Werbung

Nachricht vom 14.02.2015    

Strahlender Sonnenschein lockte die Narren nach Malberg

Sieben Musikkapellen aus der Region sowie hunderte kostümierte Zugteilnehmer trafen sich am Samstag, 14. Februar zu einem der größten Karnevalsumzüge der Region. Bei bestem Wetter und ausgelassener Stimmung zogen die Narren mit Fußgruppen und Wagen durch den Ort. Zaungäste aus der ganzen Region waren gekommen.

Bei strahlendem Sonnenschein fand in Malberg der traditionelle Karnevalsumzug statt.
Fotos: Linda Weitz

Malberg. Mehr als 50 Fußgruppen und Wagen nahmen auch in diesem Jahr am traditionellen Karnevalsumzug in Malberg teil. Angeführt von den Zugsammlern der KG Malberg schlängelte sich der Umzug pünktlich ab 14:11 Uhr durch die Malberger Straßen.

Ein Highlight gleich zu Beginn war der Wagen mit Krümmelmonster & Co. Unter dem Motto "Geht uns nicht auf den Keks" hatten die stilecht in blau gekleideten Narren einen großen Wagen gebaut, verziert mit einem riesigen, flauschigen Krümmelmonster.

Ebenfalls keine Kosten und Mühen gescheut hatte der TC 85 aus Rosenheim. Mit zahlreichen Tennisbällen beklebt und als lebendige Tennisplätze kostümiert, nahmen die Narren aus dem Nachbardorf ebenfalls am großen Umzug teil.
Vom "Wesser Brückelchen" handelte der Wagen der Wissener Karnevalsfreunde. Eine große Brücke auf einem imposanten Wagen verband den Wissener Bahnhof mit dem auf der anderen Seite der Schienen liegenden Kulturwerk.

"Lichtet die Anker, mir stäächen in See – uff Kreuzfahrt gait der JVE", mit diesem Motto hatten sich die Elkenrother Karnevalisten auf den Weg in die Nachbargemeinde gemacht. Neben dem imposanten Wagen waren auch die Elkenrother Theaterfrauen vertreten.

Ein weiteres Highlight bildete der Freixenet-Express. In aufwendigen Kostümen simulierten die acht Damen eine Achterbahnfahrt der Extraklasse.



Neben hunderten Teilnehmern hatten sich auch wieder zahlreiche Zuschauer auf den Weg nach Malberg gemacht. Mit dem Shuttle-Bus-Service aus dem Steinebacher Industriegebiet gab es wie auch in den vergangenen Jahren wieder die Möglichkeit, den Park-and-Ride-Service zu nutzen. Viele der Malberger Zuggäste waren aufwendig verkleidet und geschminkt, auch zahlreiche der am Zugweg liegenden Häuser waren entsprechend dekoriert. Für die Kinder lohnte sich der Besuch in Malberg ebenfalls – mit Kamelle, Popcorn oder anderen Leckereien füllten sich die Taschen der Jüngsten rasch.

Für Live-Musik mit Stimmungsmusik und Karnevalsklassikern während des Zuges sorgte die Bindweider Bergkapelle, die Molzhainer Dorfmusikanten, der Musikverein "Harmonie" Elkenroth, der Musikverein Kausen, der Musikverein Steinebach, der Musikverein Luckenbach sowie der Musikverein "Rot-Weiß" aus Nauroth.

Den traditionellen Abschluss des Zuges bildeten die Wagen der KG Malberg. Kinderprinzessin Marie I. (Seibert), der Kinderelferrat, die Juniorengarde, die Prinzengarde, die Tanzgruppe sowie Elferrat und Gedönsrat bildeten die Vorhut, bevor Prinzessin Stefanie I. (Weyer) als krönender Abschluss folgte. (daz)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
 


Kommentare zu: Strahlender Sonnenschein lockte die Narren nach Malberg

1 Kommentar

Super schöner zug wie jedes jahr. Viele attraktive Beiträg hier jeder ist willkommen
Ausgelassene Stimmung und das beste hier mal was süßes da mal was zu trinken .super weiter so.nicht wir woanders kennst du jemand kriegst was kennst du keinen kriegst nix.klasse Zusammenhalt.
#1 von Elke reinhardt, am 15.02.2015 um 14:51 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Die Fuchskaute: Der höchste Punkt im Hohen Westerwald

Für alle, die gern mal hoch hinaus wollen, bietet sich ein Ausflug zur Fuchskaute an. Mit 657 Metern findet man hier den höchsten Punkt im Westerwald. Die Fuchskaute ist kein normaler Berg, sondern wer den Ausblick dort genießt, steht auf einem erloschenen Vulkan und einem 40 Hektar großen Areal.


Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, 23. Juli, acht neu festgestellte Corona-Fälle seit Mittwoch. Der Westerwaldkreis verzeichnet damit aktuell laut Gesundheitsamt 26 aktiv Infizierte.


Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Der Freitag (23. Juli) zeigt sich noch sonnig-sommerlich. Doch das ändert sich über das Wochenende. Teilweise gibt es zwar zwischendurch am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juli, durchaus viel Sonne, aber insgesamt zeigt sich das Wetter wechselhaft. In der Samstagnacht muss auch mit Gewittern in der Region gerechnet werden.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Holz-Transporter verliert Ladung

Holz-Transporter verliert Ladung

Am Donnerstagnachmittag, dem 22. Juli, kam es auf der B49 zwischen Montabaur und Neuhäusel zu einem Unfall, bei dem ein Holz-Transporter seine komplette Ladung verloren hatte. Dies sorgte für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen im Feierabendverkehr.




Aktuelle Artikel aus der Region


Sympathische Federknäuel: Küken im Zoo Neuwied

Neuwied. Dabei gibt es im Wald, noch oberhalb der großen Känguruwiese, viele tolle Arten zu entdecken, neben den Feuerwieseln, ...

Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Region Ahrweiler. Die Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung sei weiterhin überwältigend und ungebrochen, schreibt die Polizei ...

Wieder da: Bad Marienberger Sommerfestival 2021 kommt!

Bad Marienberg. Im vergangenen Jahr musste das Bad Marienberger Sommerfestival leider komplett ausfallen und auch in diesem ...

Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert des Kreises bleibt damit einstweilen bei 6,4 stabil (Stand: 23. Juli, 15 Uhr) und liegt ...

Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Region. Für Freitag, 23. Juli (2021) ist noch Hochdruckeinfluss angesagt. Hoch Dana, aktuell mit ihrem Zentrum über der nördlichen ...

Montabäurer Mären: Wandern auf den Spuren der Sagen und Mythen des Westerwalds

Montabaur. Wahrlich sagenhaft ist er, der Montabäurer Mären Wanderweg von Nentershausen nach Montabaur. Stolze 22 Kilometer ...

Weitere Artikel


Ein dreifach donnerndes “Herschbach Alaaf“!

Herschbach. Da in diesem Jahr Prinz Heiko der II. und seine Prinzessin Andrea die I., beide von Beruf Frisör, die Herschbacher ...

Körperverletzungen durch Schläger

Guckheim. Am 13. Februar, gegen 22.30 Uhr wurde im Festzelt in Guckheim ein 20-jähriger Mann von einem gleichaltrigen Mann ...

Mächtig viel Narren-Dampf im Altstadt-Kessel in Hachenburg

Hachenburg. Die Stadt Hachenburg ist für eine Stadt zu klein und für ein Dorf zu groß. Wie anders könnte man es sich erklären, ...

European Youth Meeting tagt in Oppeln

Mainz/Region. Der Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Oppeln und Rheinland-Pfalz/Mittelböhmen e.V. weist auf das diesjährige ...

Klatschmohn-Möhnen laufen heiß

Nentershausen. Eingestimmt durch den Einzug sämtlicher Möhnen, wurde die Narrhalla schon hier auf den passenden närrischen ...

Hachenburger Christdemokraten schlagen Tobias Petry vor

Hachenburg. Mit dem einstimmigen Beschluss des Gemeindeverbandsvorstandes signalisierte der Gemeindeverband gleichzeitig ...

Werbung