Werbung

Nachricht vom 20.01.2015    

Kicken für elternlose Kinder in Kenia und ihren Schul-Traum

Die Bildung junger Menschen auf der ganzen Welt zu fördern und ihnen bessere Chancen im Leben zu ermöglichen, das ist das Ziel des Westerwälder Vereins Charity-Event e.V.. Dazu will der Verein aus jungen Westerwäldern bald wieder ein Event der besonderen Art organisieren.

Children's Hope Home in Kenia. Foto: privat.

Hachenburg. Am 28. Februar wird in der Sporthalle der Berufsbildenden Schule in Westerburg um 17 Uhr ein Nachtfußballturnier veranstaltet werden, bei dem der Spaß für Jedermann im Vordergrund steht. Mannschaften und Zuschauer sind herzlichst willkommen.

Der Erlös aus Getränken und Spenden soll für die Ausbildung von 14 Kindern in einem kenianischen Waisenhaus verwendet werden. Die drogenabhängigen und traumatisierten Kinder sind erst seit kurzem im Heim und lebten vorher ohne Schutz vor Ausbeutung und Misshandlung teils jahrelang auf der Straße. Eines dieser Kinder ist der 12-jährige Paul. Der Junge hat keine Familie mehr, ist Aids-Waise. Sein Onkel hatte ihn misshandelt, deshalb war er weggelaufen. Niemand kümmerte sich damals. Er hat uns seine ganz persönliche Weihnachtsgeschichte erzählt:

„Für mich war es ein Tag wie jeder andere. Der 25. Dezember 2014. Weihnachten. Die Straßen [der kenianischen Hauptstadt Nairobi] sind zu dieser Zeit wie immer ausgestorben. Während ich so durch die Straßen schlendere, entdecke ich einen Mann mit Kappe. ‚Den kenne ich doch!‘, dachte ich. Dieser Mann bringt manchmal Essen und Tee zu uns Kindern auf die Straße. – ‚Ob das heute auch so sein würde?‘, rätselte ich. Dass der Mann Duncan heißt, wusste ich. Er heuerte dann zwei Kleinbusse an. Es kamen immer mehr Kinder, wir dachten, es gäbe was zu futtern. Doch dann machte er uns ein unschlagbares Angebot: „Wenn ihr wollt, kommt mit. Wir wollen zusammen feiern, denn heute ist Weihnachten.“. Weil wir den Mann kannten, sind wir eingestiegen und dann 20 Kilometer aufs Land gefahren. Die Kleinbusse hielten dann vor einem Waisenhaus. „Hope Home“ heißt es. „Heim der Hoffnung.“ Ich bin dann ausgestiegen und habe dort viele andere Kinder getroffen. Sie waren sehr nett. Anders als ich nehmen die keine Drogen, aber die hatten ja auch schon immer was zu essen… Die Kinder bekamen damals, an Weihnachten, Fleisch zu essen. Es ist das einzige Mal im Jahr. Sie teilen es mit uns.“

Weihnachten ist vorbei, doch Paul ist mit 13 anderen Kindern mit gleichem Schicksal im „Hope Home“ verblieben. Er versucht dort seine Drogensucht zu besiegen. In die Schule will er. Das ist sein großer Traum.

Damit diese Kinder durch den Schulbesuch eine eigenständige Perspektive bekommen und irgendwann selbst zu Helfern werden können, gilt es jetzt Spenden zu sammeln. Dazu will spielerisch auch das Fußballturnier von Charity Event e.V. seinen Beitrag leisten. Ob Profikicker oder Zuschauer – alle sind gefragt.

Der Organisator Charity Event e.V. und der Trägerverein Children’s Hope Home hoffen auf eine rege Teilnahme. Anmeldeinformationen und weitere Informationen zum Verein unter: www.charity-event.info/ oder auf der vereinseigenen Facebook-Seite. Tobias Gerhard Schminke


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kicken für elternlose Kinder in Kenia und ihren Schul-Traum

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Angela Merkel hat mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in einer Videoschalte über neue Corona-Regeln sehr lange beraten. Malu Dreyer kam mit einer Verspätung von dreieinhalb Stunden zur angesetzten Pressekonferenz und nannte die wichtigsten Eckpunkte der Absprachen.


Region, Artikel vom 25.11.2020

Junger Fahrer fuhr gegen einen Baum

Junger Fahrer fuhr gegen einen Baum

Zwischen Mündersbach und Herschbach kam in der Nacht vom 24. auf den 25. November ein 19-jähriger PKW-Fahrer auf er B 413 von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Baum. Durch die Kollision wurde der Fahrer leicht verletzt. Sein Auto erlitt Totalschaden.


Corona: Zur Wochenmitte gehen die Zahlen wieder nach oben

Am Mittwoch, den 25. November meldet die Kreisverwaltung Montabaur 1.723 (+28) bestätigte Corona-Fälle. Der Kreis verzeichnet aktuell 442 aktive Fälle. Der Inzidenzwert liegt aktuell bei 86.7.


Polizei-Bürgerbüro in der VG-Verwaltung Rennerod eröffnet

Die Polizeiinspektion Westerburg hat vor dem Hintergrund einer Präsenzoffensive Mitte des Jahres Kontakt mit der Verbandsgemeinde (VG) Rennerod aufgenommen. Am Mittwoch, dem 25. November 2020 konnte in der Verbandsgemeindeverwaltung Rennerod das Polizei-Bürgerbüro der Polizeiinspektion Westerburg offiziell eröffnet werden. Dies geschah im Rahmen einer kleinen Veranstaltung.


Rettungsarbeiten an der Marienstatter Nisterbrücke sind abgeschlossen

„Die Nister ist wieder zurück in ihrem Bett, die Gerüste sind abgebaut und der Blick auf die Nisterbrücke in Marienstatt ist wieder ungehindert möglich. Rechtzeitig zum Beginn der Frostperiode konnten die Rettungsmaßnahmen an der wahrscheinlich meistfotografierten Brücke im Westerwald abgeschlossen werden", diese gute Nachricht konnten der SPD-Landtagsabgeordnete Hendrik Hering und der Projektleiter der Sanierungsmaßnahmen beim LBB, Christoph Schiewek aktuell verkünden. Als letzte kleinere Restarbeit bleibt im kommenden Jahr nur noch die Sanierung des Pflasterbelags der Brücke übrig.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Adventskalender schmückt das Rathaus

Montabaur. Weil 2020 keine neuen Werke von Kita- und Grundschulkindern entstehen können, wurde kurzerhand der Kalender vom ...

Altstädter Christkindlmarkt muss abgesagt werden

Hachenburg. Die nun geltenden Auflagen sind mit diesem Konzept leider nicht mehr zu erfüllen. Nach einschlägiger Beratung ...

Mehran Faraji führt die Sportjugend Rheinland

Koblenz. Unmittelbar nach der Wahl von Mehran Faraji gratulierte SBR-Präsidentin Monika Sauer. Sie sieht die Sportjugend ...

NI: Keine naturwidrigen Aufräum- und Aufforstungsprogramme

Quirnbach. Seit langem haben Naturschützer und Waldökologen davor gewarnt, dass die großflächigen Nadelholzforsten sich nicht ...

Brauner Bär ist Schmetterling des Jahres 2021

Berlin/Düsseldorf/Mainz. Neben der Lichtverschmutzung sind auch die Intensivierung der Landwirtschaft, der Wegfall von Hecken ...

Hausfrauenbund spendet an Kinderschutzbund

Höhr-Grenzhausen. Sehr dankbar nahm Heidi Ramb, 1. Vorsitzende des Deutschen Kinderschutzbundes e.V., Ortsverband Höhr-Grenzhausen ...

Weitere Artikel


Smart unterwegs ohne überflüssige Kosten

Region. Diese Kombiverträge sind meist sehr teuer und oftmals auch überdimensioniert, weiß der Experte. Die Verbraucherzentrale ...

Orient X dream in Herschbach

Herschbach. Am Samstag, 7. März erleben die Besucher im Haus Hergispach Herschbach hautnah ägyptische Folklore, fantasievolle ...

Prävention im Team an der Realschule plus in Salz

Salz. Daher war die Freude in Salz groß, als bekannt wurde, dass man neben weiteren Unterrichtsbausteinen zum Thema Prävention ...

Körperverletzung auf der Winterkirmes Atzelgift

Atzelgift. Ein 19 jähriger junger Mann aus der Verbandsgemeinde Bad Marienberg zeigte nachträglich bei der Polizei Hachenburg ...

Neuer Evangelischer Pfarrer in Hachenburg

Hachenburg. Mitwirkende im Einführungsgottesdienst für Pfarrer Lenz waren die Kirchenvorstandsvorsitzende Susanne Pütz und ...

Westerwaldkreis beim Landkreistest verbessert

Westerwaldkreis. Ob verfügbares Einkommen in Privathaushalten, Arbeitslosenquote oder Investitionen im Gewerbebereich – unser ...

Werbung