Werbung

Nachricht vom 21.04.2015    

Schnelles Internet in Wallmerod

Die Verbandsgemeinde Wallmerod ist mit führend in Rheinland-Pfalz wenn es um die Abdeckung in Sachen „Schnelles Internet“ geht. Dieses Fazit zog vom Breitband Kompetenzzentrum Rheinland-Pfalz Hans-Jürgen Schneider im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde.

Informationsveranstaltung in Wallmerod zu schnellem Internet. Fotos: Klaus Dieter Häring.

Wallmerod. Eingeladen hatte Verbandsbürgermeister Klaus Lütkefedder zum Thema „Schnelles Internet für alle in der Verbandsgemeinde Wallmerod“, nachdem vor eineinhalb Jahren im Verbandsgemeinderat eine entsprechende Anfrage zur Situation vor Ort zu diesem Thema gab. Nun lud man sich kompetente Gesprächspartner der für die Verbandsgemeinde führenden Anbieter in Sachen schnelles Internet ein.

Den Anfang machte Manfred Jackel, der als Fachmann das Thema „Schnelles Internet“ erläuterte. Seinen Ausführungen nach gäbe es für den Bereich der Verbandsgemeinde sechs Techniken schnelles Internet anzubieten. Eine Möglichkeit ist über das Telefon(kupfer)kabel mit einer Leistung bis 100/40 Mbit, eine weitere über das Breitbandkabel mit bis zu 100/8 Mbit, über Mobilfunk mit der ganz modernen Möglichkeit LTE mit bis zu 150/6 Mbit, über Glasfaserkabel mit 100 Mbit und bis hin zu 40 Gbit, über Richtfunk mit einem 1 Gbit und am Ende noch den Satelliten. Manfred Jackel gab dazu noch Adressen weiter, bei denen sich Interessenten über die Verfügbarkeit vor Ort über schnelles Internet informieren können. Dies sind Anbieterübergreifend www.zukunft-breitband.de, www.chekc24.de/dsl, www.check24/lte und für Anbieter aus der Region www.kevag-telekom.de, www.telekom.de und www.einsundeins.de.

Weiter detaillierte er noch die Frage „Wofür schnelles Internet?“. Wichtig sei schnelles Internet für die Kommunikation bei Internet-Telefonie, Telefonkonferenzen, Messengen (Foto, Ton, Video, Dokumente); bei Internet-basierten Diensten wie Cloud-Datenspeicher wie Dropbox, Telekom-Cloud oder Google drive, bei Microsoft Onedrive oder -was immer mehr angeboten wird- bei Internetbasierter Software. Neben all diesen Angeboten sei es wichtig, schnelles Internet für die Industrie, für den Internethandel im Groß- und Einzelhandel zur Verfügung zu stellen oder aber auch für die Telearbeit (Home-Office).

Als erster Anbieter kam die Deutsche Telekom durch Winfried Moser zu Wort, der für zwei Gemeinden der Verbandsgemeinde, Niederahr und Oberahr, schnelles Internet anbieten kann. Dies hängt mit dem Ausbau des Breitbandkabels in der Verbandsgemeinde Montabaur zusammen und beide Gemeinden, Niederahr und Oberahr, befinden sich im Telefonvorwahlbereich von Montabaur. Die Verbandsgemeinde Wallmerod ist nun durch die Telekom in vier Netzknoten, Staudt, Freilingen, Herschbach und Wallmerod, unterteilt die aber vor 2017 nicht mit dem schnellen Internet ausgestattet werden, da die Firmenphilosophie den Ausbau nur in Gebieten vorsieht, in denen ein finanzieller Erfolg erwartet werden kann. „Dies erwarten die Aktionäre“. Da in der Verbandsgemeinde große Investitionen durch den Aufbau des Gebietes mit Glasfaser in den nächsten Jahren nicht anstehen, wird es durch die Telekom erst einmal kein schnelles Internet vor 2017 geben. Und auch für die Zeit danach konnte Winfried Moser noch keine Zusage machen.

Ganz anders dagegen Christof Furch von Kevag-Telekom. Die KEVAG Telekom (KTK) ist ein führender regionaler Telekommunikationsanbieter mit Sitz in Koblenz am Rhein. Die KTK verfügt über hunderte Kilometer an eigener Glasfaser, Richtfunkstrecken, Kupferleitungen und Kabel-TV-Leitungen im Großraum Koblenz. Mit Kabel-Online hat die KTK in der Region eine nahezu flächendeckende Breitbandanbindung geschaffen. Durch Investitionen auf der Basis der Energienetze und durch weitere Ausbaumaßnahmen in Zusammenarbeit mit den Kommunen und Kreisen konnten zahlreiche „weiße Flecken“ erschlossen werden. Das bestehende Netz wird nicht nur kontinuierlich gepflegt, sondern immer wieder dem aktuellen technologischen Fortschritt angepasst. Derzeit angeschlossen sind Ettingshausen, Oberahr, Niederahr, Meudt, Weroth, Hundsangen, Dreikirchen, Steinefrenz, Obererbach. Bis Juni dieses Jahres kommen dazu Hahn am See, Elbingen, Mähren, Herschbach, Salz, Zehnhausen, Wallmerod. Berod, Bilkheim und Molsberg. Als letzte Gemeinden können dann in diesem Jahr Arnshöfen und Kuhnhöfen auf das Angebot von 100 Mbit zurückgreifen, wenn sie denn Kunde bei Kevag-Telekom sind. kdh


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Schnelles Internet in Wallmerod

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


31 Corona-Fälle im Westerwaldkreis über das Wochenende

Am 19. Oktober meldet der Westerwaldkreis 695 (+31) bestätigte Corona-Fälle im Kreis. Der aktuelle Inzidenzwert liegt gemäß Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz bei 28. Damit liegt der Westerwaldkreis in der Warnstufe „gelb".


Region, Artikel vom 19.10.2020

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Zwei Fahrzeughalter erschienen persönlich auf der Polizeiwache Höhr-Grenzhausen, um Sachbeschädigungen an ihren Autos anzuzeigen. In beiden Fällen wies der PKW tiefe Kratzer auf, die nachts verursacht wurden. Die Polizei bittet um Zeugenaussagen, Telefon: 02624-9402-0.


Politik, Artikel vom 19.10.2020

Standortfaktor ICE-Bahnhof Montabaur

Standortfaktor ICE-Bahnhof Montabaur

Im neuen Jahresfahrplan von DB Fernverkehr, gültig ab dem 13. Dezember 2020, bleiben sowohl die Anzahl der Zughalte als auch die zeitliche Verteilung weitgehend auf dem bekannten Niveau. Es werden also weiterhin über 200 wöchentlichen ICE- Fahrten in Montabaur verkehren. Das ist das erfreuliche Ergebnis des jährlich stattfindenden Fahrplangespräches zu dem Vertreter des Angebotsmanagements der DB Fernverkehr AG, des Westerwaldkreises sowie der Verbandsgemeinde und der Stadt Montabaur zusammenkommen.


EWM gehört zu Deutschlands innovativsten Mittelständlern

Die EWM AG aus Mündersbach gehört bereits zum zweiten Mal in Folge zu den TOP 100 Deutschlands innovativster Mittelständler – zu diesem Ergebnis kommt die „WirtschaftsWoche“. Dafür wurden im Auftrag des Wirtschaftsmagazins 3.500 deutsche Unternehmen analysiert. Deutschlands größter Hersteller von Lichtbogen-Schweißtechnik gelangte dabei unter die besten 100.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

Helmeroth/Bruchertseifen. Wir starten unsere Rundwanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Helmeroth, einer kleinen Gemeinde ...

31 Corona-Fälle im Westerwaldkreis über das Wochenende

Kath. Kita St. Gangolf in Meudt
Ein Erzieher/in wurde positiv auf Corona getestet. Deswegen befindet sich die "Vogelnestgruppe" ...

Autos in Höhr-Grenzhausen verkratzt

Höhr-Grenzhausen. Der erste Kraftfahrzeughalter und Geschädigte hatte seinen PKW (VW Golf; Farbe: Schwarz) vor dem Haus in ...

Bahn-Signale an Bahnübergang beschädigt und geflüchtet

Fehl-Ritzhausen. Am Samstag, den 17. Oktober 2020, wurde ein frischer Unfallschaden an einem Lichtsignal sowie einem Andreaskreuz ...

Interaktive Herbstwanderung auf dem Dürrholzer Naturerlebnispfad

Dürrholz. Der Pfad bietet Durchblicke durch laubenartige Blättertunnel, Einblicke in Naturelemente und Ausblicke auf die ...

Letzte kostenfrei geführte Wanderung im Kannenbäckerland am Samstag in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Höhr-Grenzhausen ist der Ausgangspunkt für die 4. Samstag- Wanderung eines jeden Monats. Start ist dabei ...

Weitere Artikel


Wallmeroder Frühlingsfest

Wallmerod. Bei herrlichem Sonnenschein war gute Kondition gefragt denn die vier Stationen lagen weit über das Dorf verstreut. ...

Tolles Sommercamp für Jugendliche


Westerburg. Sonne pur. Ob beim Sonnenbaden, beim Schwimmen in der Ardèche, beim Kanu fahren im Wildwasser oder beim Chillen ...

Vertreterversammlung der Westerwald Bank: Stärkung des Eigenkapitals

Rennerod/Region. Für die Genossenschaftsbanken sind die Vertreterversammlungen immer ganz besondere Tage im Jahr. Hier werden ...

Kulturtreff am 25. April im Stöffelpark

Enspel. Zunächst werden die Gäste fachkundig über das Parkgelände geführt um danach in musealer Atmosphäre bei Kaffee und ...

Rettungshundeprüfung in Rothenbach-Obersayn

Rothenbach – Obersayn. Zur Prüfung traten Rettungshundeführer/innen mit Ihren Hunden aus der Pfalz, der RHS Saar-Pfalz-Pfoten, ...

„AB In die Zukunft - Duales System und mehr“

Westerburg. Der Erfolg der ersten Ausbildungsmesse „AB In die Zukunft“ im vergangenen Jahr hatte sich wohl unter den Personalern ...

Werbung