Werbung

Nachricht vom 21.04.2015    

Schnelles Internet in Wallmerod

Die Verbandsgemeinde Wallmerod ist mit führend in Rheinland-Pfalz wenn es um die Abdeckung in Sachen „Schnelles Internet“ geht. Dieses Fazit zog vom Breitband Kompetenzzentrum Rheinland-Pfalz Hans-Jürgen Schneider im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde.

Informationsveranstaltung in Wallmerod zu schnellem Internet. Fotos: Klaus Dieter Häring.

Wallmerod. Eingeladen hatte Verbandsbürgermeister Klaus Lütkefedder zum Thema „Schnelles Internet für alle in der Verbandsgemeinde Wallmerod“, nachdem vor eineinhalb Jahren im Verbandsgemeinderat eine entsprechende Anfrage zur Situation vor Ort zu diesem Thema gab. Nun lud man sich kompetente Gesprächspartner der für die Verbandsgemeinde führenden Anbieter in Sachen schnelles Internet ein.

Den Anfang machte Manfred Jackel, der als Fachmann das Thema „Schnelles Internet“ erläuterte. Seinen Ausführungen nach gäbe es für den Bereich der Verbandsgemeinde sechs Techniken schnelles Internet anzubieten. Eine Möglichkeit ist über das Telefon(kupfer)kabel mit einer Leistung bis 100/40 Mbit, eine weitere über das Breitbandkabel mit bis zu 100/8 Mbit, über Mobilfunk mit der ganz modernen Möglichkeit LTE mit bis zu 150/6 Mbit, über Glasfaserkabel mit 100 Mbit und bis hin zu 40 Gbit, über Richtfunk mit einem 1 Gbit und am Ende noch den Satelliten. Manfred Jackel gab dazu noch Adressen weiter, bei denen sich Interessenten über die Verfügbarkeit vor Ort über schnelles Internet informieren können. Dies sind Anbieterübergreifend www.zukunft-breitband.de, www.chekc24.de/dsl, www.check24/lte und für Anbieter aus der Region www.kevag-telekom.de, www.telekom.de und www.einsundeins.de.

Weiter detaillierte er noch die Frage „Wofür schnelles Internet?“. Wichtig sei schnelles Internet für die Kommunikation bei Internet-Telefonie, Telefonkonferenzen, Messengen (Foto, Ton, Video, Dokumente); bei Internet-basierten Diensten wie Cloud-Datenspeicher wie Dropbox, Telekom-Cloud oder Google drive, bei Microsoft Onedrive oder -was immer mehr angeboten wird- bei Internetbasierter Software. Neben all diesen Angeboten sei es wichtig, schnelles Internet für die Industrie, für den Internethandel im Groß- und Einzelhandel zur Verfügung zu stellen oder aber auch für die Telearbeit (Home-Office).

Als erster Anbieter kam die Deutsche Telekom durch Winfried Moser zu Wort, der für zwei Gemeinden der Verbandsgemeinde, Niederahr und Oberahr, schnelles Internet anbieten kann. Dies hängt mit dem Ausbau des Breitbandkabels in der Verbandsgemeinde Montabaur zusammen und beide Gemeinden, Niederahr und Oberahr, befinden sich im Telefonvorwahlbereich von Montabaur. Die Verbandsgemeinde Wallmerod ist nun durch die Telekom in vier Netzknoten, Staudt, Freilingen, Herschbach und Wallmerod, unterteilt die aber vor 2017 nicht mit dem schnellen Internet ausgestattet werden, da die Firmenphilosophie den Ausbau nur in Gebieten vorsieht, in denen ein finanzieller Erfolg erwartet werden kann. „Dies erwarten die Aktionäre“. Da in der Verbandsgemeinde große Investitionen durch den Aufbau des Gebietes mit Glasfaser in den nächsten Jahren nicht anstehen, wird es durch die Telekom erst einmal kein schnelles Internet vor 2017 geben. Und auch für die Zeit danach konnte Winfried Moser noch keine Zusage machen.

Ganz anders dagegen Christof Furch von Kevag-Telekom. Die KEVAG Telekom (KTK) ist ein führender regionaler Telekommunikationsanbieter mit Sitz in Koblenz am Rhein. Die KTK verfügt über hunderte Kilometer an eigener Glasfaser, Richtfunkstrecken, Kupferleitungen und Kabel-TV-Leitungen im Großraum Koblenz. Mit Kabel-Online hat die KTK in der Region eine nahezu flächendeckende Breitbandanbindung geschaffen. Durch Investitionen auf der Basis der Energienetze und durch weitere Ausbaumaßnahmen in Zusammenarbeit mit den Kommunen und Kreisen konnten zahlreiche „weiße Flecken“ erschlossen werden. Das bestehende Netz wird nicht nur kontinuierlich gepflegt, sondern immer wieder dem aktuellen technologischen Fortschritt angepasst. Derzeit angeschlossen sind Ettingshausen, Oberahr, Niederahr, Meudt, Weroth, Hundsangen, Dreikirchen, Steinefrenz, Obererbach. Bis Juni dieses Jahres kommen dazu Hahn am See, Elbingen, Mähren, Herschbach, Salz, Zehnhausen, Wallmerod. Berod, Bilkheim und Molsberg. Als letzte Gemeinden können dann in diesem Jahr Arnshöfen und Kuhnhöfen auf das Angebot von 100 Mbit zurückgreifen, wenn sie denn Kunde bei Kevag-Telekom sind. kdh


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Schnelles Internet in Wallmerod

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Wirtschaft, Artikel vom 21.01.2020

Westerwald-Brauerei wächst weiter gegen den Trend

Westerwald-Brauerei wächst weiter gegen den Trend

Auch mit dem Geschäftsjahr 2019 ist die mittelständische Privatbrauerei aus Hachenburg zufrieden. „Gegenüber dem sehr guten Vorjahr konnten wir noch ein bisschen was drauflegen“, so Brauereichef Jens Geimer. Das sei umso erfreulicher da die Branche insgesamt doch ein deutliches Minus zu verzeichnen hat.


Alexandra Marzi soll Bürgermeisterin der VG Wirges werden

Die CDU Wirges will mit Alexandra Marzi ins Rennen um das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Wirges gehen. Die Wahl zum Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wirges steht regulär Anfang des Jahres 2021 an. Bürgermeister Michael Ortseifen hatte im Herbst 2019 den Verbandsgemeinderat informiert, dass er mit Ablauf dieser Amtszeit nach dann 24 Jahren als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Wirges in den Ruhestand eintreten werde.


Region, Artikel vom 21.01.2020

Zwei LKW kollidiert, beide Fahrer leicht verletzt

Zwei LKW kollidiert, beide Fahrer leicht verletzt

Auf der Autobahn 3 in Höhe Wirges kollidierten zwei Lastkraftwagen, weil ein Fahrer den auflaufenden Stau zu spät erkannte. Beide Brummi-Fahrer wurden leicht verletzt in Krankenhäuser gebracht. Die A 3 war für eine Stunde lang voll gesperrt.


Region, Artikel vom 21.01.2020

Verkehrsunfallflucht - Zeugen gesucht

Verkehrsunfallflucht - Zeugen gesucht

Am Montag ereignete sich ein Spiegelunfall zwischen Alpenrod und Hirtscheid. Da ein Fahrzeug in Richtung Hirtscheid einfach davonfuhr, bittet die Polizei Hachenburg um Zeugenhinweise zwecks Feststellung des Fahrers.


Vereine, Artikel vom 21.01.2020

Basaltsäulen informieren über Sehenswürdigkeiten

Basaltsäulen informieren über Sehenswürdigkeiten

Auf Anregung des Vorstandes des Verkehrsvereins Hoher Westerwald e.V. und des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Rennerod, Gerrit Müller, konnten nun die ersten Informationstafeln an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Hohen Westerwaldes aufgestellt werden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Klöckner-Kampagne: Wie sieht das Leben der #Dorfkinder aus?

„#Dorfkinder haben den Dreh raus, #Dorfkinder bringen neues Leben in alte Mauern, #Dorfkinder behalten das ganze Team im ...

Verkehrsunfallflucht - Zeugen gesucht

Hirtscheid. Am 20. Januar ereignet sich um 16:45 Uhr zwischen den Ortschaften Alpenrod und Hirtscheid auf der Alpenroder ...

Zwei LKW kollidiert, beide Fahrer leicht verletzt

Wirges. Die beiden unfallbeteiligten Lastkraftwagen befuhren den rechten Fahrstreifen der A 48 aus Richtung Trier kommend ...

Jahreshauptversammlung des Löschzugs Hachenburg

Hachenburg. Nachdem Wehrführer Frank Sieker die Anwesenden, insbesondere die Alterskameraden der Wehr sowie Verbandbürgermeister ...

Auffahrunfall mit drei PKWs und drei Leichtverletzten

Großholbach. Am heutigen 20. Januar gegen 16:30 Uhr, befuhr ein 21-jähriger PKW-Fahrer aus der VG Wallmerod die Landesstraße ...

Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein

Nentershausen. Ein 18-Jähriger, der sich noch in der Fahrschulausbildung befindet, nahm in der vergangenen Nacht zu Hause ...

Weitere Artikel


Wallmeroder Frühlingsfest

Wallmerod. Bei herrlichem Sonnenschein war gute Kondition gefragt denn die vier Stationen lagen weit über das Dorf verstreut. ...

Tolles Sommercamp für Jugendliche


Westerburg. Sonne pur. Ob beim Sonnenbaden, beim Schwimmen in der Ardèche, beim Kanu fahren im Wildwasser oder beim Chillen ...

Vertreterversammlung der Westerwald Bank: Stärkung des Eigenkapitals

Rennerod/Region. Für die Genossenschaftsbanken sind die Vertreterversammlungen immer ganz besondere Tage im Jahr. Hier werden ...

Kulturtreff am 25. April im Stöffelpark

Enspel. Zunächst werden die Gäste fachkundig über das Parkgelände geführt um danach in musealer Atmosphäre bei Kaffee und ...

Rettungshundeprüfung in Rothenbach-Obersayn

Rothenbach – Obersayn. Zur Prüfung traten Rettungshundeführer/innen mit Ihren Hunden aus der Pfalz, der RHS Saar-Pfalz-Pfoten, ...

„AB In die Zukunft - Duales System und mehr“

Westerburg. Der Erfolg der ersten Ausbildungsmesse „AB In die Zukunft“ im vergangenen Jahr hatte sich wohl unter den Personalern ...

Werbung