Werbung

Nachricht vom 11.06.2015    

Leerlauf nach Ausbildung vermeiden

Agentur für Arbeit Montabaur rät jungen Leuten: Frühzeitig neu
orientieren, wenn die Übernahme im Ausbildungsunternehmen ungewiss ist. Für viele Auszubildende geht in den nächsten Wochen die Lehrzeit zu Ende. Damit stehen sie vor der Frage: Werde ich übernommen oder muss ich mir einen anderen Job suchen? Nicht immer können oder wollen Arbeitgeber darauf frühzeitig eine Antwort geben.

Symbolfoto WW-Kurier.

Montabaur. „Junge Leute, die ahnen oder schon wissen, dass sie nicht im Ausbil-dungsbetrieb bleiben können, sollten so bald wie möglich die Initiative ergreifen und nach neuen Möglichkeiten Ausschau halten“, rät Madeleine Seidel, Leiterin der Agentur für Arbeit Montabaur. „Erst mal zu warten, hilft meist nicht weiter. Wer be-fürchtet, nicht übernommen zu werden, sollte sich frühzeitig arbeitssuchend melden und, wenn nötig, beraten lassen. Wir helfen bei der Stellensuche.“ Es gelte, Ar-beitslosigkeit zu vermeiden; dies sei weder für den Lebenslauf noch fürs Selbstbe-wusstsein gut. Seidel: „Am besten ist es, wenn nach der Ausbildung ein lückenloser Start in den Beruf gelingt.“

Es gibt weitere Gründe, keine unnötige Zeit zu verlieren. Wer nicht direkt einen neuen Job findet und erst einmal arbeitslos wird, bekommt nur zeitnah Geld, wenn der Antrag rechtzeitig bei der Arbeitsagentur vorliegt. Madeleine Seidel: „Leider kommt es hier immer wieder zu Problemen, weil Unterlagen zu spät eingereicht werden. Dann müssen die jungen Leute nicht selten ein oder zwei Monate ohne Einkommen zurechtkommen.“ Außerdem kann es Schwierigkeiten bei der Kran-kenversicherung geben. Denn nur wenn das Arbeitslosengeld bewilligt ist, wird man bei der Krankenkasse angemeldet und ist krankenversichert.



Grundsätzlich macht die Agenturchefin jungen Leuten Mut: „Die Lage am Arbeits-markt ist so entspannt wie seit langem nicht mehr. Gut ausgebildete Fachkräfte werden fast überall gebraucht. Auch diejenigen, die nicht in ihrem Ausbildungsbe-trieb bleiben können, haben sehr gute Chancen, ihren beruflichen Weg ohne Ver-zögerung fortzusetzen.“

Kontakt zur Arbeitsagentur: 0800 – 4 55 55 00 (der Anruf ist gebührenfrei).


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Leerlauf nach Ausbildung vermeiden

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwald Touristik-Service bringt zwei neue Broschüren heraus

Region. Faszination Westerwald - so heißt das Erlebnis-Magazin des Westerwald Touristik-Service. Auf 125 Seiten kann der ...

Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth freuen sich über eine große Zuwendung

Gieleroth. Vertreter der DLRG-Jugend und die Vorstandsmitglieder des Vereins zeigten sich von der Höhe des Erlöses erfreut. ...

Einbruch in Horhausen: Tresor aus Firma in Industriepark entwendet

Horhausen. Die Täter stemmten massive Metallgitter aus der Verankerung und hebelten ein Doppelfenster auf. Aus dem Büro wurden ...

Schlägerei in Montabaur: Auch Stühle dienten zum Angriff und zur Abwehr

Montabaur. Laut Polizeiangaben waren die in die Auseinandersetzung verwickelten Männer zwischen 25 und 30 Jahren alt. Drei ...

CDU-Impulse: "Wölfe im Westerwald - Naturereignis oder Gefahrenherd?"

Region. 2012 wurde der erste Wolf wieder in Rheinland-Pfalz gesichtet und seither reißen die Beschwerden von Tierhaltern ...

Jubiläumsgottesdienst in Kirburg: "Kirche ist mehr als ein Gebäude"

Kirburg. „Seit über 800 Jahren wird an diesem Ort gebetet, gesungen, gefeiert, getrauert und auf die Worte der Bibel gehört“, ...

Weitere Artikel


Beste Bedingungen für Fahrrad-Aktivurlaub

Höhr-Grenzhausen. Sara Tsudome, Geschäftsführerin des ADFC Rheinland-Pfalz und Eva Lehna von der Westerwald Touristik überreichten ...

Ideen werden Wirklichkeit

Westerwaldkreis. Engagement braucht Anerkennung – und handfeste Unterstützung. Mehr als 14,7 Millionen Euro hat die Naspa ...

B 414 - Fahrbahnerneuerung

Nister-Möhrendorf. Ab dem kommenden Montag, 15. Juni, wird die B 414 zwischen dem Kreisverkehrsplatz bei Driedorf-Hohenroth ...

Über Zinsgroschen und Tempelsteuer

Westerburg. Dinkelaker ist theologischer Referent am Bibelhaus Erlebnis Museum in Frankfurt und ordnet Textpassagen des neuen ...

„Gelbe Füße“ für mehr Sicherheit

Nentershausen. „Im Vorfeld gab es viel zu organisieren und zu beachten. Doch wir haben viel Unterstützung von unserer Schulleiterin ...

Erzieherinnen auf Studienreise nach München

Kreisgebiet. Im Rahmen ihrer fachlichen Zusammenarbeit veranstalteten die Fachberaterinnen kommunaler Kindertagesstätten ...

Werbung