Werbung

Nachricht vom 19.03.2015    

Spiel und Spaß für die Jugendfeuerwehren

Der Kreisjugendfeuerwehrverband hatte die Jugend- und Bambinifeuerwehren des Kreises zu einem Geschicklichkeitsturnier nach Montabaur-Horressen eingeladen. Das Wochenende stand im Zeichen von Spiel, Sport, Spaß und Teamgeist. Wie bei einem Turnier üblich gab es auch Siegerpokale.

Das Geschicklichkeitsturnier des Kreisjugendfeuerwehrverbandes kam bei den Nachwuchskräften der Wehren gut an. Fotos: Klaus-Dieter Häring

Montabaur-Horressen. Schon die Zahlen der Teilnehmer am Geschicklichkeitsturnier des Kreisjugendfeuerwehrverbandes, das in diesem Jahr in der Waldschule in Horressen stattfand, waren eindrucksvoll. An beiden Tagen waren 331 Jugendliche und 58 Betreuer beteiligt.

Am Samstag kamen acht Jugendfeuerwehren und acht Teilnehmergruppen, acht Bambinifeuerwehren mit 14 Teilnehmergruppen mit zusammen 126 Jugendlichen und 26 Betreuern. Am Sonntag kamen dazu 28 Jugendfeuerwehren mit 34 Teilnehmergruppen mit 205 Jugendlichen und 32 Betreuern.

Sie alle hatten ausnahmslos viel Spaß an dem Wochenende. Und auch die Betreuer hatten, bei aller Arbeit, viel Spaß mit den Kindern und Jugendlichen die sich in der Turnhalle den Aufgaben stellten. Um den gesamten Ablauf zu gewährleisten und den Terminplan einzuhalten musste auf Grund der enormen Anmeldezahl bei den Spielestationen noch nachgearbeitet werden. So wurden einige Stationen doppelt aufgebaut um dem Ansturm Herr zu werden.

Vergeben wurde dieses Geschicklichkeitsturnier an die Freiwillige Feuerwehr Horressen die mit ihrer Jugendfeuerwehr in diesem Jahr auf ihr 45-jähriges Bestehen zurück blicken kann. Die Mitglieder der Wehr brachten sich auch in die Organisation dieses Geschicklichkeitsturnieres ein, das unter der Regie der Kreisjugendfeuerwehr mit seinem Vorsitzenden Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Kreckel lag.

„Wir wollten den Kindern und Jugendlichen eine ordentliche Beschäftigung anbieten“, war von Thomas Kreckel nach der offiziellen Eröffnung der Spiele zu erfahren.
Entsprechend ihrem Alter und ihren Fähigkeiten wurden für die Altersgruppe B, den Bambinifeuerwehren, Spiele aufgebaut wie Hula-Hoop-Reifen, Fussball-Kegeln, eine Medizinball-Karawane, Korbball, ein Klammerspiel, ein Dart-Spiel und Leiter-Golf.



Korbball war dann auch am zweiten Tag dabei. Hier gab es dann noch zusätzlich den „Ritt auf der Kanonenkugel“, den „Schwebenden Balken“, ein Backstein-Rennen, Fußball-Kegeln, Leiter-Golf, und ein Wurfspiel bei dem es darum ging ein kleines Säckchen in ein fünf Meter entferntes Gestell zu werfen. Immer und überall ging es um Punkte die anschließend von den vielen Wertungsrichtern aufgeschrieben wurden um am Ende den Sieger zu ermitteln.

Am ersten Tag holte sich bei den Bambinifeuerwehren die Jugendfeuerwehr aus Nentershausen mit 684,60 Punkten den Siegerpokal. Weiter hier am Start Wehren aus Heilberscheid, Mogendorf, Haiderbach, Meudt, Wirges und Winnen-Gemünden.

Bei den schon älteren Jugendlichen war am zweiten Tag die Jugendfeuerwehr aus Neuhäusel-Simmern Sieger des Pokals mit 585,18 Punkten. An diesem Tag dabei noch Wehren aus Großholbach, Nordhofen, Hahn am See/Elbingen; Oberelbert/Hübingen, Gemünden/Winnen, Nomborn, Eschelbach, Nentershausen, Siershahn, Ransbach-Baumbach, Hornister, Weroth, Fehl-Ritzhausen, Höhn, Kadenbach, Nordhofen, Bad Marienberg, Hof, Mogendorf, Rennerod und Dernbach. Teilweise waren aus den einzelnen Ortschaften mehrere Teams gemeldet. (kdh)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Spiel und Spaß für die Jugendfeuerwehren

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Laub ist kein Müll!

Region. Die Nutzer der Geräte tragen zum Eigenschutz oft Gehörschutz, Nachbarschaft und Passanten müssen den Krawall ungeschützt ...

Einsatzreiche Tage für die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Wallmerod

Verbandsgemeinde Wallmerod. Am Donnerstag, dem 21. Oktober, zog Sturmtief Ignatz auch durch die Verbandsgemeinde Wallmerod ...

Corona im Westerwaldkreis: 61 Neuinfektionen über das Wochenende

Montabaur. Die meisten aktiven Fälle verzeichnet unverändert die Verbandsgemeinde Bad Marienberg mit 57 aktiven Fälle, gefolgt ...

Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräber e. V.

Westerwaldkreis. Seit inzwischen über 50 Jahren werden in Gemeinden und Städten des Landes Haus- und Straßensammlungen für ...

Steinebach an der Wied hat den digitalisiertesten Friseursalon des Westerwalds

Steinebach an der Wied. In einer Zeit, in der die Digitalisierung sich durch alle Lebensbereiche zieht, wächst die Bedeutung ...

Filmreif Kino: Für Menschen in den besten Jahren

Hachenburg. Der Film erzählt mit großer Sorgfalt für seine Figuren die Geschichte einer starken, unabhängigen Frau – zwischen ...

Weitere Artikel


Country Garden öffnet in neuen Räumen

Bad Marienberg. Über den Winter wurde viel gebaut, geräumt und dekoriert, um im bestehenden Lagerverkauf von Gartenaccessoires ...

Gleich zwei neue Chefärzte für das Krankenhaus Dierdorf-Selters

Dierdorf/Region. Der Okanona-Raum des Krankenhauses Dierdorf war gut gefüllt, als Rolf-Peter Leonhardt, Vorsitzender des ...

Arbeitssieg der Sportfreunde 09 Puderbach

Puderbach. Das Spiel in der Halle der Realschule plus war sehr nervös und geprägt von Fehlern auf beiden Seiten. Dennoch ...

Schüler organisieren Abend zum Asylrecht

Höhr-Grenzhausen. „Asylrecht – Fluch oder Segen“- Ein Thema, das den jungen Menschen zu wichtig war, um es nur im Klassenzimmer ...

Hochschulpreis der Wirtschaft 2015

Region. Vier Bachelor- und Masterarbeiten wurden am 17. März in Anwesenheit zahlreicher Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft ...

Flüchtlinge: Sprachschwierigkeiten und Trauma-Bewältigung

Westerwaldkreis. Unter dem Motto „Gemeinsam für Flüchtlinge – Hilfe ist kein Zufall“ hatten die beiden Westerwälder SPD-Landtagsabgeordneten ...

Werbung