf: "Hochwasserkatastrophe - was lernen wir daraus für den Westerwald?" Mit Vertretern von Katastrophenschutz, Behörden und Rettungsdienst soll am Mittwoch, 28. Juli, ab 19 Uhr in einer Videokonferenz erörtert werden, ob man aus den Ereignissen Konsequenzen für unsere Region ziehen kann.


Evangelische Kirchengemeinden schicken Helfer, Geld und Gebete

Nach den verheerenden Unwettern in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, bei denen mindestens 160 Menschen gestorben sind und Hunderte noch vermisst werden, ist die Betroffenheit auch im Westerwald groß. Auch die Kirchengemeinden des Evangelisches Dekanat Westerwald wollen sich mit Helfern, Spenden und Gebeten engagieren.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Evangelischer Verein Heddesdorf-Neuwied wanderte um den Köppel

Neuwied. Auf den gut ausgebauten Wanderwegen, die auch für Radfahrer geeignet sind, ging es hinauf in Richtung zum Köppelturm. ...

Sport- und Wanderfreunde Hachenburg: Paul Lück ist neues Ehrenmitglied

Hachenburg. In einer gut besuchten und harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung in Hachenburg betonte Christel Sältzer, ...

Wasserpest – besser als ihr Ruf

Holler. Es handelt sich um eine untergetaucht wachsende Wasserpflanze, die sehr lang werden kann und sich durch dunkelgrüne, ...

Neuauflage: Autokirmes in Sessenhausen am 17. & 18. Juli

Sessenhausen. Nach der erfolgreichen Autokirmes im vergangenen Jahr hatte der Vereinsring für 2021 eigentlich wieder auf ...

Westerwaldverein Bad Marienberg wandert wieder

Bad Marienberg. Da an den Wochenenden zurzeit überall sehr viel Betrieb ist, haben die Organisatoren Donnerstag, den 15. ...

Die Heimat im Fokus – Unsere Wälder im Klimawandel!?

Hundsangen. Auf einem Rundgang will der NABU Hundsangen sich die forstlich eingebrachten, windwurf- und schädlingsempfindlichen ...

Weitere Artikel


Abgabe für die Steuererklärung verpasst?

Region. „Grundsätzlich kann man seine Steuererklärung immer abgeben“, sagt Edgar Wilk, Präsident der Steuerberaterkammer ...

Griechenlandaustritt ohne größere Rückwirkungen auf Region

Region. „Angesichts der vergleichsweise geringen Import-Export-Verflechtung zwischen Rheinland-Pfalz und Griechenland gehen ...

„70 ist das neue 50!“ - Jens Spahn MdB über Politik von morgen

Wirges. „Schaue ich mir die heutige Gesellschaft und bedenke, dass Kinder, die heute zur Welt kommen, mit großer Wahrscheinlichkeit ...

Ärzteversorgung im Westerwald stand im Fokus

Wirges. „Es freut mich, dass wir zu Beginn der Gesundheitswochen das Thema aus der kreispolitischen Perspektive betrachten ...

Have Fun with Telemann

Selters. Verschiedene Stimmungslagen haben Musiker über alle Generationen hinweg in Musik gegossen. Das Jugend-Kammerorchester ...

Werden gedämmte Häuser zu dicht?

Montabaur. Damit sind nicht nur Energieverlust und Zugerscheinungen verbunden, sondern auch das Risiko eines Bauschadens. ...

Werbung