Werbung

Nachricht vom 18.02.2015    

Namibische Inspekteurin im Lazarettregiment 21 „Westerwald“

Am 10. Februar besuchte eine namibische Delegation unter Führung der Inspekteurin des namibischen Sanitätsdienstes, General S. Ndeitunga, im Rahmen eines Deutschlandbesuches das Lazarettregiment 21 „Westerwald“, um einen Einblick in das Fähigkeitsportfolio des Sanitätsdienstes der Bundeswehr zu erhalten.

Namibische Delegation beim Lazarettregiment 21 "Westerwald". Foto: privat.

Rennerod. Nach der Begrüßung durch die Kommandeurin des Lazarettregimentes 21 „Westerwald“, Oberfeldarzt Ivonne Neuhoff folgte ein Lagevortrag durch Hauptmann Olaf Lemmer, Kompaniechef der 3. Kompanie. Hier bekamen die Besucher Informationen zur Gliederung und Ausbildungseinrichtungen des Verbandes.

Im Anschluss erhielten die namibischen Gäste auf dem Standortübungsplatz einen Einblick in die einsatzvorbereitende Ausbildung der Soldaten. Ein weiterer Schwerpunkt war die Vorstellung der modularen, containergestützten Sanitätseinrichtungen, aus denen mobile Krankenhäuser für den weltweiten Einsatz zusammengestellt werden können. Die 4. Kompanie stellte dabei moderne Module wie Facharztcontainer und weitere Geräteausstattungen vor; dieses wurde mit besonderem Interesse von den Besuchern aufgenommen.



Beim gemeinsamen Mittagessen mit den Offizieren des Regimentes fand ein reger Informationsaustausch statt und weitere Aspekte der sanitätsdienstlichen Versorgung wurden diskutiert.

Der Besuch der namibischen Delegation diente der weiteren Vertiefung der bilateralen Zusammenarbeit zwischen dem Sanitätsdienst der namibischen Streitkräfte und der Bundeswehr.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Kommentare zu: Namibische Inspekteurin im Lazarettregiment 21 „Westerwald“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Schwerer Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen bei Großholbach

Großholbach. Am Sonntag, dem 5. Dezember, gegen 18:10 Uhr ereignete sich auf der L318, Gemarkung Großholbach, ein schwerer ...

30.000 Euro zu Nikolaus ins Ahrtal gebracht

Region. “Wir unterstützen keine Einzelpersonen, da es nicht immer eindeutig ist, ob wirklich eine Bedürftigkeit da ist“, ...

Einkauf, aber keine "Weihnachtsstube" am Wiesensee

Stahlhofen am Wiesensee. Zum Einkaufen von Geschenken kann die Zeit vor Heiligabend aber dennoch genutzt werden! Gewürzsalze, ...

Nicole nörgelt - über unpraktische Adventskalender-Ideen

Ohja, jetzt wird es makaber: Schauen wir mal kurz über die Grenzen des schönen Westerwalds gen Osten, genauer gesagt nach ...

Große Baufortschritte am neuen Feuerwehrgerätehaus in Krümmel

Krümmel. Nach dem Erwerb einer ehemals gewerblich genutzten Halle in Krümmel – durch die Verbandsgemeinde Selters unter Beteiligung ...

Gerichts-Entscheidung des Monats: Streitiges Erbe

Sachverhalt:
Koblenz. Die Parteien sind Geschwister. Ihre Eltern errichteten im Jahre 1969 ein Testament, in dem sich die ...

Weitere Artikel


Besuch in Andernach informiert über psychiatrische Versorgung

Westerwaldkreis/Andernach. Vor der Dialog-Veranstaltung besteht für alle Interessenten die Möglichkeit, praktische Einblicke ...

Landrat Schwickert besuchte in Frankfurt Westerwälder Aussteller

Westerwaldkreis. Dort wurden vom 13. bis 17. Februar Neuheiten, starke Ideen und die aktuellen Trends von 4.700 Ausstellern ...

Mit Baum kollidiert und schwer verletzt

Niederelbert. Am Montag, dem 16. Februar, geriet ein PKW gegen 5:28 Uhr auf der L329 zwischen der LKW-Umgehung der B49 und ...

Schwerbehinderte beschäftigen: Meldepflicht für Betriebe

Montabaur. Damit überprüft werden kann, ob die Beschäftigungsquote im Kalenderjahr 2014 erfüllt war, müssen die betroffenen ...

Wiedereinstieg in den Beruf: Frauen haben´s drauf

Montabaur. Die Kinder sind aus dem Gröbsten heraus, die Pflege von Familienangehörigen ist beendet oder es geht einfach darum, ...

Rechtzeitig zur Berufsberatung und zum Ausbildungsplatz

Montabaur. „Unser Augenmerk gilt jetzt vor allem den Jugendlichen in den Entlassklassen, die sich leider noch nicht mit dem ...

Werbung