Werbung

Nachricht vom 23.06.2015    

Neues Kleinlöschfahrzeug für die Feuerwehr Roßbach

Unter großer Beteiligung der Einwohner und benachbarter Feuerwehren feierte die Löschgruppe Roßbach der Verbandsgemeindefeuerwehr Hachenburg die Indienststellung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges vom Typ KLF. Verbandsgemeinde, Ortsgemeinde und Förderverein setzten sich für die Beschaffung ein.

Schlüsselübergabe für das neue Feuerwehrfahrzeug. Fotos: privat.

Roßbach. Die Feuerwehr Roßbach verfügte bisher über ein 34 Jahre altes Tragkraftspritzenfahrzeug mit einer Pumpe aus dem Jahr 1957. Aufgrund des Alters und des technischen Zustandes war eine Ersatzbeschaffung dringend erforderlich. Die großzügige finanzielle Unterstützung durch den Förderverein ermöglichte dabei die Beschaffung eines Fahrzeuges mit Löschwassertank. Dadurch kann in Roßbach – trotz der „Randlage“ in der VG Hachenburg – künftig im Brandfall noch schnellere wirksame Hilfe eingeleitet werden. Das Fahrzeug wurde von der Firma ADIK, Mudersbach, auf einem Opel-Fahrgestell aufgebaut und verfügt neben einem 500-Liter-Wassertank über eine neue Rosenbauer-Pumpe und einen Lichtmast. Neben der Standardbeladung können zusätzlich Motorsäge, Tauchpumpe und Geräte für den Schaumeinsatz mitgeführt werden. Zu den Gesamtkosten von 75.300 Euro erwartet die Verbandsgemeinde eine Landeszuwendung in Höhe von 28.000 Euro. Der Förderverein beteiligte sich mit 12.500 Euro.

Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes hob Pfarrerin Fritz den Dienst am Nächsten hervor, den die Feuerwehrleute leisten und band die Aktiven der Roßbacher Wehr aktiv in die Einsegnung des Fahrzeuges mit ein.

Bei der anschließenden Fahrzeugübergabe betonte Bürgermeister Peter Klöckner die Initiativen der Verbandsgemeinde zur Förderung des Gemeinschaftssinns. Die Katastrophensituationen in der Welt, wie zuletzt auch in Nepal, machten deutlich, wie wichtig eine funktionierende Hilfsorganisation wie die Feuerwehr sei. Wichtiger als das notwendige Gerät aber seien die Menschen, die sich für die Hilfeleistung engagieren. So freute er sich, dass nicht nur das neue Fahrzeug in Dienst gestellt wurde, sondern auch fünf junge Leute neu in den Dienst bei der freiwilligen Feuerwehr Roßbach aufgenommen werden konnten. Sein besonderer Dank galt der Spendeninitiative des Fördervereins, durch die nicht nur ein TSF, sondern mit dem KLF ein „Auto mit Wasser“ übergeben werden konnte.



Wehrführer Klaus Demuth lobte bei der Entgegennahme der Fahrzeugschlüssel die vorbildliche Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde und dem Förderverein bei der Fahrzeugbeschaffung. Das neue Fahrzeug sei bestens auf die örtlichen Bedürfnisse abgestellt. Er freute sich über den Motivationsschub durch das neue Fahrzeug bei der Mannschaft und wünschte sich, dass bei den neuen Feuerwehrkameraden aus der anfänglichen Begeisterung ein dauerhaftes Pflichtbewusstsein erwächst.

Auch Wehrleiter Frank Sieker gratulierte zu dem neuen Löschfahrzeug, das die künftige Feuerwehrarbeit erleichtern und einen schnelleren Einsatz sicherstellen könne. Er wünschte den Feuerwehrkameraden wenige Einsätze, Besonnenheit und Geschick im Umgang mit dem neuen Gerät und allzeit gute Fahrt.

Ortsbürgermeister Wilfried Oettgen überbrachte die Glückwünsche der Ortsgemeinde zu dem großen Ereignis. Er dankte den Feuerwehrleuten, die immer da seien, wenn Mitbürger in Not seien. Die Frage: „Wofür brauchen wir eine Feuerwehr?“ sei schnell beantwortet, wenn man selbst einmal in einer Notsituation deren Hilfe in Anspruch nehmen konnte. Deshalb habe sich auch die Ortsgemeinde mit einem Betrag von 3.000 Euro an der Spende des Fördervereins beteiligt. Er wünschte den Feuerwehrleuten immer eine wohlbehaltene Rückkehr mit dem neuen Fahrzeug.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Neues Kleinlöschfahrzeug für die Feuerwehr Roßbach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 20.04.2021

Tierheim Ransbach-Baumbach kämpft ums Überleben

Tierheim Ransbach-Baumbach kämpft ums Überleben

Hilferuf des Tierheims Ransbach-Baumbach, dem im Sinne des Wortes „das Wasser bis zum Hals“ steht. Durch die unhaltbaren Zustände im alten Tierheim Im Mühlenweg in Ransbach-Baumbach, ist der Verein gezwungen, einen Neubau eines Tierheimes in Angriff zu nehmen.


Region, Artikel vom 21.04.2021

Corona im Westerwaldkreis: 61 neue Fälle

Corona im Westerwaldkreis: 61 neue Fälle

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 21. April 6.175 (+61) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 527 aktiv Infizierte, davon 359 Mutationen.


Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Die ab 12. April gültige Allgemeinverfügung im Westerwaldkreis, die aufgrund der 100er-Inzidenz und der Vorgaben des Landes RLP zu erlassen war, wird verlängert.


Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 20. April 6.114 (+21) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 506 aktiv Infizierte, davon 385 Mutationen.


Politik, Artikel vom 21.04.2021

Behörden warnen: Illegale Schrottsammler unterwegs

Behörden warnen: Illegale Schrottsammler unterwegs

Häufig können im Westerwaldkreis Fahrzeuge beobachtet werden, die unter dem Abspielen der bekannten Tonfolgen Wertstoffschrott einsammeln. Sie sind verstärkt an Samstagen sowie unmittelbar vor dem Zeitpunkt der Sperrmüllabfuhr unterwegs.




Aktuelle Artikel aus der Region


Gut beschirmt durch den Frühling

Montabaur. Die Schirme gibt es als Stockschirm und als Taschenschirm. Sie sind mit acht typischen Montabaur-Motiven geschmückt: ...

Unfallflucht durch LKW in Dreifelden

Dreifelden. Am Dienstag, dem 20. April 2021 befuhr eine Zugmaschine mit Anhänger um 13 Uhr die Kirchstraße aus Richtung Schmidthahn ...

Corona im Westerwaldkreis: 61 neue Fälle

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 142,1, der Landesdurchschnitt bei 140,3.

Erich-Kästner-Realschule ...

Leitungswechsel im Waldrevier Hachenburg

Hachenburg. Dieter Volkening, scheidender Revierleiter Forstrevier Hachenburg, sagt mit der Buche (Fagus Sylvatica) auf Wiedersehen ...

Danke, willkommen und Auf Wiedersehen im Waldrevier

Hachenburg. Pandemiebedingt ist keine öffentliche Verabschiedung und Amtseinführung möglich. Dennoch möchten das Forstamt ...

Wäller Markt wird von VG Rengsdorf-Waldbreitbach unterstützt

Rengsdorf. In der jüngsten Sitzung des VG-Rates Rengsdorf-Waldbreitbach stand der Antrag der SPD-Fraktion „Projektförderung ...

Weitere Artikel


Erfolgreiche Gummibärenbande

Westerburg. Nach der Ankunft in Polch standen wieder Wettkämpfe, in verschiedenen Bereichen, auf dem Programm. Im Erste-Hilfe-Bereich ...

Rentner-Ehepaar freut sich über Sparkassenlotterie-Gewinn

Westerburg. Dieses bescherte dem Rentner-Ehepaar so einen Gewinn von 5.000 Euro. Elisabeth Rehn, Kundenberaterin der Eheleute ...

Natur-Detektive erleben spannende Nachmittage

Selters. Dienstags geht’s dann zur Selterser Kläranlage und am Mittwoch steht der Pferdehof Schnupp-Strupp in Wölferlingen ...

Schulakten aus der NS-Zeit im Stadtarchiv Hachenburg

Hachenburg. Nun haben die Akten den Weg in Stadtarchiv gefunden. Bei dem „Zufallsfund auf dem Dachboden“ handelt es sich ...

IHK-Veranstaltung vom Lehrgang zum „Wirtschaftsfachwirt“

Region. Wenn sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen bereits bewährt haben, stellen sich mit Blick auf deren ...

Ärzte werden wertvoller

Hachenburg/Region. Bundesweit gehen rund 13.000 Hausärzte in den nächsten Jahren in den Ruhestand. Etwa die Hälfte wird keinen ...

Werbung